Das ELR-Forum der Stadt Bad Dürrheim hat Ende September letztmalig im Rahmen der „Schwerpunktgemeinde“ im Entwicklungsprogramm ländlicher Raum (ELR) getagt und behandelte beim Treffen im Öfinger Rathaus zwölf Anträge auf ELR-Förderung.

Der fünfjährige Förderzeitraum als „Schwerpunktgemeinde Bad Dürrheim“ läuft aus. Letztmalig konnten für 2021 Förderanträge in diesem Förderschwerpunktgestellt werden. Das bewilligte Gesamtbudget von zwei Millionen Euro war bereits in diesem Jahr ausgeschöpft. Aufgrund der großen Nachfrage hat das Regierungspräsidium Freiburg im Frühjahr 2020 einen Aufstockungsbetrag von 500 000 Euro bis zum Ende des Programms im kommenden Jahr bewilligt.

Henner Lamm vom Planungsbüro Kommunal-Plan zeigte einleitend die beachtliche Bilanz der bereits geflossenen zwei Millionen Euro Fördermittel auf. Für 2021 als letztes Jahr des Förderschwerpunktes liegen zwölf Anträge vor, von denen neun privaten Wohnprojekten zugute kommen sollen. Damit wird einer Forderung des Regierungspräsidiums Freiburg entsprochen, die eine Fördermittelvergabe von mindestens 50 Prozent für die Entwicklung im Bereich „Wohnen“ fordern. Dabei handelt es sich um jeweils zwei Modernisierungen, Umnutzungen, und Gebäudeabbrüchen und sowie drei Neubauten in Baulücken. Drei Projekte sind kommunale Anträge für Biesingen, Oberbaldingen und die Gesamtstadt.

Die zwölf Förderanträge zur Antragstellung wurden einvernehmlich, auch in der vorgeschlagenen Rangfolge mit Priorisierung für das Wohnen, gebilligt. In diesem Paket enthalten ist auch ein Antrag für ein „Flächenmanagement“ für Bad Dürrheim und alle Stadtteile. Dieser Wunsch des Gemeinderates ist förderfähig, wie die Vorabstimmungen mit dem Regierungspräsidium ergaben. Mit den Bescheiden rechnet die Stadt Anfang März 2021.

Zum Abschluss des Programms „Schwerpunktgemeinde Bad Dürr-heim“ im nächsten Jahr wird das ELR-Forum eine öffentliche Abschlussveranstaltung vorbereiten.

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €