Im Tourismus-Bereich laufe es „ziemlich durchwachsen“, sagte Sandra Domogalla, Leiterin der Touristinfo, in einer Zwischenbilanz im Gemeinderat. Es sei viel an Verordnungen zu beachten. „Wir versuchen, das Beste daraus zu machen.“ Sie gab einen Überblick über die Bereiche und die Stimmung:

  • Schifffahrt: Die Gästebegrüßungsfahrten würden gut angenommen. Doch nur Fahrgäste, die sich vorher bei der Tourist-Information angemeldet haben, dürften auf die MS Großherzog Ludwig, erklärte Sandra Domogalla. Bei der Kursschifffahrt sei das Schiff manchmal voll, aber dann auch mal leer.
  • Übernachtungen: Hotels, Ferienwohnungen und der Campingplatz seien um Pfingsten gut gebucht gewesen. Unter der Woche sei es bei den Hotels aber noch sehr wenig. Viele Gäste würden immer noch Buchungen stornieren, aber andererseits kämen auch spontane Übernachtungsgäste, erklärte Sandra Domogalla.
Das könnte Sie auch interessieren
  • Veranstaltungen: „Wir wollen zurück zur Normalität und den Gästen etwas bieten“, sagte die Leiterin der Tourist-Information. Es sei aber noch etwas verwirrend, was laut den Corona-Verordnungen erlaubt sei. Es gebe nun wieder die Führungen zu den Lenk-Kunstwerken in beiden Ortsteilen und eine Ortsführung in Bodman. „Wir bereiten auch gerade das Ferienprogramm vor.“ Bei allem gelten entsprechende Corona-Schutzmaßnahmen.

Theoretisch seien Hochzeiten und Feiern erlaubt, aber Tanzen und Singen seien verboten. Hinzu kämen Vorgaben, wieviele Personen drinnen oder draußen sein dürfen. Realistisch gesehen seien dann eigentlich keine Feiern möglich, so Sandra Domogalla.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Stimmung und Rückmeldungen: Es herrsche eine angespannte Grundstimmung. Das habe unter anderem auch mit den Situationen in den Uferanlagen zu tun. „Die Interessen prallen verstärkt aufeinander.“ Die Tourist-Information erhalte viele Fragen oder auch Beschwerden, die die Kapazitäten rauben, erklärte Sandra Domogalla.

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €