Alles neu: so könnte man das Ergebnis der außerordentlichen Hauptversammlung des Verkehrsvereins Markelfingen beschreiben. Es wurde nicht nur der Vorstand komplett neu gewählt, auch der Name des Vereins soll sich mitsamt den Aufgaben ändern.

Der 43-jährige Marco Kehrer wurde einstimmig zum neuen Vorsitzenden des Verkehrsvereins Markelfingen gewählt. Das Amt des stellvertretenden Vorsitzenden übernimmt künftig Peter Serwe. Mit der Neuwahl des Vorstands geht auch eine Namensänderung des Vereins einher. Von nun an soll der Verkehrsverein "Markelfingen attraktiv" heißen. Dabei wird eines deutlich: Der Verein wird komplett umstrukturiert. Er soll gemeinnütziger und moderner werden. Vorher sei der Verein sehr an den Interessen der Mitglieder orientiert gewesen, das soll sich nun ein Stück weit ändern. Und daran wird jetzt schon gearbeitet.

Neben vielen neuen Ideen für Aktivitäten des Vereins, wie beispielsweise ein Openair-Kino, soll auch die Internetpräsenz des Vereins verändert werden. "An der Umstrukturierung der Internetseite sind wir schon dran", sagt Serwe. Weil das aber einige Zeit in Anspruch nehme, habe man kurzerhand unter dem neuen Namen des Vereins eine Facebook-Seite eröffnet.

Verein stellt sich beim Abendflohmarkt vor

Am Abendflohmarkt Anfang August auf dem Campingplatz Markelfingen will der Verein sich und seine Ideen der Öffentlichkeit präsentieren. "Ideen sind viele da, aber es wollte halt lange niemand die Verantwortung übernehmen", sagt Kehrer. Er ist schon seit Langem Mitglied im Verein, hat sich dann aber zurückgezogen. Seine Frau, die weiterhin im Verein aktiv war, schaffte es, ihn zur Übernahme des Vorstandsamts zu überreden, als klar war, dass es zu einer Umstrukturierung des Vereins kommt. "Als neue Mitglieder hinzukamen und sich der Kern gebildet hatte, war ich bereit die Stelle zu übernehmen", erzählt der 43-Jährige. Er sieht sein neues Amt als Herausforderung an: "Ich will etwas bewegen. Und ich glaube, mit den neuen Mitgliedern klappt das auch ganz gut."

Michaela Brachat-Thum, die den Vorsitz bereits aufgegeben hatte und es in Ermangelung eines Nachfolgers kommissarisch weiter geführt hatte, gibt jetzt das Amt an Marco Kehrer ab. Sie ist sichtlich froh, dass sich endlich jemand für die Tätigkeit gefunden hat: "Ich freue mich über die neue Truppe, es brauchte neue Energie im Verein." Sie habe in ihrer Amtszeit eingesehen, dass der Verein nicht mehr wie bisher weiter machen konnte. "Viel haben wir nicht mehr bewegen können. Deshalb hatten wir zwei Alternativen: Entweder wir lösen den Verein auf oder wir strukturieren ihn komplett um", gesteht sie ein.

Zahl der Mitglieder steigt deutlich

Weil Hans-Georg Lauer, der künftig die Aufgabe des Schriftführers übernehmen soll, es geschafft habe durch die Verbreitung verschiedener Ideen neue Mitglieder zu akquirieren, kann jetzt die Umstrukturierung des Vereins beginnen. Von 28 auf 42 Mitglieder sei der Verein in den letzten Monaten dank seiner Hilfe gewachsen. Mit der Neuwahl des Vorstandes wurde der erste Schritt in eine neue Richtung für den Verein gemacht. Um die Umsetzung von Ideen muss sich jetzt der "neue" Verkehrsverein kümmern.