Im Schramberger Wald zwischen Gymnasium und Bernecksportplatz haben Trockenheit und Sturm starke Schäden angerichtet.

Spezialfirmen im Einsatz

Um die Verkehrssicherheit wieder herzustellen, müssen Forstarbeiter oberhalb der Gebäude Bäume fällen, so die Stadt in einer Pressemitteilung. Dafür hat die Verwaltung zwei Spezialfirmen engagiert, die sich um die Sturmschäden kümmern werden.

Beim Seilerwegle fällen Fachleute Bäume in schwer zugänglichem Gebiet.
Beim Seilerwegle fällen Fachleute Bäume in schwer zugänglichem Gebiet. | Bild: Martin Himmelheber

Parkplatz gesperrt

Für diese Forstarbeiten muss nun der gesamte Parkplatz hinter dem Kindergarten Seilerwegle gesperrt werden. Auch die Durchfahrt ab dem Kindergarten bis zum Bernecksportplatz werde während der Fällarbeiten jeweils für mehrere Stunden gesperrt. Die Firma sei bemüht, die Sperrungen so gering wie möglich zu halten, so die Sprecherin der Stadtverwaltung, Susanne Gorgs-Mager.

Arbeiten mit dem Autokran

Auch beim Parkplatz selbst werden am kommenden Donnerstag, 7. November, die Baumfällspezialisten mit Hilfe eines Autokrans Bäume fällen, die bei einem Sturm herabstürzen könnten, kündigt Karl Pröbstle an, der bei der Stadt für Grünflächen und Friedhöfe verantwortlich ist.

Wanderweg blockiert

Auch ein beliebter Wanderweg auf die Höhe Richtung Purben und weiter nach Tennenbronn, das Bennowegle, hatte durch einen Sturm im Sommer stark gelitten. Umgestürzte Bäume blockieren den Pfad seitdem. Teilweise haben Wurzelstöcke umgestürzter Bäume den Weg fast verschwinden lassen. Karl Pröbstle hofft, dass eine der beteiligten Firmen im Anschluss an die Arbeiten beim Gymnasium und am Bernecksportplatz auch im Marxenloch die auf dem Wanderweg zur Ruine Falkenstein umgestürzten Bäume beseitigt.

Unter Spannung

Diese Bäume stehen teilweise „unter Spannung“ und können nur von besonders gesicherten Fachleuten in Klettertechnik zersägt werden. Ein nicht ganz ungefährliches Unterfangen. Wegen des Borkenkäferbefalls sind die Forstmitarbeiter bisher stark gefordert und waren nicht in der Lage, die umgestürzten Bäume dort aufzuarbeiten, so Tiefbauleiter Horst Bisinger.