Am 1. Juli bestand der Lehenhof-Bioladen in Untersiggingen seit einem Jahr. Und es war ein unerwartet schwieriges Jahr. „Mit der Neueröffnung hatten wir ein absolutes Hoch und dann kam die halbjährliche Straßensperrung durch den Brückenneubau in Untersiggingen. Um Weihnachten begann ein neues Hoch für den Laden und dann kam Ende Februar der Rückgang durch Corona“, berichtet Marktleiter Manuel Dupuis. Wahrlich für den Start eines Geschäfts nicht gerade ideale Voraussetzungen. Dennoch zieht Dupuis ein positives Fazit: „Ja, es war ein erfolgreiches Jahr und wir sind mit der Kundenresonanz zufrieden.“ Mit der Einrichtung des Bioladens hätte der Lehenhof alles richtig gemacht und jetzt wolle man das Projekt mit den Kunden weiterentwickeln.

Das könnte Sie auch interessieren
Frisches Obst und Gemüse – teilweise ebenfalls vom Lehenhof – wird appetitlich präsentiert und findet viele Kunden.
Frisches Obst und Gemüse – teilweise ebenfalls vom Lehenhof – wird appetitlich präsentiert und findet viele Kunden. | Bild: Wolf-Dieter Guip

Kunden legen Wert auf Bio-Produkte

Im Bioladen ist Natalie Moser aus Limpach, die schon früher im alten Laden in Obersiggingen eingekauft hat: „Ich kaufe regelmäßig hier ein, weil wir nur Bio-Waren einkaufen, es ist hier ein angenehmes Ambiente und alle sind sehr freundlich.“ Mindestens einmal die Woche kommt Martina aus Beuren, die ihren Nachnamen nicht nennen wollte, in den Laden: „Ich habe selbst Gartenbau studiert und kaufe seit mehr als zehn Jahren nur Bio-Produkte. Ich habe selbst auf einem Biohof gearbeitet und lege Wert auf natürlich produzierte Produkte, artgerechte Tierhaltung und Produkte aus der Region.“

Das könnte Sie auch interessieren
Besonderer Beliebtheit erfreuen sich auch die Produkte vom Lehenhof, wie hier der Käse – aber auch Brot und Gemüse.
Besonderer Beliebtheit erfreuen sich auch die Produkte vom Lehenhof, wie hier der Käse – aber auch Brot und Gemüse. | Bild: Wolf-Dieter Guip

Führungen durch die Arbeitsbereiche geplant

Und wie sieht die Zukunft des Bioladens aus? Mit einer monatlichen Beilage in der Seewoche soll ein eigenes Werbekonzept gestartet werden. Und es gehe auch darum, das Sortiment mit weiteren regionalen Produkten zu forcieren. Ein Veranstaltungskonzept wird umgesetzt, bei dem es darum geht, den inklusiven Gedanken des Lehenhofs in der Öffentlichkeit zu verfestigen, die Naturverbundenheit in den Mittelpunkt zu stellen und eine Kommunikationsplattform zu bieten. „Es geht darum, Verständnis für Lebensmittel und deren Erzeugung und Verarbeitung wieder bewusster zu machen“, so Dupuis. Dazu soll es Lesungen zum Ernährungswesen, biodynamischer Landwirtschaft und Gärtnern geben. Es werden Ausflüge in die Natur, in die Berge oder die unmittelbare Umgebung angeboten. Auch Führungen durch die Arbeitsbereiche des Lehenhofs oder Verkostungstage – die Räumlichkeiten des Bioladens sollen somit genutzt werden.

Das könnte Sie auch interessieren
Das Sortimment von Sonett – Pionier der ökologischen Wasch- und Reinigungsmittel aus Deggenhausen – hat sich zu einem echten Renner entwickelt: „Es scheint einfach schick zu sein, hier etwas mitzunehmen“, meint Dupuis.
Das Sortimment von Sonett – Pionier der ökologischen Wasch- und Reinigungsmittel aus Deggenhausen – hat sich zu einem echten Renner entwickelt: „Es scheint einfach schick zu sein, hier etwas mitzunehmen“, meint Dupuis. | Bild: Wolf-Dieter Guip
Das könnte Sie auch interessieren

Produkte von Sonett sind der Renner

Und welche Besonderheiten gab beziehungsweise gibt es zum Geburtstag des Bioladens? Am 1. Juli bekam jeder Besucher des Ladens eine kleine Überraschung. Ein Gewinnspiel mit Einkaufgutsscheinen ist vorbereitet und am 4. Juli gibt es einen Einkaufsrabatt von fünf Prozent und verschiedene Artikel zu Aktionspreisen. Im Bioladen gibt es zahlreiche Produkte aus der Region, wie Brot, Käse und Gemüse vom Lehenhof, Eier vom Biolandhof Steidle, Säfte von der Mosterei Kopp, Käse vom Höchsten der Familie Müller in Unterlimpach, Honig, Nudeln, Tomatenprodukte, Wurst in Gläsern und vieles mehr aus dem Bodenseekreis. Als besonderer Renner hätte sich das Sortiment der Firma Sonett aus Deggenhausen entwickelt.

Geschäftsführer zieht Bilanz

Johannes K. Harms, Geschäftsführer der Camphill Werkstätten Lehenhof gGmbH, zu der der Bioladen gehört, zum einjährigen Bestehen:

Johannes K. Harms, Geschäftsführer der Camphill Werkstätten Lehenhof gGmbH, zu der der Bioladen gehört. Bild: Privat
Johannes K. Harms, Geschäftsführer der Camphill Werkstätten Lehenhof gGmbH, zu der der Bioladen gehört. | Bild: Privat

„Aus meiner Sicht ist der Lehenhof Bioladen ein großer Erfolg. Schon während der Phase der Straßensperrung aufgrund des Brückenneubaus hat sich gezeigt, dass unsere Kunden uns in überwältigender Art und Weise unterstützen und den Laden und das Bistro zu einem neuen, gefragten Treffpunkt gemacht haben. Die Befürchtungen, die im Vorfeld bezüglich der Sperrung vorhanden waren, sind zum Glück nicht alle eingetreten. Nach der Aufhebung der Sperrung hat sich die Entwicklung des Ladens kontinuierlich gesteigert. Diese Steigerung dauert... immer noch an. So können wir heute feststellen, dass Manuel Dupuis und das Team des Bioladens, zu dem selbstverständlich auch Menschen mit Assistenzbedarf gehören, die Erwartungen an das erste Jahr bei weitem übertroffen haben. Bei allen... Herausforderungen, vor die uns die aktuelle Pandemie stellt, wird auch hier deutlich, dass der Lehenhof Bioladen in der Gemeinde gewollt ist. Zu wissen, dass der Lehenhof und unser Bioladen ein Umfeld haben, das eine so große Unterstützung darstellt, erfüllt uns mit großer Dankbarkeit. Der Bioladen stellt... auch ein Aushängeschild des Lehenhofs dar. Die Resonanz die wir darauf bekommen, sind weit überwiegend außerordentlich positiv, sei es von Menschen, die dem Lehenhof schon lange verbunden sind oder von jenen, die den Lehenhof noch nicht kennen und im Bioladen einen ersten Berührungspunkt haben.“