Uhldingen-Mühlhofen

(262048047)
Quelle: Marc Kunze
Zugang zu allen Inhalten in Web & App 30 Tage kostenlos testen
Visual Story Von der gesperrten Uferpromenade bis zum Weihwasserspender: Der SÜDKURIER zeigt Bilder aus sechs Monaten Corona-Krise in der Region
Mitte März war klar, dass sich auch die Bundesrepublik wegen der Corona-Pandemie einschränken wird. Ab 17. März mussten Bildungs- und Kultureinrichtungen schließen, kurz darauf schlossen Handel, Betriebe und Gastronomie. Deutschland war im Lockdown und kam erst langsam wieder heraus. Hier finden Sie alltägliche, aber auch außergewöhnliche Bilder der Corona-Krise.
Uhldingen-Mühlhofen Bund unterstützt archäologische Schulwerkstatt des Pfahlbaumuseums
25 000 Euro für sein gerade begonnenes Projekt „Grünes Klassenzimmer“ hat das Pfahlbaumuseum Unteruhldingen vom Bund erhalten. Es handelt sich hierbei um eine neue Museumsvermittlungseinheit, die am 1. August im Museumsgarten gestartet worden ist. „Damit können Schüler und Familien auch in Corona-Zeiten sachgerecht und barrierefrei im Rahmen des Wissensvermittlungsauftrages des Museums erreicht werden“, erläuterte Museumsleiter Gunter Schöbel.
Was Menschen in der Pfahlbauzeit gegessen und mit welchen Werkzeugen sie gearbeitet haben, vermittelt das Grüne Klassenzimmer, das im Garten des Pfahlbaumueums eingerichtet worden ist.
Uhldingen-Mühlhofen Kinderferienfreizeit funktioniert in Zeiten von Corona auch mit neuen Regeln
Die Gemeinde Uhldingen-Mühlhofen bietet trotz der Corona-Pandemie ihre Kinderferienfreizeit an. Drei Wochen lang organisiert sie ein Programm mit Ausflügen, Bastelaktionen, Toben und Spielen. Aufgrund der Regelungen steht zwar nur die Hälfte der Plätze zur Verfügung, da aber auch weniger Anmeldungen vorlagen, musste kein Kind abgewiesen werden.
Derzeit findet die Ferienfreizeit der Gemeinde in Uhldingen-Mühlhofen statt. Darüber freuen sich Katharina Haag von der Gemeindeverwaltung (hinten links) und Kirsten Heiler, die zum 13. Mal die Veranstaltung leitet.
Überlingen Mit Holzpfosten gegen rasende Radler: Gastwirt stellt mobile Poller in Fußgängerzone auf – Stadt kritisiert eigenmächtige Aktion scharf
Mit den Holzpfosten wollte Michael Jeckel eigenen Angaben zufolge seine Gäste und Kellner vor Fahrradfahrern schützen, die unerlaubterweise und mit hohem Tempo durch die Überlinger Fußgängerzone fahren. Das Ordnungsamt greife zu wenig ein, so sein Vorwurf an die Stadt. Die reagiert erbost auf die eigenmächtige Aktion des Wirts, die ein Verstoß gegen das Straßenverkehrsgesetz sei, und widerspricht seinen Darstellungen. Die Hintergründe des Streits:
Fakten durch Pfosten schaffte jüngst Michael Jeckel, Gastronom des „Galgenhölzles“. Er wollte damit Radler zum Absteigen zwingen und eine schnelle Durchfahrt durch die Überlinger Münsterstraße verhindern, sagt er. Derartige Blockaden duldet die Stadt jedoch keineswegs.
Landkreis & Umgebung
Region Wie alt ist ihr Heimatort? Finden Sie es mit unserem interaktiven Tool heraus
Im bundesweiten Vergleich landet Baden-Württemberg beim Durchschnittsalter auf einem beachtlichen dritten Platz. Nur Hamburg und Berlin sind jünger. Nimmt man die Daten genauer in den Blick, zeigt sich beim Durchschnittsalter in den Gemeinden ein buntes Bild. Es gibt Ausreißer nach oben und nach unten. Auch in Südbaden. Wie sieht es in der Region und in Ihrem Heimatort aus? Finden Sie es heraus.
In Langenargen im Bodenseekreis, wo diese Familie spazieren geht, sind die Menschen im Schnitt 47,6 Jahre alt. Damit liegt der Ort über dem Landesschnitt von Baden-Württemberg.
Bodenseekreis Urlaub im Wohnmobil: Nachfrage nach gebrauchten und neuen Modellen steigt durch die Corona-Krise stark an
Wer in diesem Sommer kurzfristig ein Wohnmobil oder einen Wohnwagen im Bodenseekreis mieten wollte, der hatte meist Pech: alles ausgebucht. Auch gebrauchte Wohnmobile waren sehr gefragt, ebenso wie Neufahrzeuge. Die großen Hersteller aus der Region, wie Hymer aus Bad Waldsee und Carthago aus Aulendorf, sind daher mit der Saison trotz Corona zufrieden.
Sarah Valentin und Olaf Freudenberg vom Vaba-Center in Kressbronn freuen sich darüber, dass nach dem Lockdown im Juli und August Wohnmobile stark nachgefragt waren.