Einen Rückblick auf die Investitionen in den vergangenen viereinhalb Jahren gab Ortsvorsteherin Monika Winterhalder bei der Bürgerversammlung. Sie kündigte zugleich an, dass sie als Ortsvorsteherin weitermachen möchte.

Halbe Million Euro allein für schnelles Internet

Ein großer Brocken war der Ausbau mit Glasfaser für 500 000 Euro, für den Friedhof wurden insgesamt 29 000 Euro ausgegeben, unter anderem für die Pflasterung des Mittelweges. Der Radweg nach Wolterdingen schlug mit 300 000 Euro zu Buche. Im Bereich des Schwimmbades wurden insgesamt 38 300 Euro investiert. Die laufende Restaurierung der Mosterei beläuft sich bis jetzt auf 41 000 Euro. Im Bürgerhaus hat die Stadt eine Behindertentoilette eingebaut, den Kindergarten zum Teil saniert.

1,4 Millionen Euro sollen es unterm Strich sein

Alles in allem investierte die Stadt in den vergangenen viereinhalb Jahren insgesamt 1 120 000 Euro in Hubertshofen. Und bis zum Ende der Wahlperiode sollen es 1,4 Millionen Euro sein.

Kindergarten ist voll belegt

Es gab noch mehr Wissenswertes über Hubertshofen zu hören. Am 31. Dezember hatte der Ort 389 Einwohner, die Tendenz sei aber wieder steigend. Es wurden 2018 vier Kinder geboren. Der Kindergarten ist aktuell voll belegt mit 25 Plätzen.

Langer Sommer 2018 wirkt sich aus

Hubertshofen profitierte vom langen Sommer: Das Schwimmbad hatte an 66 Tagen geöffnet mit einer Rekordbesucherzahl von 4024 Gästen. Auch in der Mosterei habe es eine Rekordsaison gegeben.

Ausblick vom Oberbürgermeister

Oberbürgermeister Erik Pauly gab einen ausführlichen Überblick über die Investitionen in der Kernstadt. Schwerpunkt neben vielen anderen Projekten in den kommenden Jahren werde der Neubau der Realschule und die Gestaltung des Konversationsgeländes sein.

Waldbewirtschaftung als wichtiges Thema

Förster Hans Peter Fesenmeyer legte die Statistik des Hubertshofener Walds vor. Insgesamt geht es um 271 Hektar Wald in drei Bereichen. 2018 wurden 1800 Festmeter eingeschlagen. Auf 8,3 Hektar wurde eine Schlagpflege durchgeführt und auf 3,8 Hektar eine Jungbestandspflege. Neuanpflanzungen waren nicht nötig, da der Wald sich größtenteils selbst verjüngt. Für 2019 sind 2100 Festmeter Einschlag geplant.

Wieder Auerhähne gesichtet

Ziel ist es auch, die Auerhahnbereiche zu fördern: Mittlerweile hat der Förster zwei Hennen und einen Hahn gesichtet.

Bei der Bürgerfragestunde wurde angeregt, für das Bürgerhaus den Glasfaseranschluss zu aktivieren, damit die Vereine ihn nutzen könnten.

Wieder mehr Leben ins Dorf bringen

Ortschaftsrat Franz Ritter berichtete kurz über den runden Tisch der Vereine. In Zusammenarbeit möchte man wieder mehr Leben ins Dorf bringen. Er appellierte an die Versammlung, wenn Veranstaltungen in Hubertshofen geboten werden, diese auch zu besuchen.

Das könnte Sie auch interessieren