Immenstaad

Seit 12 Jahren bei der Konstanzer Wasserschutzpolizei: Polizeihauptmeister Stephan Bacher.
Visual Story "Dann geht der Puls hoch und das Adrenalin steigt": Auf Bodensee-Streife mit Stephan Bacher von der Konstanzer Wasserschutzpolizei
Seit zwölf Jahren ist Stephan Bacher bei der Wasserschutzpolizei. Mit der Wahl seines Berufs erfüllte er sich einen Kindheitstraum. Der SÜDKURIER hat den Polizeihauptmeister auf Streife begleitet – und dabei unter anderem erfahren, wie der Litzelstettener bei hohen Wellen, Gewitter und Starkwind auf dem Bodensee die Nerven behält und warum er sich bei Taucheinsätzen vorstellt, dass er mit einem Bier am Lagerfeuer sitzt.
Immenstaad Bürger können die Pläne für das Gelände des Gasthauses „Schiff“ in Immenstaad einsehen
Der Gemeinderat beschließt die öffentliche Auslegung des Planentwurfs für die Neubebauung mit Wohnungen und Gastronomie am Seeufer.
Immenstaad Kameradschaft hält Krise aus: Mitglieder des Turn- und Sportvereins haben den Corona-Lockdown für Renovierungsarbeiten genutzt
Die Hauptversammlung des Turn- und Sportvereins Immenstaad fand dieses Mal im Freien statt. Wie kam der Verein durch die Corona-Krise und welche Projekte stehen jetzt an?
Der TuS Vorstand hat sich in diesem Jahr für eine Hauptversammlung im Freien entschieden (von links) Clemens Müller (Vorsitzender), Martha Laboureur (Geschäftsführerin), Klaus Priesett und Thorsten Budde (stellvertretende Vorsitzende), Christiane Priesett (Mitgliederverwaltung) und Alex Schmider (Kassierer).
Immenstaad Einsatz der Wasserschutzpolizeistation Friedrichshafen im Strandbad: Wer die Badeplattform nutzt, ohne Eintritt zu zahlen, begeht Hausfriedensbruch
Einsatzkräfte der Wasserschutzpolizeistation wurden am Sonntag gegen 11.30 Uhr ins Strandbad Aquastaad gerufen, da sich vier Unbekannte von außen Zugang zum dortigen Strandbad verschafften wollten – allerdings ohne das Eintrittsgeld zu zahlen.
SÜDKURIER Online
Überlingen/Region Schüler aus der Bodensee-Region freuen sich über ihre Abschlusszeugnisse – hier gibt's ihre Bilder
In Überlingen und der Region verabschiedet sich eine besondere Generation von jungen Menschen aus den Schulen. Sie haben ihre Abschlüsse unter den Bedingungen der Corona-Pandemie geschafft.
Immenstaad Neuer Trendsport auf dem Bodensee? Was hinter den Wasserfahrrädern steckt, die diesen Sommer unterwegs sind
Tretboot, Kanu und Stand-up-Paddle-Board haben Konkurrenz bekommen: In Immenstaad kann man jetzt "Waterbikes", also Wasserfahrräder, ausleihen. Wir haben eine Proberunde gedreht und mit dem Organisator über den neuen Wassersport gesprochen.
Seit wenigen Wochen sind sie auf dem Bodensee zu sehen: Wasserfahrräder aus dem Verleih von Peter Berger in Immenstaad.
Friedrichshafen Flexibler und freier als im vergangenen Jahr: Kultur am Ufer setzt auf die drei Gs
Anders als 2020 sind beim diesjährigen "Kultur am Ufer"-Festival mehr Freiheiten möglich. Bei bestuhlten Terminen soll es freie Platzwahl geben und auch sonst geht es deutlich flexibler zu als bei der Ursprungsfassung der coronatauglichen Veranstaltungsreihe.
Durch die neue Platzierung der Bühne haben mehr Zuschauer Platz davor. Veranstaltungsleiter Daniel Schweizer und Kulturbüroleiterin Sarah Baltes ist die Vorfreude anzusehen.
