Immenstaad

Jochen Kirchhoff vor der Kamera: Das ARD-Hauptstadtstudio dreht im Ferienwohnpark Immenstaad für den „Bericht aus Berlin“.
Immenstaad Nach Eilantrag gegen die Bundesregierung: ARD-Hauptstadtstudio dreht beim Ferienwohnpark in Immenstaad
Der Betreiber des Ferienwohnparks Immenstaad, Jochen Kirchhoff, möchte mit einem Eilantrag beim Verwaltungsgericht Berlin erreichen, dass Geimpfte und Genesene vom touristischen Beherbergungsverbot in Deutschland ausgenommen werden. Jetzt stand er deswegen vor der Kamera. Der Beitrag wird am Sonntag im Ersten ausgestrahlt.
Immenstaad Neuer Wohnraum für Fledermäuse in Immenstaad: BUND-Ortsgruppe hängt Nistkästen an Kindergärten und Grundschule auf
In Immenstaad und Umgebung sind besonders viele Fledermausarten heimisch, doch ihr Lebensraum ist bedroht. Ein Projekt mit dem Bund für Umwelt und Naturschutz soll Abhilfe schaffen.
Immenstaad/Kressbronn Aktuell sind sie generell geschlossen. Kletterparks wollen ihre Eröffnung vor Gericht erstreiten
Die Abenteuerparks in Immenstaad und Kressbronn müssen derzeit coronabedingt geschlossen bleiben. Da vom vergangenen Jahr ein bewährtes Hygienekonzept vorliegt und sie die Schließung nicht als verhältnismäßig ansieht, will sich Geschäftsführerin Sonja Benkhard einer landesweiten Klage anschließen.
Immenstaad In den Nachbarländern Urlaub machen dürfen, aber nicht am Bodensee? Immenstaader stellt Eilantrag gegen Bundesregierung
Der Betreiber des Ferienwohnparks, Jochen Kirchhoff, will beim Verwaltungsgericht Berlin und damit bundesweit durchsetzen, dass Geimpfte und Genesene nach einer Corona-Infektion vom touristischen Beherbergungsverbot in Deutschland ausgenommen werden. Denn in den meisten EU-Ländern sind Hotels oder Ferienwohnungen wieder offen.
Jochen Kirchhoff, Geschäftsführer der Ferienwohnpark Immenstaad GmbH, fordert die Bundesregierung auf, Immunisierten den Urlaub im eigenen Land nicht länger zu verwehren.
Bodensee Der Wasserstand des Bodensees ist derzeit 20 Zentimeter unter dem für Ende April üblichen Wert – warum das zwar unterdurchschnittlich ist, aber nicht rekordverdächtig
3,06 Meter hoch war der Wasserstand am Pegel Konstanz am Donnerstagmittag. Für die Seeökologie ist der unterdurchschnittliche Pegel unproblematisch. Die Gründe für den niedrigen Wasserpegel erklärt die Landesanstalt für Umwelt Baden-Württemberg (LUBW).
Der Pegelmesser im Konstanzer Hafen: 306 cm über Pegelnullpunkt liegt der Wasserstand am Donnerstagnachmittag.
Meinung Dominique Emerichs Rückzug nach Konstanz ist kein Politikum, aber ein Ärgernis: Die CDU im Bodenseekreis wird sich verlorenes Vertrauen neu erarbeiten müssen
Zuerst die krachend verlorene Landtagswahl, dann der ebenso schnelle wie stille Abgang ihrer Ex-Landtagskandidatin: Der CDU fallen die Fehler der Vergangenheit vor die Füße. Sie wird ihren Draht zu den Bürgern neu finden müssen.
Bodenseekreis Immenstaad war nur ein Intermezzo: Dominique Emerichs rasche Rückkehr nach Konstanz sorgt für Kritik
Direkt nach der Landtagswahl am 14. März ist die unterlegene CDU-Kandidatin Dominique Emerich aus ihrer angemieteten Wohnung in Immenstaad ausgezogen und zurückgekehrt auf die Reichenau, wo sie ihren Erstwohnsitz hat. Im Wahlkampf hatte sie noch damit geworben, ihren Lebensmittelpunkt in den Bodenseekreis verlegen zu wollen. Eine aus Immenstaad stammende SÜDKURIER-Leserin kritisiert Emerichs Entscheidung als "manipulierend".
Dominique Emerich war die Direktkandidatin der CDU für die Landtagswahl im Wahlkreis 67 Bodensee. Die 38-Jährige ist Rechtsanwältin mit eigener Kanzlei in Konstanz. Für die Wahl war sie nach Immenstaad umgezogen, inzwischen lebt sie aber wieder auf der Reichenau. Ihr rascher Umzug zurück in ihre alte Heimat sorgt für Kritik.
Immenstaad Heger und Pfleger in Immenstaad: Seit April gibt es zwei neue Jagdpächter
Alexander Endres ist einer von zwei neuen Jagdpächtern in Immenstaad. Sein Ziel ist die nachhaltige Jagd. Wir haben ihn in sein Revier begleitet und mit ihm über Aufgaben und Herausforderungen gesprochen.
Als Jagdpächter ist Alexander Endres auch für den Schutz vor Wildschäden zuständig – neben dem Abschluss von Rehen bedeutet das auch den Schutz junger Bäume durch Hüllen.
Immenstaad Polizeistatistik: Was in Immenstaad los war
Kein Mord, kein Totschlag, Rückgang bei Raub und Körperverletzung und eine Aufklärungsquote von 64 Prozent – ein krimineller Hotspot ist Immenstaad nicht. „In Immenstaad ist die Welt noch in Ordnung im Vergleich zu größeren Städten“, sagt Volkmar Rees, Leiter des Polizeireviers Friedrichshafen. Und dennoch haben die Straftaten leicht zugenommen.
Der Polizeiposten Immenstaad hatte vor allem im Sommer 2020 viele Einsätze.
Immenstaad Bürgermeister Johannes Henne fordert einen Paradigmenwechsel: „Wir müssen raus aus der Perspektivlosigkeit des Dauerlockdowns“
Johannes Henne ist Bürgermeister in Immenstaad und Familienvater. Mit dem SÜDKURIER spricht er über die einseitig starke Belastung von Familien, Inzidenzen als Maßstab für Kita- und Schulschließungen – und Betriebe und Branchen seiner Gemeinde, die seit Monaten Stillstand erleben. Die Verbotsmentalität mache die Menschen mürbe, sagt er und fordert stattdessen mutige Schritte in Richtung Öffnung.
Johannes Henne ist Bürgermeister von Immenstaad
Hagnau Die Pandemie sorgt auch in Hagnau für weniger Verkehr. Doch den Bürgern stinkt es nach wie vor
Die Hagnauer sind nicht die einzigen, die an der Lebensader B¦31 hängen. Sie sind von ihr aber besonders genervt. Man könnte meinen, dass die Pandemie ihnen ein wenig Entlastung brachte. Dem ist aber nicht so, wie eine Spurensuche zeigt.
Bernd Saible (links) und Florian Heim registrieren zwar, dass der Verkehr coronabedingt an der B 31 in Hagnau abgenommen hat, im April 2020 sogar um 50 Prozent, doch...
Immenstaad Bäume für Ortsbild und Klima: Gemeinde plant Pflanzaktion im Herbst
Auf den Friedhöfen, an der Landesstraße 207 nach Kluftern, bei den Rathäusern in Immenstaad und Kippenhausen sowie in Parks und Wohngebieten soll es grüner werden. Die Gemeinde Immenstaad plant eine Baumpflanzaktion im Herbst.
Auf diese Wiese neben dem Rathaus sollen drei Amberbäume gepflanzt werden.
Immenstaad Auffahrunfall auf der B 31 führt zu hohem Schaden und kurzzeitiger Vollsperrung
Bei einem Unfall auf der B 31 bei Immenstaad ist am Montagabend gegen 18 Uhr nach Polizeiangaben Schaden im fünfstelligen Euro-Bereich entstanden. Für rund 45 Minuten musste die Bundesstraße voll gesperrt werden.
Nachdem die alkoholisierte Unfallverursacherin geflüchtet war, konnte sie doch noch gestoppt werden.
Immenstaad Geimpfte sollen in Ferienwohnungen Urlaub machen dürfen, findet der Immenstaader Jochen Kirchhoff. Er hat einen Eilantrag beim Verwaltungsgerichtshof auf den Weg gebracht
Der Geschäftsführer des Ferienwohnparks Immenstaad am Bodensee, Jochen Kirchhoff, beklagt die Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg. Das Beherbergungsverbot für alle sei "unverhältnismäßig und rechtswidrig". Er geht nun den juristischen Weg.
Die Hütten auf dem Ruhbühl sind leer und sollen es nach dem Willen der Politiker auch bleiben. Das lässt Jochen Kirchhoff, Geschäftsführer der Ferienwohnpark Immenstaad GmbH, beim Verwaltungsgerichthof prüfen.
