Wie können Jugendliche direkt an Politik und Ortsentwicklung beteiligt werden? Wie können Gemeindeverwaltung und Gemeinderat an die Wünsche und Ideen der Jugendlichen herankommen? In Bodman-Ludwishafen soll dies unter anderem die neue BoLu JugendApp ermöglichen. Mithilfe der App, einer Anwendung für das Mobiltelefon, sollen die Jugendlichen dort abgeholt werden, wo sie sich oft aufhalten. „Und das ist nun einmal am Handy“, macht Svenja Schatz, die im Rathaus für die Entwicklung der App mitverantwortlich war, deutlich. Eine Testversion der App gebe es seit etwas mehr als einer Woche bereits. Der offizielle Online-Start ist laut Schatz für Freitag, 25. Oktober, vorgesehen. Dann solle es ernst werden und die App stehe zum kostenlosen Downloaden zur Verfügung.

Das könnte Sie auch interessieren

Die Idee zur neuen App entstand bereits im Februar, im Rahmen eines Workshops zur Ortsentwicklung. Das Ziel war damals und heute das gleiche, wie Rathausmitarbeiterin Svenja Schatz und Bettina Jäger-Gönner, Mitinitiatorin des neuen Jugendtreffs in Ludwigshafen, erklären: Die Kinder und Jugendlichen sollen auf Augenhöhe, in deren eigener Sprache abgeholt werden. „Damit sie sich an der Ortsentwicklung und im Gemeindeleben willkommen fühlen und sich auch daran beteiligen“, so Schatz. Das bisherige Problem seien die etwas angestaubten Kommunikationswege gewesen. „Viele Wünsche, Vorstellungen und Ideen unserer Jugendlichen kommen gar nicht erst im Rathaus, der Gemeindeverwaltung und im Gemeinderat an“, sagt Jäger-Gönner.

Ideenwand und „Sag‘s uns“

Mit der neuen Jugend-App, die die Gemeinde gemeinsam mit der Firma Hitcom aus Dunningen entwickelt hat, soll sich dieser Umstand nun ändern. Neben Veranstaltungshinweisen und Busfahrplänen, sind die Ideenwand und die Rubrik „Sag‘s mir“ die wichtigsten Funktionen. Hier können Jugendliche ihre eigenen Vorstellungen und Wünsche für ein besseres Leben in der Doppelgemeinde platzieren. Des weiteren werde es laut Schatz eine Jobbörse für Ferientätigkeiten und Praktikumsplätze geben. Aber auch Vereine sollen die Möglichkeit haben, sich in der App zu präsentieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Zudem würden die Nutzer Push-Nachrichten aufs eigene Handy bekommen, wenn etwas wichtiges anstehe oder sie können an Online-Abstimmungen teilnehmen. Oder wie es Svenja Schatz und Bettina Jäger-Gönner zusammenfassen: „Die App soll eine Art Schaufenster sein, was es in der Gemeinde alles für Angebote, für Treffpunkte und für Möglichkeiten gibt.“ Es sei das Wichtigste, dass die Jugendlichen auch Spaß an der App haben, denn nur so würden sie sie später auch nutzen. „Das ist einfach eine tolle Sache, so können unsere Jugendlichen am Gemeindeleben teilhaben und sind immer auf dem neusten Stand“, sagt Jäger-Gönner.

Ein Jugendtreff für beide Ortsteile

Gerade für die ehrenamtlichen Helfer im Jugendtreff in Ludwigshafen sei die Einführung der BoLu JugendApp perfekt, wie Bettina Jäger-Gönner auf Nachfrage erklärt. „Die App hat nicht so einen förmlichen Charakter, wie Einladungen per Post“, sagt sie. Sie finde es zudem schön, dass die Plattform von Kindern und Jugendlichen aus beiden Orteilen genutzt werden können. Auch um den Jugendtreff in Ludwigshafen noch mehr zu integrieren. „Wir sind ein Jugendtreff für beide Ortsteile“, macht Jäger-Gönner deutlich.

Neue Öffnungszeiten im Jugendtreff?

Derzeit seien die acht ehrenamtlichen Helfer im Jugendtreff dabei, über die Öffnungszeiten zu diskutieren. Dabei helfen könnte auch die Abstimmungs- und Umfragefunktion der neuen Jugend-App. „Es wird derzeit darüber gesprochen, ob wir auch abends Öffnungszeiten anbieten“, sagt Bettina Jäger-Gönner. Denn gerade für die älteren Jugendlichen, die länger Schule haben, seien die jetzigen Öffnungszeiten am Nachmittag nicht ideal. „Konkrete Änderungspläne gibt es aber noch nicht“, sagt sie.

Unterstützung gesucht

  • Laut Bettina Jäger-Gönner, Mitbegründerin des Jugendtreffs in Ludwigshafen, sei man derzeit in Gesprächen, die Öffnungszeiten temporär auch in den Abend zu verlegen. Gerade um älteren Jugendlichen mit prallgefüllten Stundenplänen die Möglichkeit zu geben, auch im Jugendtreff vorbeizuschauen. „Dafür brauchen wir aber mehr ehrenamtliche Helfer, sonst können wir das nicht stemmen“, sagt sie. Wer also im Jugendtreff helfen will, der könne sich bei ihr unter der Handynummer (0170) 24 56 23 1 melden.
  • Die Vorstellung der neuen BoLu-JugendApp findet am Freitag, 25. Oktober, um 17 Uhr mit einer kleinen Feier im Jugendtreff in der Hauptstraße 9 in Ludwigshafen statt. Ab diesem Zeitpunkt kann die App kostenlos heruntergeladen werden. „Dazu muss man einfach im App-Store oder im google play store vorbeischauen“, sagt sie. Die App ist für Apple- und Androidsmartphones geeignet.

Jetzt wieder verfügbar: die Digitale Zeitung mit dem neuen iPad und 0 €* Zuzahlung

*SÜDKURIER Digital inkl. Digitaler Zeitung und unbegrenztem Zugang zu allen Inhalten und Services auf SÜDKURIER Online für 34,99 €/Monat und ein iPad 10,2“ (32 GB, WiFi) für 0 €. Mindestlaufzeit 24 Monate. Das Angebot ist gültig bis zum 12.07.2020 und gilt nur, solange der Vorrat reicht. Ein Angebot der SÜDKURIER GmbH, Medienhaus, Max-Stromeyer-Straße 178, 78467 Konstanz.