Immenstaad Betrunkener randaliert und greift Polizeibeamte an
Nachdem ein 20-Jähriger zunächst Familienangehörige angegriffen und dabei einer Frau ins Gesicht geschlagen hatte, endete der Abend für ihn in einer Fachklinik.
SÜDKURIER Online
Friedrichshafen Neue Chance für das Brot von gestern: Wie Backwaren in einem Forschungsprojekt zu Alkohol werden
Wohin mit den Brot, Brezeln und Brötchen vom Vortag? Diese Frage stellte sich Bäckermeister Hannes Weber aus Friedrichshafen – und er hat eine ungewöhnliche Antwort gefunden.
Brot von gestern ist eigentlich viel zu schade für die Biogasanlage: Bäckermeister Hannes Weber aus Friedrichshafen hat ein Foruschungsprojekt auf den Weg gebracht, mit dem Ziel, Alkohol aus Restbackwaren zu gewinnen.
Immenstaad Im Keller lagern bereits 500 gefüllte Sandsäcke: Wie sich die Feuerwehr Immenstaad auf ein Hochwasser vorbereitet
Im Notfall muss jeder Handgriff sitzen, deshalb üben die Feuerwehren auch für Unwetterlagen. Während der Digitalfunk Vorteile mit sich bringt, ist die Warnung der Bürger nicht immer gewährleistet.
Zu den Aufgaben der Feuerwehr gehört auch der Katastrophenschutz.
Bodenseekreis Sanierungsarbeiten auf der B 31 zwischen Hagnau und Immenstaad – mit Stau ist zu rechnen
Auf der B 31 zwischen Hagnau und Immenstaad werden am Donnerstag, 22. Juli, Fahrbahnschäden saniert. Der Verkehr wird laut Mitteilung aus dem Landratsamt mit einer Lichtsignalanlage geregelt.
Wer sich auskennt, soll morgen über Markdorf fahren, womit es auf der dortigen Ortsdurchfahrt vermutlich ebenfalls zu Beeinträchtigungen kommt.
Immenstaad/Friedrichshafen Seit Juni vermisst: Rentnerin aus Immenstaad wurde zuletzt am Häfler Stadtbahnhof gesehen
Brigitte R. aus Immenstaad nahm am 19. Juni ein Taxi nach Friedrichshafen zum Stadtbahnhof. Ob sie weiterreiste, ist nicht bekannt. Umfangreiche Suchmaßnahmen blieben bislang ohne Erfolg, schildert die Polizei, die nun auf Hinweise aus der Bevölkerung setzt.
friedrichshafen Hotelbau am Seeufer in Fischbach: Gericht will "zeitnah" über Baustopp entscheiden
Am Fischbacher Ufer wachsen anstelle des früheren Diakonissenheims neue Bauten. Hier soll ein 120-Betten-Hotel entstehen. Doch hinter den Kulissen argumentieren seit Monaten die Anwälte. Die Bewertung des Verwaltungsgerichts Sigmaringen zur Frage, ob die Stadt Friedrichshafen eine Baugenehmigung im Landschaftsschutzgebiet erteilen durfte, lässt auf sich warten.

Die Baustelle für das Hotel am Fischbacher Seeufer Ende Mai: Der Rohbau links der Villa Gminder ist fast fertig, der Boden für drei weitere Gebäude bereitet. Inzwischen sind die Bauarbeiten weiter fortgeschritten.
Bodenseekreis Nach Unwettern und Starkregen: Ist der Bodensee-Pegel im Moment ungewöhnlich hoch?
Vor einer Woche wurden am Pegel Konstanz noch 4,19 Meter gemessen, inzwischen liegt der Wasserstand bei 4,54 Meter. Ist das für die Jahreszeit ungewöhnlich? Wie stark könnte der Wasserstand in den kommenden Tagen noch steigen? Und ab wann spricht man eigentlich von Hochwasser?
Ist der Wasserstand am Bodensee derzeit besonders hoch? Das Bild zeigt das Bodenseeufer in Meersburg.
Immenstaad Förderverein will neuen Spielplatz am Neusatz um einen großen Kletterturm erweitern
Am Neusatz baut die Gemeinde Immenstaad zurzeit ein Abenteuerspielplatz. Aktuell sammelt der Förderverein Spielplätze zudem für eine Ergänzung.
Der Vorstand des Fördervereins Spielplätze Immenstaad sammelt für einen Kletterturm: (von links) Nina Schobloch, Yvonne Herrmann, Simone Kobl, Carmen Incekara mit Maria, Janne, Valentin und Sarah.
Bodenseekreis Verkehrsminister Winfried Hermann spricht sich erneut gegen einen vierspurigen B-31-Ausbau aus – und erntet dafür Kritik
Mit den jüngsten Aussagen des baden-württembergischen Verkehrsministers ist sie zurück – die Debatte um drei oder vier Fahrspuren für den B-31-Abschnitt zwischen Meersburg und Immenstaad. Während Winfried Hermann an seinen Forderungen für eine dreistreifige Lösung festhält, ärgern sich andere über seinen erneuten Vorstoß.
Rund um Friedrichshafen wurde der neue B-31-Abschnitt mit vier Fahrspuren realisiert (Bild). Wie viele Spuren sind für die Strecke zwischen Immenstaad und Meersburg erforderlich? Dazu gibt es verschiedene Haltungen.
Immenstaad Mit zwei Promille auf dem Bodensee unterwegs
Ein Boot, das am Samstagabend gegen 23 Uhr vor Immenstaad trieb, ist letztlich von der Feuerwehr geborgen und am Ufer vertäut worden. Gegen den Bootsführer, bei dem ein Atemalkoholtest rund zwei Promille ergab, wird nun wegen Trunkenheit im Schiffsverkehr ermittelt.
SÜDKURIER Online
Friedrichshafen Die ZF-Produktion läuft wieder auf Hochtouren und das Unternehmen plant ein neues Ausbildungszentrum in Friedrichshafen
"Die Märkte ziehen spürbar an": Welche positiven Entwicklungen am Stammsitz des ZF-Konzerns einem schwierigen Corona-Jahr folgen.
Die Nachfrage nach ZF-Getrieben ist aktuell groß.
Friedrichshafen/Immenstaad Ab in den Süden? So gefragt sind Buchungen kurz vor Beginn der Sommerferien in den Reisebüros vor Ort
Wenige Flüge, wenige Urlaubsziele und viele Unsicherheiten: Während die Sommerferien immer näher rücken, bleibt die Nachfrage nach Urlaubsreisen gering – trotz flexiblen Tarifen. Reiseprofis aus Friedrichshafen und Immenstaad sprechen über Unwägbarkeiten, beliebte Urlaubsziele und die Bedeutung des Bodensee-Airports in Friedrichshafen für ihr Geschäft.
Die Sommerferien rücken immer näher, die Nachfrage nach Urlaubsreisen hält sich allerdings noch in Grenzen, berichten Reisebüroleiter aus der Region. Eine wichtige Rolle für ihr Geschäft spielt der Bodensee-Airport. Oft werde nicht gefragt, von wo aus ein bestimmtes Ziel erreicht werden kann, sondern welche Reise Ziele von Friedrichshafen aus angeflogen werden. (Archivbild)
Immenstaad Kosten- und Gebührenstruktur für Kinderbetreuung sollen auf den Prüfstand
Die Kita-Gebühren steigen um rund drei Prozent, die für die Betreuung von Schulkindern um rund fünf Prozent. Immenstaader Eltern werden in den nächsten Jahren mit Veränderungen bei der Gebührenstruktur und beim Angebot der Kinderbetreuung rechnen müssen.
Gemeinderat Marco Theiling hinterfragte während der Gemeinderatssitzung die unterschiedlichen Strukturen bei Ermäßigungen für Kindergarten- und Schulkinder in der Betreuung.
Friedrichshafen Im Sommer das Taschengeld aufbessern? Ferienjobber sind in Friedrichshafen gefragt – trotz oder gerade wegen Corona
Wer in Friedrichshafen noch einen Job für die Sommerferien sucht, hat gute Karten: ZF sucht junge Leute, die bei Montage, Logistik und Fertigung aushelfen. Weitere Industrieunternehmen können ebenfalls Unterstützung gebrauchen und auch bei Zeitarbeitsfirmen und in anderen Bereichen wird Bedarf gesehen.
Landkreis & Umgebung
Bodenseekreis Diese Kandidaten wollen den Bodenseekreis im Bundestag vertreten
Am 26. September, also wenige Tage nach den Sommerferien, wird der Bundestag neu gewählt. Die Erststimme gibt es für den Direktkandidaten aus dem Wahlkreis. Doch wer tritt überhaupt für den Wahlkreis Bodensee an? Der SÜDKURIER stellt die sechs Direktkandidaten der bisher im Bundestag vertretenen Parteien vor.
Die Kandidaten im Wahlkreis Bodensee (oben, von links): Volker Mayer-Lay (CDU), Maria Heubuch (Bündnis 90/Die Grünen), Leon Hahn (SPD). Unten, von links: Christian Steffen-Stiehl (FDP), Alice Weidel (AfD), Sander Frank (Die Linke).
Newsticker Corona im Bodenseekreis und im Kreis Ravensburg: Das sind die aktuellen Zahlen und Entwicklungen
In diesem Artikel bündeln wir für Sie alle Neuigkeiten, die für die Region wichtig sind. So bekommen Sie einen Überblick, was gerade in der Corona-Krise passiert.
Markdorf Ob Bodensee oder Hinterland: Die Region bietet für Hobby-Fotograf Reinhold Köfer die perfekte Kulisse
Der 73-jährige Reinhold Köfer, der in Markdorf-Riedheim lebt, ist für den SÜDKURIER als Leserreporter unterwegs und liefert beeindruckende Motive aus der Region. Warum ihm die Ideen nicht ausgehen, wo er am liebsten fotografiert und wie man das perfekte Bild macht, hat er dem SÜDKURIER in einem Gespräch verraten.
Die Sitzgruppe in der Wangerhalde in Markdorf bietet sehr schöne Ausblicke auf die Kernstadt sowie nach Bermatingen und ins Salemer Tal.
Friedrichshafen Generation Z. Wie junge Menschen in Friedrichshafen leben, lieben und arbeiten
Die Generation Z – geboren zwischen 1995 und 2010 – sind die Gestalter und Entscheider unserer Zukunft. Der SÜDKURIER rückt in seiner Sommerserie genau die jungen Menschen in den Vordergrund, die während der Pandemie oft vergessen wurden. In Portraits zeigen wir, wie sie leben, was sie bewegt und wie sie unser gesellschaftliches und wirtschaftliches Leben verändern wollen.
Bettina-Maria Kaupert, Matthias Eckmann und Helen Baur (v.l.) – das sind nur drei von vielen jungen Menschen, die der SÜDKURIER in seiner Serie „Generation Z. Wie sie lebt, liebt und arbeitet“ vorstellen wird.
Überlingen/Kreis Konstanz Miese Masche bei der Teppichreinigung: Senior hätte 15 000 Euro an eine Überlinger Firma zahlen sollen
Abzocke ist nicht per se strafbar. Eine Firma aus Überlingen versuchte, einem ahnungslosen Bürger das Geld aus der Tasche zu ziehen, indem sie ihm eine sündhaft teure Teppichreinigung aufschwatzen wollte. Wir schildern den Fall eines Mannes aus der Nähe von Radolfzell, der fast 15 000 Euro verloren hätte. Die Polizei ist oft machtlos. Wir haben die Firma mit unseren Recherchen konfrontiert und eine erstaunliche Antwort erhalten.
Das Reinigen wertvoller Teppiche ist ein aufwändiges Geschäft. Manchmal kommen Sonderleistungen wie Mottenbehandlung dazu. Wer aber Angebote für 600 Euro pro Quadratmeter erhält, sollte stutzig werden. Das Bild zeigt einen im Schaufenster ausgestellten Teppich jener Firma, die für eine Teppichbehandlung einen Preis in dieser Höhe ansetzte.