Es ist Sonntagabend, in der ARD lösen die Ermittler des Schwarzwald-Tatorts gerade einen fiktiven Fall. Zeitgleich sind in Villingen echte Verbrecher im Einsatz – und zwar übers Telefon. Angerufen haben die Täter unter anderem im Hubertusweg. „Der Anrufer hat behauptet, von der Kriminalpolizei Villingen zu sein“, erzählt ein Anwohner, der anonym bleiben will, dem SÜDKURIER.

Das könnte Sie auch interessieren

„Mir wurde gesagt, dass die Beamten am Nachmittag in der Nachbarschaft mehrfach Streife gefahren waren, weil sie zwei Rumänen bei Einbrüchen erwischt haben“, sagt der Anwohner weiter. Angerufen wurde zunächst unter einer anonymen Nummer: „Ich sagte dann, dass ich niemandem, dessen Nummer ich nicht kenne, antworte, und legte auf. Kurz darauf bekam ich erneut einen Anruf, diesmal wurde eine Villinger Nummer angezeigt.“

Das könnte Sie auch interessieren

Man habe einen Zettel gefunden, auf dem stehe, dass es noch vor Mitternacht einen Einbruch im Haus des Anwohners geben sollte: „Anschließend hat mich der Anrufer gefragt, welche Wertsachen ich bei mir habe, wer von meinem Vermögen wisse und auch welches Auto ich fahre.“ Der Anrufer war sehr hartnäckig. Außerdem hatte er eine junge Stimme und sprach akzentfrei. „Ich hatte nicht den Eindruck, dass er sich in der Gegend auskennt“, so der Anwohner.

Das könnte Sie auch interessieren

Der Anwohner war nicht der einzige, der ins Visier der Betrüger geraten war. Wie es auf SÜDKURIER-Anfrage hieß, gab es allein am Sonntagabend zwischen 20 und 22.30 Uhr acht Telefonbetrugs-Versuche. Die Täter konzentrierten sich neben dem Hubertusweg auf die Obere Waldstraße, den Farnweg, die Oberförster-Ganter-Straße, den Vogelbeerweg und den Ginsterweg. Erfolgreich war keiner der Betrugsversuche. Die Täter treten laut den Beamten lokal auf, da das Geld im, aus Sicht des Betrügers, Erfolgsfall bei den Geschädigten an der Haustür abgeholt wird. Es sei daher möglich, dass Örtlichkeiten von den Kriminellen zuvor ausgespäht werden.

Villingen war laut Polizei am Sonntagabend nicht der einzige Einsatzort der Betrüger. Zwischen 23 und 0.30 Uhr haben Unbekannte mit der gleichen Vorgehensweise versucht, Anwohner in Zimmern ob Rottweil hereinzulegen.

Sollte man von Trickbetrügern angerufen werden, rät die Polizei zu einer Anzeige. Wie genau die Beamten bei Telefonbetrugsdelikten ermitteln, können sie nicht sagen. Informationen zur Prävention gibt es HIER.

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €