Besucher findet man derzeit in der Gemeindebücherei von Rielasingen-Worblingen keine. Doch mit der aktuellen Corona-Verordnung sind Abholdienste wieder erlaubt, dies gilt auch für Büchereien und Bibliotheken. So haben die Leser zumindest die Möglichkeit, sich zu den regulären Öffnungszeiten neuen Lesestoff durch die Eingangstüre überreichen zu lassen. Hier erfahren Sie die Öffnungszeiten der Gemeindebücherei beziehungsweise die Zeiten zur Abgabe und Abholung neuer Medien.

Dies bedeutet viel Arbeit für Sabine Baum und Alexandra Roth von der Gemeindebücherei. Denn lange bevor sich die Türe öffnet und Bücher ausgetauscht werden, richten die beiden Frauen die vorbestellten Medien. Ein Stapel reiht sich an den anderen, alle fein säuberlich mit dem Namen der Leser beschriftet. In einem Onlinekatalog, der den tatsächlich verfügbaren Bestand an Büchern, CDs, Zeitschriften und Hörspielen anzeigt, kann man aus diesen im Vorfeld auswählen. Wer ein Leserkonto anlegen möchte, erhält hierfür von den Mitarbeiterinnen der Bücherei ein Passwort. Damit lassen sich dann auch Vormerkungen für einen bestimmten Artikel eintragen.

Oder man lässt sich von den beiden Expertinnen einfach ein schönes Überraschungspaket zusammenstellen. Denn die zwei kennen sich aus, wenn es um Bücher geht. „Mein Stil des Lesens veränderte sich im Lauf der Jahre. Manche Geschichten sind dabei so schön und beglückend, dass ich diese in meinen Gedanken mitnehme und in sie eintauche“, erzählt Sabine Baum. Dabei müsse schöne Literatur gar nicht schwer sein, findet die hilfsbereite Mitarbeiterin.

Der Zutritt zur Bücherei bleibt wegen Corona verwehrt, Sabine Baum gibt die bestellten Medien an der Türe aus.
Der Zutritt zur Bücherei bleibt wegen Corona verwehrt, Sabine Baum gibt die bestellten Medien an der Türe aus. | Bild: Sandra Bossenmaier

„Den Leuten fehlt das Stöbern an den Bücherregalen“, berichtet Sabine Baum. Wegen Corona werde dies aktuell verstärkt durch Stöbern im Onlinekatalog ersetzt. Das System des Onlinekataloges wurde vergangenes Frühjahr unabhängig von Corona angeschafft. Rückblickend zum genau richtigen Zeitpunkt. Wenn zu Beginn die Leser diese digitale Möglichkeit wenig nutzten, änderte sich aufgrund des Lockdowns gezwungenermaßen deren Ausleihverhalten.

Ebenso das Leseverhalten, berichtet Sabine Baum. Ginge man vorher meist an ein bestimmtes Bücherregal, präsentierten sich nun durch das Blättern im Onlinekatalog neue und andere Literaturen. Immerhin gibt es in der Gemeindebücherei des Dorfes über 9000 Bücher, Zeitschriften, CDs, Hörspiele für Kinder und Erwachsene und seit kurzem auch die beliebten Tonie-Hörfiguren für die Kleinen.

Mehr Neuanmeldungen als in den Vorjahren

„Der Abholservice lief gut an“, berichten die beiden Mitarbeiterinnen der Bücherei. Die Freude am Lesen sei ungemindert spürbar. Auch wenn die Besucherzahlen im vergangenen Jahr zurück gegangen sind, aufgrund der Schließung während des ersten Lockdowns nicht verwunderlich, gebe es deutlich mehr Neuanmeldungen als in den Jahren zuvor.

„Das Lesen ist für mich ein Ausgleich zum Alltag oder: Raus aus dem Alltag und rein in eine eigene Welt“, so Alexandra Roth. Dabei könne man sich sogar noch aussuchen, ob man auf Weltreise gehen, ein spannendes Abenteuer oder einen Krimi erleben möchte. Die persönlichen Lieblingsbücher blieben einem dabei immer in Erinnerung.

Per Onleihe digitale Medien direkt aufs eigene Endgerät

Zusätzlich zum herkömmlichen Angebot der Gemeindebücherei lassen sich seit letztem Jahr auch digitale Medien ausleihen. Alles, was man hierfür braucht, ist ein Endgerät wie beispielsweise ein Tablet oder einen eBook-Reader. Insgesamt gibt es bei der sogenannten Onleihe über 2200 digitale Medien wie eBooks und eAudios für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Um diese ausleihen zu können, muss nicht einmal der Gang zur Bücherei erfolgen. Man lädt sich das gewünschte Produkt auf sein Endgerät und nach der vereinbarten Ausleihzeit wird dieses automatisch wieder gelöscht.