Acht laut der Ohrmarken in der Schweiz registrierte Rinder wurden am Donnerstag gegen 11.45 Uhr ungesichert an der Bundesstraße 314 zwischen den Hilzinger Orsteilen Storzeln und Binningen entdeckt. Wie es dazu in einer launigen Mitteilung der Polizei heißt, überraschte die tierische Grenzverletzung, weil man es angesichts der derzeitigen Überwachung der Staatsgrenze zwischen Südbaden und dem eidgenössischen Staatsgebiet für ausgeschlossen hielt, dass die Rinder unbemerkt die Grenze überschreiten könnten.

Die Kantonspolizei Schaffhausen ermittelte einen in Altdorf/Schweiz lebenden Landwirt als Eigentümer der Rinder. Diese waren unweit der Staatsgrenze bei Büßlingen aus ihrer auf deutschem Staatsgebiet befindlichen Weide ausgebrochen und querten auf ihrem Weg nach Binningen die Grenze der Gemarkungen der Stadt Tengen und der Gemeinde Hilzingen. Die Rinder wurden durch den Eigentümer auf ihre Weide zurückgeführt.

75 Jahre Geschichte. 75 Jahre Erfahrung. 75 Jahre Journalismus. Sichern Sie sich jetzt für kurze Zeit ein ganzes Jahr zum Jubiläumspreis von 75 €.