Nach siebenmonatiger Sanierung wurde das Radolfzeller Seebad offiziell seinen Nutzern übergeben. Oberbürgermeister Martin Staab begrüßte dabei außerordentlich viele Besucher: „Mit so vielen Menschen haben wir nicht gerechnet“, gab er unumwunden zu.

Das neue Seebad ist in nur wenigen Monaten Bauzeit entstanden, was der Holzrahmenbauweise der Gebäude geschuldet ist. Zuvor waren ab November 2018 die ehemaligen Gebäude aus Stahlbeton entfernt worden, die über mehrere Jahrzehnte des Bild des Bades bestimmt hatten. Zuletzt waren diese in einem schlechten Zustand, weil man Sanierungen für nicht mehr sinnvoll erachtet hatte.

Lob für die fleißigen Handwerker

Entsprechend groß waren die Erwartungen der regelmäßigen Seebadnutzer an die neuen Räume. Sie wurden offenbar erfüllt. Die ersten Besucher zeigten sich optimistisch und erfreut über die neuen Möglichkeiten im Seebad. Der Radolfzeller Wolfgang Weidele sprach aus, was viele der langjährigen Nutzer dachten: „Wir sind wieder daheim im Seebad. Wenn nur alles in Radolfzell so schnell gehen würde, wie der Bau des Seebads„, sagte anerkennend. „Sogar am Wochenende haben wir hier Handwerker gesehen“, lobte er den Einsatz.

Viele Verbesserungen verstecken sich im Detail

Auf den ersten Blick hat sich gar nicht so viel verändert. Das neue Hauptgebäude findet sich fast exakt am gleichen Standort wie der ehemalige Betonbau. Allerdings kam man mit etwas weniger Grundfläche aus, sodass noch ein Teil des Bades renaturiert werden konnte und nun als Liegefläche nutzbar ist. Die Höhe des Flachbaus wurde nur marginal angehoben, sodass von der Mettnaustraße der See weiterhin sichtbar bleibt. Auch der Eingang ist am selben Ort geblieben. Allerdings ist er nun rollstuhlgerecht über eine verlängerte Rampe erreichbar. Zudem wurde die Anzahl der Radstellplätze vor dem Gebäude auf insgesamt 190 erhöht.

Den Moment wollten sich viele Radolfzeller nicht entgehen lassen: Dichtes Treiben bei der Eröffnung des Seebads.
Den Moment wollten sich viele Radolfzeller nicht entgehen lassen: Dichtes Treiben bei der Eröffnung des Seebads. | Bild: Jarausch, Gerald

Optisch und funktionell bietet das neue Gebäude auf insgesamt 526 Quadratmetern Nutzfläche eine neue Qualität, die sich mit anderen Bädern am See messen kann. OB Martin Staab sprach in diesem Zusammenhang bereits auf einem der zwei Bürgertreffen im Seebad von dem „schönsten Bad am See“. In der Tat herrscht nun ein ganz anderes Ambiente im Seebad als vor dem Umbau. Holzbodenbeläge schaffen eine angenehme Atmosphäre im Eingangsbereich, den Umkleiden und der erweiterten Gastronomieterrasse, die einen schönen Blick auf Bad und See ermöglicht. Von der Terrasse gibt es eine weitere Rampe, die den behindertengerechten Zugang zum Liegebereich schafft. Dort findet sich auch ein erweiterter Kinderspielbereich mit Vogelnestschaukel und Wasserspielanlage.

DLRG kann im August in ihr neues Gebäude einziehen

Nicht ganz im Zeitplan ist man mit dem Bau des angrenzenden DLRG-Gebäudes geblieben. Es wird voraussichtlich im August einzugsbereit sein, wie Architekt Jörg Bohm bei der Eröffnung wissen ließ. Die DLRG hat zwar ihren Sitz in dem Gebäude, ist jedoch nicht für die Sicherheit der Seebad-Nutzer zuständig. Dafür sind die Pächter, die Familie Yildirim, verantwortlich.

Pläne fürs Strandbad in der Stadtbibliothek zu sehen

Die sind mit den Badenden in Radolfzell bestens vertraut. Seit Jahren führen sie das Strandbad auf der Mettnau. Dieses wird aus Sicht der Stadt Radolfzell die nächste Baustelle auf der Mettnau sein. Die schönsten Pläne und Entwürfe, die im Rahmen eines Wettbewerbs eingereicht wurden, können ab sofort im Kellergeschoss der Stadtbibliothek betrachtet werden.