Ein großes Unwetter brachte am Donnerstagabend erneut große Regenmassen in den Raum Stockach, so dass Einsatzkräfte der Feuerwehr überall ausrücken mussten. In Mühlingen lief das Wasser in regelrechten Sturzbächen die Straßen hinunter.

Die Feuerwehr war an verschiedenen Stellen in den Mühlinger Ortsteilen im Einsatz, während auch Einwohner versuchten, die Fluten aufzuhalten.

Die Steinbühlstraße in Mühlingen ist am Donnerstag beim Unwetter zum regelrechten Sturzbach geworden. Hier läuft das Wasser von dort und der Schlossstraße zusammen.
Die Steinbühlstraße in Mühlingen ist am Donnerstag beim Unwetter zum regelrechten Sturzbach geworden. Hier läuft das Wasser von dort und der Schlossstraße zusammen. | Bild: Doris Eichkorn

Bürgermeister Thorsten Scigliano sagte, er sei gerade auf dem Rückweg von einem Seminar für Krisenorganisation gewesen, als er von den Überflutungen in Mühlingen erfahren habe und sofort hingefahren sei. Laut Scigliano waren neben der Feuerwehr das Technische Hilfswerk (THW) und der Bauhof im Einsatz.

Video: Doris Eichkorn

Straße nach Hecheln ist unterspült

Er zeigte sich kurz vor 20 Uhr aber zuversichtlich, dass es in Mühlingen nicht die Ausmaße wie in Mühlhausen haben werde. Um 21 Uhr war er froh, als das Schlimmste vorbei gewesen sei. Die Steinbühlstraße von Mühlingen nach Hecheln musste allerdings gesperrt werden, da sie unterspült ist, so Scigliano. Es seien wirklich heftige Wassermassen geflossen, aber es habe keine Verletzten gegeben. „Wir sind mit einem blauen Auge davon gekommen.“

Die Aach ist an verschiedenen Stellen im Raum Stockach wieder massiv über die Ufer getreten. Der Wasserstand war bereits am Tag an den gefährdeten Stellen wie bei der Brücken-Baustelle am Stockacher Freibad (L 194) oder an der Hurtbrücke zwischen Espasingen und Bodman relativ hoch. Und seit dem vergangenen Freitag gab es an der Aach wiederholt Überschwemmungen. In Bodman ist auch der Wasserpegel am Ufer extrem hoch – wenn er weiter steigen sollte, wäre im Uferpark Hochwasser.

Das könnte Sie auch interessieren

Hoppetenzell und Zizenhausen stark betroffen

Im sozialen Netzwerk Facebook kursierte abends ein Video von komplett überfluteten Wiesen in Hoppetenzell. Und aus Raithaslach verbreiteten sich ebenfalls Hochwasser-Fotos.

Felix Ritter, einer der Pressesprecher der Stockacher Feuerwehr, erklärte auf SÜDKURIER-Nachfrage, dass alle Feuerwehr-Abteilungen im Einsatz seien. Die Stockacher Ortsteile in Richtung Mühlingen, also Hoppetenzell und Zizenhausen, seien stark betroffen. In der Stockacher Kernstadt sei dagegen nicht Großes. Dort gebe es ein paar vollgelaufene Keller. Kurz nach 20 Uhr habe sich das Wetter langsam beruhigt, so Ritter.

B313 beim ZG-Kreisel überflutet

Am ZG-Kreisverkehr wurde die Meßkircher Straße (B313) Richtung Hindelwangen gesperrt. Die Fahrbahn ist im Bereich in ZG und Aldi überflutet. Die Feuerwehr postete um 21.45 Uhr im sozialen Netzwerk Facebook: „Die Feuerwehr Stockach ist aktuell immer noch in Stockach im Einsatz. Wir haben noch einige Einsatzstelle im Stadtgebiet.“ Außerdem rät die Feuerwehr dort: „Falls nicht unbedingt nötig, bleiben Sie zu Hause.“

Auch in Heudorf soll das Unwetter große Folgen gehabt haben. Dazu lagen der Redaktion am Abend aber noch keine Informationen vor.

Das könnte Sie auch interessieren