Entgegen dem Trend verjüngt sich Bodman-Ludwigshafen. Deshalb wird auch der Kindergarten in Bodman wachsen. Der Gemeinderat der Doppelgemeinde hat in seiner jüngsten Sitzung der Inbetriebnahme einer dritten Kindergartengruppe zugestimmt. "Der Bedarf dafür ist vorhanden", bestätigt Kindergartenleiterin Melanie Schulz-Schulze. Bettina Donath, die bei der Gemeinde unter anderem für die Kinderbetreuung zuständig ist, ergänzt: "Wir haben jetzt den Anbau, jetzt sollten wir ihn auch mit Leben füllen."

Noch ist das Gerüst dran, doch der Kindergarten-Anbau in Bodman ist fast fertig.
Noch ist das Gerüst dran, doch der Kindergarten-Anbau in Bodman ist fast fertig. | Bild: Matthias Güntert

Die Planungen sehen vor, eine zusätzliche Gruppe für zehn Kinder zu schaffen. Damit die Kinder auf der Warteliste versorgt werden können, muss eine zusätzliche Gruppe in Betrieb genommen werden. "Im Kindergarten Bodman gibt es aktuell eine Warteliste von sieben Kindern", sagte Melanie Schulz-Schulze in der Gemeinderatssitzung. Die Kindergartenleiterin betonte dabei aber auch, dass die neue Gruppe bei Bedarf erweitert werden könnte. "Zwischen 20 bis 22 Kinder", sagt sie.

Aktuell werden im Kindergarten in Bodman 37 Kinder betreut. Zusätzlich sind zehn Krippenkinder unter drei Jahren dort untergebracht. Sie werden von acht Mitarbeiterinnen und zwei Praktikantinnen betreut. Mit der neuen Gruppe würde die Anzahl der Kinder auf 47 anwachsen. Laut Bürgermeister Matthias Weckbach sprechen derzeit alle Argumente dafür, die neue Gruppe schon zum neuen Kindergartenjahr zu eröffnen. Dafür solle im September eine neue Fachkraft eingestellt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Laut Gemeindeverwaltung habe die Kuratoriumssitzung mit dem katholischen Kindergarten zudem ergeben, dass derzeit eine Warteliste für zehn Kinder besteht. Durch die große Anzahl an Schulanfängern im September können zwar alle Anmeldungen berücksichtigt werden, jedoch bestehe auch in Ludwigshafen eine Nachfrage nach Ganztagesplätzen, die in Bodman zumindest teilweise erfüllten werden könnten.

Für Gemeinderat Robert Hermann (CDU) ist die zusätzliche Einrichtung einer dritten Kindergartengruppe ein logischer Beschluss. "Der Kindergarten ist fertig, daher ergibt die zusätzliche Gruppe absolut Sinn", sagte er. Damit stand er in der Sitzung nicht alleine da, denn der Beschluss des Gremiums fiel einstimmig aus.

Bürgermeister spricht über Kosten

Der Anbau am Kindergarten biegt indes auf die Zielgerade ein. Bei den Kosten ergaben sich nach Angaben von Bürgermeister Matthias Weckbach allerdings Änderungen. 74 200 Euro fallen noch mal an Mehrkosten an. Diese beziehen sich vor allem auf Brandschutzmaßnahmen des Landratsamtes wie etwa ein zweiter Fluchtweg, Brandschutztüren sowie Brandmeldeanlagen. "Die größte Krux sind die Auflagen im Brandschutz", sagte Architekt Thomas Krämer. Zudem ergeben sich Mehrkosten für die Begrünung des Flachdaches, die bereits in früheren Sitzungen Thema war.

Laut Architekt Thomas Krämer sollen die Arbeiten bis Ende April abgeschlossen sein. Die Maler- und Gipserarbeiten, die Fliesen- sowie die Arbeiten am Bodenbelag seien abgeschlossen. Auch die Südfassade in Holzbau stehe. Die Stahltreppe, die Türen und die Küche werden derzeit eingebaut. Danach soll das Flachdach fertig gestellt und das Gerüst abgebaut werden. Lediglich ein provisorischer Zugang müsse eventuell geschaffen werden.

Bürgermeister Matthias Weckbach bezifferte die Baukosten für den Anbau auf rund 452 000 Euro. Nicht mit eingerechnet sind hierbei die Inneneinrichtung und die Außenanlagen. Bei den Außenanlagen könne er zum derzeitigen Stand noch keine Angaben zu den Kosten machen. "Die Außenanlagen sollen fertig sein, bevor das neue Kindergartenjahr beginnt", so Weckbach weiter.

75 Jahre Geschichte. 75 Jahre Erfahrung. 75 Jahre Journalismus. Sichern Sie sich jetzt für kurze Zeit ein ganzes Jahr zum Jubiläumspreis von 75 €.