„Grabspuren wie von einem Monster“, so beschreibt Michaela Schäfer, was sie vorfand, als sie am Dienstagmorgen die Bäckerei Nestel in Gottmadingen-Bietingen aufschließen wollte. „Alle Türen waren aufgebrochen und in der Wand, die wir uns mit dem Geldautomaten-Raum teilen, war dieses große Loch.“ Es sei ihr sofort klar gewesen, was in der Nacht passiert war. „Ich habe dann die Polizei gerufen, die auch richtig schnell kam und die Spuren sicherte“, berichtet sie.

Wie aus einer Pressemitteilung hervorgeht, zogen die Polizisten die gleiche Schlussfolgerung wie Michaela Schäfer: Durch das Aufhebeln einer Tür hätten sich Unbekannte gewaltsam Zugang zu der Bäckerei-Filiale im Stockenweg verschafft, schreibt die Polizei am Dienstagnachmittag. Anschließend hätten die Täter im Verkaufsraum ein Loch durch die Wand gebohrt, um in den angrenzenden Bankautomaten-Raum zu gelangen.

Dort hätten die Unbekannten versucht, den Geldautomaten aufzubrechen, was ihnen jedoch nicht gelang. Daraufhin hätten sie das Geldinstitut durch eine zuvor aufgebrochene Tür wieder verlassen. Personen, die Verdächtiges beobachtet haben oder sonst sachdienliche Hinweise geben können, werden jetzt gebeten, sich bei der Polizei Singen, Telefon (07731) 888-0, zu melden.

Michaela Schäfer jedenfalls ist froh, dass sie bereis um 11 Uhr die Bäckereifiliale wieder eröffnen konnte. Bis Maurer, Maler und Gipser die letzten Schäden beseitigt haben, verdeckt in ihrem Verkaufsraum ein großes Bild die Spuren des Einbruchs.