Markdorf, Immenstaad Homeoffice als Zukunftsmodell? Das sagen Mitarbeiter und Chefs von Markdorfer Unternehmen nach einem Jahr Pandemie
Seit mehr als einem Jahr arbeiten viele Arbeitnehmer aufgrund der Corona-Pandemie nun bereits regelmäßig im Homeoffice. Verantwortliche und Mitarbeiter der Markdorfer Unternehmen J. Wagner und Konrad Knoblauch sowie von ZIM Aircraft Seating, das mit seiner Verwaltung jüngst von Markdorf nach Immenstaad umgezogen ist, ziehen eine erste Bilanz und berichten von Vor- und Nachteilen.
Das Büro ist mehr als ein Ort, an dem Arbeit verrichtet wird: Bei der Konrad Knoblauch GmbH in Markdorf glauben Mitarbeiter, dass sie auch nach Corona eine hohe Präsenzzeit vor Ort haben werden.
Bodenseekreis Was passiert aktuell bei der B-31-Planung für den Abschnitt zwischen Meersburg und Immenstaad?
Um den Streckenabschnitt der B 31-neu zwischen Meersburg und Immenstaad ist es ruhig geworden – zumindest in der Öffentlichkeit. Was beschäftigt derzeit die Planer, was sind die nächsten Schritte und wie sieht der weitere Zeitplan aus?
Wie weit sind die Planungen für den B-31-Abschnitt zwischen Meersburg und Immenstaad inzwischen fortgeschritten?
Bodenseekreis Die Gemeinderatssitzung ins Netz verlegen? Bisher ist das im Bodenseekreis trotz Corona-Pandemie kaum ein Thema
Während der Kreistag Ravensburg bereits virtuelle Sitzungen organisiert, halten die meisten Städte und Gemeinden im Bodenseekreis an den Tagungen vor Ort fest. Auch der Kreistag des Bodenseekreises tagt bislang ausschließlich in Präsenz. Doch warum finden die Veranstaltungen in Zeiten von Corona nicht online statt?
Der Kreistag des Bodenseekreises hält seine Sitzungen in Zeiten von Corona in der Ludwig-Roos-Halle in Ettenkirch ab. Virtuelle Tagungen finden bislang nicht mit dem gesamten Gremium statt. Ausschüsse dagegen seien nach Angaben des Landratsamtes in der Vergangenheit bereits ins Internet verlegt worden.
Immenstaad Corona-Schnelltests im Fünf-Minuten-Takt: Die Hilfsbereitschaft ist groß
Dreimal wöchentlich wird die Linzgauhalle in Immenstaad zum Corona-Testzentrum. Dort engagieren sich Mitglieder von Rotem Kreuz und Freiwilliger Feuerwehr ehrenamtlich. Wir begleiten eine Helferin vor Ort.
Christiane Hirt dreht das Teststäbchen eine Minute in einer Pufferlösung und tropft dann etwas auf das Testfeld.
Markdorf Markdorfer Flugsitz-Unternehmen ZIM bezieht neuen Firmensitz in Immenstaad
Der Markdorfer Flugsitz-Hersteller hat nach Abschluss des Insolvenzverfahrens in Eigenverwaltung seinen Namen von ZIM Flugsitz GmbH auf ZIM Aircraft Seating GmbH geändert und zieht in ein größeres Bürogebäude in Immenstaad.
Die ZIM Flugsitz GmbH, die nun unter den neuen Namen Aircraft Seating GmbH aktiv ist, hat sich nach neuen Räumlichkeiten umgesehen und ist in Immenstaad fündig geworden.
Bodenseekreis Ab ins Wohnmobil und los? Was erlaubt ist und was nicht
Endlich Frühling! Camper- und Wohnmobilfahrer würden mit Blick auf die Osterfeiertage normalerweise ihre erste Ausfahrt planen. Wie Ferienwohnungen und Hotels sind allerdings auch Camping- und Stellplätze coronabedingt geschlossen. Trotzdem sieht man die rollenden Bleiben in der Region immer wieder – parkend vor dem Supermarkt, im Wohngebiet oder auf dem Wanderparkplatz. Was ist eigentlich erlaubt und was nicht? Und wird das kontrolliert?
Nachts müssen sich die Wohnmobilfahrer einen anderen Ort suchen: Auf dem Wohnmobil-Stellplatz in Friedrichshafen darf im Moment nur geparkt werden.
Immenstaad Weshalb das gesunkene Motorboot vor Immenstaad nun doch geborgen wurde
Das im vergangenen Sommer vor Immenstaad im Bodensee gesunkene Motorboot ist am Dienstag gehoben und geborgen worden. Das Landratsamt hatte die Bergung veranlasst, nachdem unter anderem eine Gefährdung der Trinkwasserversorgung nicht ausgeschlossen werden konnte.
Das rund sechs Meter lange Motoroboot ist laut Mitteilung des Landratsamtes in etwa 60 Metern Tiefe durch die Taucher mit Auftriebskörpern bestückt worden, die aufgeblasen wurden und das Boot an die Oberfläche brachten. Mit einem Arbeitsschiff wurde das Wrack dann am frühen Nachmittag in den Hafen Kirchberg gebracht.
Immenstaad Tourismusbetriebe fordern Perspektive: In einem offenen Brief sprechen sie sich für ein Öffnungsmodell am Bodensee aus
Die Hoteliers und Gastronomen aus Immenstaad befürchten, ihre Gäste ans Ausland zu verlieren. "Wir brauchen eine verlässliche Politik, die uns nicht im Stich lässt", sagt die Vorsitzende der Tourismusgemeinschaft.
Ulrike Huber von der Tourismusgemeinschaft Immenstaad überreicht den offenen Brief an den Landtagsabgeordneten Klaus Hoher.
Landkreis & Umgebung
Newsticker Corona im Bodenseekreis und im Kreis Ravensburg: Das sind die aktuellen Zahlen und Entwicklungen
In diesem Artikel bündeln wir für Sie alle Neuigkeiten, die für die Region wichtig sind. So bekommen Sie einen Überblick, was gerade in der Corona-Krise passiert.
Friedrichshafen/Lindau Livestream für kreative Musik: Junge Künstler präsentieren sich beim Creative Music Award mit ungewöhnlichen Projekten
Ein Livestream am Sonntag zeigt Konzert und Preisverleihung des Creative Music Awards des Rotary-Clubs Friedrichshafen-Lindau. Veranstalter ist der Internationale Konzertverein Bodensee.
Das Paranormal String Quartet aus München erfindet die Kammermusik neu.
Markdorf Bereits am Montag sollen die Bagger für die neue Turnhalle an der Gretser-Schule anrücken
Der Gemeinderat beschließt die ersten Bauarbeiten für den Neubau einer Turnhalle an der Jakob-Gretser-Grundschule, die noch im Sommer beginnen sollen. Mit dem Aushub könnte sogar bereits am Montag, 17. Mai, begonnen werden, sofern rechtzeitig das grüne Licht vom Landratsamt kommt. Auch bei diesem Bauvorhaben gibt es aber den üblichen Wermutstropfen: Die Kosten steigen weiter an, nun werden sie auf 4,8 Millionen Euro taxiert.
Auf der Wiesenfläche im Osten des Schulgebäudes der Jakob-Gretser-Schule soll die neue Sporthalle entstehen. Anfang kommender Woche beginnen die Erdarbeiten.
Bodenseekreis Geimpft, getestet oder genesen: Unter welchen Voraussetzungen Deutsche in den Pfingstferien nach Vorarlberg fahren können
Gerade in den Ferien zieht es viele Einheimische aus der Bodenseeregion in die traumhaften Wander- und Ausflugsregionen Vorarlbergs. Wir haben zusammengestellt, wer unter welchen Voraussetzungen wohin darf, was geöffnet ist und was es bei der Rückreise aus Österreich nach Baden-Württemberg und Bayern zu beachten gilt.
Eine Wanderung entlang der Bregenzer Ach bei Wolfurt ist für Deutsche bald wieder mit weniger Einschränkungen möglich.
Sipplingen Bodenseekreis bezahlt seit 2015 Miete für ungenutztes Hotel in Sipplingen und kommt nicht aus Mietvertrag
Das historische Sipplinger Hotel „Adler“ wird für den Bodenseekreis zu einem Fass ohne Boden. Seit 2018 bemüht sich der Kreis vergeblich, das Mietverhältnis für das leer stehende Gebäude zu beenden, das als Flüchtlingsunterkunft gedacht war, aber nie genutzt wurde. Doch der Eigentümer besteht auf Einhaltung des Zehn-Jahres-Vertrages. Wie viel Geld die öffentliche Hand monatlich aus dem Kreishaushalt überweist, darüber schweigen beide Seiten.
Während des großen Zustromes an Flüchtlingen mietete der Bodenseekreis 2015 das Hotel Adler in Sipplingen für zehn Jahre als Unterkunft an. Doch der Umbau erwies sich als zu teuer und die Zahl der Flüchtlinge ging bald zurück. Da der Vertrag keine Rücktrittsklausel enthält, zahlt der Bodenseekreis bis heute monatlich für das leerstehende Gebäude.