Es wuselt und tobt zwischen Biberhalle und Kindertagesstätte in Watterdingen. Denn hier liegt der Spielplatz des größten Tengener Teilortes. Die Zwillinge Simon und Erik Maier (7) spielen gerade im Sandkasten. Auf die Frage, was ihnen denn an diesem Spielplatz besonders gut gefällt, antwortet Simon: „Dass man hier gut klettern kann.“ Und Erik ergänzt: „Ich fahre mit dem Fahrrad so gerne um die Halle.“

„Immer sauber und gepflegt“

Dass der Spielplatz nicht nur bei den Kindern prächtig ankommt, wird im Gespräch mit den Eltern deutlich: Ein idealer Platz zum Verweilen befinden diese. Die Eltern haben es sich an einem einem Tisch mit Bank im Schatten bequem gemacht. „Der Spielplatz ist groß und abwechslungsreich“, betont Laura Schneckenburger. Sie schaukelt gerade ihren zweijährigen Sohn auf der Kleinkindschaukel.

Mutter Jennifer Gräble erläutert: „Ich komme gerne hierher. Hier gibt es für jedes Alter etwas.“ Und Selina Nutz, Mutter einer zweijährigen Tochter, berichtet: „Hier ist es sonnig. Der Spielplatz liegt nicht direkt an einer Hauptstraße. Es ist grün und gibt viele Angebote: Spielen mit Sand, etwas zum Klettern – und immer sauber und gepflegt.“

Neben Biberhalle und Sportplatz

Ein Plus für den im Jahr 2009 fertig gestellten Spielplatz ist ohne Zweifel seine Lage. Da sind sich die Eltern einig. Die Spielplätze werden oft von Geschwisterkindern genutzt, so lange das andere Kind in der Biberhalle gegenüber Karate trainiert oder auf dem benachbarten Sportplatz kickt. Der Spielplatz liegt nicht direkt an der Bundesstraße.

Auf der Straße zwischen Spielplatz und Biberhalle gibt es sogar eine 30er-Zone. „Leider halten sich nicht alle Verkehrsteilnehmer an das Tempolimit“, räumt Ortsvorsteherin Jennifer Maier ein. Wie zur Bestätigung rauscht ein Kleinwagen auf der geraden, breiten Straße nebenan vorbei. Passiert sei dennoch noch nie etwas an der Straße, berichtet die Ortsvorsteherin. Und auch von einem nennenswerten Sturz auf dem Spielplatz weiß sie nichts zu berichten.

Dank an Basar-Obed-Team

Dankbar zeigt sich Ortsvorsteherin Maier für verschiedene Spenden durch das Basar-Obed-Team. Beim Basar-Obed werden jeweils in der Biberhalle gebrauchte Kinderklamotten verkauft. „Der Tisch mit den zwei Bänken wurde vom Basar-Obed-Team gespendet. Ebenso das Sonnensegel über dem Sandspielhäuschen.“ Auf eine noch ausstehende Spende freut sich die Ortsvorsteherin schon jetzt: „Der Spielplatz bekommt einen Fahrradständer.“ Der Ortschaftsrat gieße das Fundament und pflastere. Die Bügel, an die die Fahrräder gestellt werden, stifte das Basar-Obed-Team.

Das könnte Sie auch interessieren

Auf dem Spielplatz in Watterdingen gibt es zwei Schaukeln und eine Kleinkindschaukel. Daneben einen Kletterparcours mit Hängebrücke, Balancierseil und Baumstämmen. Weiter eine kleine Hühnerleiter, Netze zum Klettern und eine Rutsche. Zwei Wipptiere finden sich in Watterdingen ebenfalls. Und zwar ein Pferd und ein Biber – wie könnte es auch anders sein in der Heimat der Biberjohli-Narren. Über einem Sandkasten befindet sich ein Spielhäuschen auf einem Podest, daran ein Seilzug und ein Eimer für Sand. Ein Sonnensegel spendet den sandelnden Kindern Schatten.

Reinigung jede Woche

In der Flächengemeinde Tengen, die neben dem Kernort aus acht Teilorten besteht, gibt es neben Watterdingen öffentliche Spielplätze in Tengen, Blumenfeld, Büßlingen und Weil. In Wiechs soll bald ein neuer Spielplatz gebaut werden. Auffallend auf den Tengener Spielplätzen ist, dass kaum einmal Abfall herum liegt.

„Die Spielplätze werden jede Woche gereinigt“, erläutert Bauhofleiter Ludwig Küderle auf Nachfrage. Die Geräte würden ebenfalls jede Woche in Augenschein genommen und auf Schäden und Sicherheitsmängel begutachtet. Einmal im Monat finde eine gründliche Prüfung statt. Und einmal pro Jahr prüfe ein Sicherheitsingenieur die Spielplätze, zuletzt im Mai 2021, so Ludwig Küderle weiter.