26. November 2012. Der schlimmste, traurigste Tag im Haus Lebensheimat des entlegenen Löffinger Dorfes Reiselfingen: Sieben Mitglieder dieser Wohngemeinschaft von Menschen mit Behinderung waren am Morgen wie gewohnt nach Titisee-Neustadt aufgebrochen, wo sie in einer Behindertenwerkstatt arbeiteten. Am Abend kehrten sie nicht wieder zurück. Die Schreckensnachricht, dass sie in den Flammen umgekommen waren, blutet lange nach in der Gemeinschaft.

24. November 2018 – fast auf den Tag genau sechs Jahre später: Es könnte einer der freudigsten Tage in der Geschichte dieser Einrichtung werden. Die so ungemein erfolgreiche Mundelfinger Dorfcomedy-Bühne Am-Vieh-Theater wendet sich dem Haus Lebensheimat zu mit einer großen Wohltätigkeitsaktion zum Ende der Herbst-Spielstaffel.

Wohnstätte für 69 Menschen

Alles Geld, was an diesem Abend für den Ticketverkauf und die Gastronomie des rustikalen Theaterstadels in die Kassen rieselt, kommt der segensreichen betreuten Wohnstätte für 69 Menschen zugute. Ihrem Lebensalltag soll eine möglichst fünfstellige Summe konkrete Verbesserung bringen.

Wie schon einmal vor Jahren, als der Freiburger Förderverein für krebskranke Kinder von einer solch humanitären Initiative der Mundelfinger Kultbühne unterstützt wurde, braucht das Quintett um Kurt Kammerer und Hans Kindler auch dieses Mal den Pakt mit den Freunden des Am-Vieh.

180 Eintrittskarten für heiteren Abend

180 Eintrittskarten liegen ab sofort bei den beiden Verkaufsstellen, der Donaueschinger Reisewelt an der Karlstraße 20 und Hofmeier Friseure an der Unteren Hauptstraße 4 in Löffingen, bereit. 60 Euro und nicht nur 21 Euro wie sonst wird die Karte kosten. Doch dafür wird den Interessierten an dem seit zwei Jahrzehnten notorisch ausverkauften Comedy-Abend die bequeme Abkürzung um die Ticketverkaufs-Warteschlange geboten. Und die Gewissheit, mit dem genüsslichen Besuch ein gutes Werk getan zu haben.

Kein Verkaufslimit für Tickets

Auch ein Verkaufslimit bei einer bestimmten Anzahl nachgefragter Karten wird es nicht geben. Was womöglich manchem Unternehmen die Möglichkeit offeriert, im Am-Vieh-Theater Belegschaft oder Kunden zu einem unvergesslichen Jahresabschluss-Treff einzuladen. Oder Karten in eine Weihnachtsaktion einzubauen. Auch sind dieses Mal telefonische Kartenreservierungen möglich.

Mit dem viel Staunen, Spaß und Hausmacher-Genuss garantierenden Abend in der Dorfplatz-Kulisse des Mundelfinger Theaters soll im Haus Lebensheimat ein Sinnesgarten angelegt werden. Ein Refugium, in dem die Bewohner im Alter von 19 bis 87 Jahren die Möglichkeit finden, die Natur sinnlicher zu erfahren. Bewegungsgeräte, ein Barfußpfad, Hochbeete und andere Ausstattungselemente können, so weiß man es im 90-köpfigen Betreuerkreis um die aus Donaueschingen kommende Leiterin Rita Bernhart-Männlin, pädagogische und therapeutische Effekte erzeugen.

Familien-Szene im Haus Lebensheimat: Bewohner am Vespertisch. Stehend: die Leiterin Rita Bernhart-Männlin.
Familien-Szene im Haus Lebensheimat: Bewohner am Vespertisch. Stehend: die Leiterin Rita Bernhart-Männlin. | Bild: Wolfgang Losert

Genau darin liegt eine zentrale Intention in der Alltagsgestaltung des Hauses Lebensheimat, das 1965 als private Wohngemeinschaft von Familien mit betreuungsbedürftigen Kindern gegründet wurde. Es ist seit 1972 in Reiselfingen zu Hause und unter dem Dach der Karlsruher Reha-Südwest eine segensreiche Adresse für Menschen aus ganz Südbaden geworden.

Das Credo dort zielt darauf ab, den Mitgliedern der illustren Familie in den neun Wohngruppen eine Lebensgestaltung ganz nach den individuellen Möglichkeiten zu bieten. Sozialarbeiter, Erzieher, Heilerziehungs-, Alten- und Krankenpfleger bilden mit den Bewohnern eine Gemeinschaft, die oft genug die nachdenklichen oder gar tragischen Aspekte der jeweiligen Lebenslinien vergessen lässt.

Und dazu wiederum passt in idealer Weise der Abend im Am-Vieh-Theater: Vorhang auf für eine Bühne, die ein ganz anderes Bild scheinbarer Realität zeichnet.

Die wohltätige Vorstellung im Theaterstadel

  • Termin: Die Wohltätigkeitsvorstellung findet am Samstag, 24. November, im Theaterstadel Mundelfingen statt. Beginn um 20 Uhr, Saalöffnung 18.30 Uhr. Gespielt wird das im Frühjahr 2017 vorgestellte Programm „Kaunt-Daun“ mit Kurt Kammerer, Hans Kindler, Peter Kuhrt und Reinhard Mäder auf der Bühne und Martin Springindschmitten zuständig für die Bühnentechnik. Alle Einnahmen aus Kartenverkauf und der Theater-Gastronomie gehen an das Haus Lebensheimat.
  • Der Vorverkauf läuft ab sofort bei der Donaueschinger Reisewelt, Karlstraße 20, und Hofmeier Friseuren in Löffingen an der Unteren Hauptstraße 4 zu den regulären Geschäftszeiten. Karten-Preis: 60 Euro. Verbindliche Kartenreservierungen sind dort auch telefonisch möglich unter den Rufnummern 0771/837990 oder 07654/334. Eine Anzahl-Begrenzung für die Abgabe der Eintrittskarten gibt es nicht.
  • Das Haus Lebensheimat wird seit 2015 geleitet von der Donaueschingerin Rita Bernhart-Männlin. Sie wurde auf der Baar auch bekannt wurde als langjährige Vorsitzende des städtischen Gesamtelternbeirates und durch ein Vorstandsrolle im Tennisclub Blau-Weiss.

Die Einrichtung stellt sich vor unter
http://www.reha-suedwest.de/haus-lebensheimat

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €