Der Workshop nähert sich auf spielerische Weise dem Phänomen Licht und erklärt, warum wir Farben sehen können. Im Museum betrachten die Kinder die schwarzen Kunstwerke von Pierre Soulages und ergründen, warum die Arbeiten an manchen Stellen aufstrahlen, oder auch in unterschiedlichen Schwarz- und Grautönen erscheinen, obwohl sie doch allesamt mit der gleichen Farbe gemalt wurden.

Dem her technisch interessierten Mark Knöpfle aus Donaueschingen haben Workshop und Kunst gut gefallen. Der 12-jährige gibt an: „Ich war vor einem Monat schon mal mit meiner Familie im Museum Art Plus, da fand ich die schwarzen Bilder schon ein bisschen langweilig. Aber jetzt, nach dem Workshop, finde ich Pierre Soulages spannend. Mir gefällt, was er malt.“ Er ist begeistert, dass in dem Workshop schwierige Zusammenhänge sehr einfach und verständlich erklärt werden, man selber experimentieren darf und viele Sachen ausprobieren kann.

Und was sagen die Tutoren? Crischan Löhlau ist beeindruckt, dass die Kinder sich Gedanken über die Farbe Schwarz machen. Ihm zufolge erkennen die Kinder sehr schnell, dass es bei den Kunstwerken matte und reflektierende Flächen gibt, und sie sehr interessiert sind, dieses Phänomen zu erforschen und selbst zu experimentieren. Dass in dem Workshop zwei Welten aufeinander prallen, ist für ihn kein Problem, und die Kinder können seiner Einschätzung nach sowieso sehr gut damit umgehen. Er hofft daher, dass es noch weitere gemeinsame Workshops geben wird. Die 18-jährige Sina Eggert stellt heraus, dass sich die Kinder ganz unterschiedlich verhalten und ist selbst überrascht, wie positiv die Kinder mit der abstrakten Kunst umgehen. So ist der Workshop für alle Beteiligten eine spannende Angelegenheit.

Der Workshop für Kinder ab sechs Jahren findet von Dienstag bis Freitag, jeweils um 15 Uhr, sowie an den Wochenenden, feiertags und in den Ferien immer um 11 und 15 Uhr statt und dauert ungefähr 45 Minuten. Die Kosten betragen zwei Euro zuzüglich Eintritt. Es ist keine Anmeldung erforderlich.