Markdorf

(177442132)
Quelle: Sandra/stock.adobe.com
Zugang zu allen Inhalten in Web & App 30 Tage kostenlos testen
Die Stadtkapelle auf dem Podium.
Markdorf Akrobatik, Musik und Wetterglück: Wie der Familientag beim Markdorfer Kultursommer dann doch noch zum Erfolg wurde – trotz Regens
Beim ökumenischen Gottesdienst hat das schlechte Wetter ebenso wenig eine Rolle gespielt wie beim Auftritt der Stadtkapelle, dem ersten seit einem Jahr Corona-Auszeit. Und bei Jonglage, Fußball-Akrobatik und Singer-Songwriter-Gesang von Tommy Haug genoss das Publikum mittags dann die ersten Sonnenstrahlen auf dem Marktplatz.
Markdorf Junge und Erfahrene spielen souverän: Zuschauer genießen Konzert mit „Pause“ und „Jürgen Waidele & Friends“ auf dem Marktplatz
  • Auftritt im Rahmen des Markdorfer Kultursommers
  • Corona-Auflagen tun Stimmung keinen Abbruch
Markdorf 33-Jähriger schießt mit Luftpistole auf Kontrahenten
Am Samstagnachmittag kam es zu einer Auseinandersetzung in der Markdorfer Innenstadt, bei der ein 46-Jähriger mit einer Luftpistole verletzt wurde.
Markdorf Jazz und Samba im Sommerregen: So war die Stimmung beim Auftritt der Florian Loebermann All Stars und Michael T. Ottos Bossa Projekt beim Markdorfer Kultursommer
Endlich wieder Open-Air-Konzerte: Die Florian Loebermann All Stars und Michael T. Ottos Bossa Projekt begeisterten das Publikum am Freitagabend beim Markdorfer Kultursommer. Hier gibt es Bilder und Videos von den Auftritten.
Der Marktplatz als Jazz-Arena: Die Florian Loebermann All Stars eröffneten den Abend; es wurde noch wesentlich voller.
Markdorf Fünf Aussichten am Gehrenberg: Hier lässt es sich besonders schön in die Ferne schauen
Nicht nur vom Gehrenbergturm hat der Besucher eine gute Weitsicht. Die Perspektiven, die sich an unterschiedlichen Orten am Berg bieten, sind sehr abwechslungsreich. Der SÜDKURIER stellt fünf Aussichten vor.
Detailgenau: die Panorama-Übersicht auf der Brüstung der Aussichtsplattform des Gehrenbergturmes.
Markdorf Der Gehrenberg ist ein Berg mit Geschichte. Doch wie ist er entstanden?
Der Gehrenberg ist der Markdorfer Hausberg, Teile des Bergs gehören zu den Gemeinden Bermatingen, Salem, Deggenhausertal und Oberteuringen. Die Geschichte des Gehrenbergturmes, dem beliebten Ausflugsziel, ist bekannt. Doch wie ist eigentlich der Berg entstanden?
Blick auf den Gehrenberg und das an seinem Fuße liegende Markdorf.
Markdorf Ein Platz für gute Aussichten: Warum der Gehrenbergturm Ähnlichkeiten mit dem Eiffelturm aufweist
In der Sommerserie „Der Berg ruft“ widmet sich die Markdorfer Lokalredaktion Themen rund um den Gehrenberg, dem Hausberg der Stadt. In der Auftaktfolge geht es um die Geschichte des Gehrenbergturms, dem 30 Meter hohen Aussichtsturm. Von der Plattform des Turms, der 1903 errichtet wurde, hat man bei schönem Wetter eine Rundumsicht über Markdorf, auf den Bodensee und die Alpen.
Von Norden her ist er am besten zu erkennen: der Gehrenbergturm.
Markdorf Sanierung der Jakob-Gretser-Schule: Warum einige Arbeiten neu ausgeschrieben werden müssen
Ein Angebot eines Unternehmens aus Baienfurt übersteigt die Kostenberechnung um 64 Prozent. Deshalb müssen die Abbruch-, Rohbau- und Erdarbeiten an der Jakob-Gretser-Grundschule in Markdorf neu ausgeschrieben werden. Im Schulgebäude haben die Sanierungsarbeiten dagegen bereits begonnen. Zeitplan und Kostenrahmen sollen eingehalten werden.
In dem in den 1920er-Jahren entstandenen Teil des Schulgebäudes haben die Sanierungsarbeiten bereits begonnen.
Anzeige Fachmann Markdorf: Muschelweiß ist der neue Trend für Küchenfronten
Markdorf – Der Trend zur weißen Küche ist – neben einer schwarzen – ungebrochen. Viele Haushalte bevorzugen die sogenannte unbunte Farbe aus vielerlei Gründen: Sie wirkt neutral, man sieht sich kaum satt an ihr, farbige Küchenmaschinen und Deko heben sich gefällig ab und passen, egal ob sie blau, pink oder grün sind.
Völlig unauffällig sind die ins Kochfeld integrierten Muldenlüfter.  Das sind Dunsthauben, die im Kochfeld integriert sind mit einem Abzug, der die Küchengerüche direkt nach unten zieht.
Markdorf Weiterer Akt in Sachen Südumfahrung: Antrag im Gemeinderat auf Verkehrszählungen und Emissionsmessungen
Die Fraktion der Freien Wähler des Markdorfer Gemeinderats und die FDP, für die Partei sitzt Stadtrat Rolf Haas im Gremium, wollen in Sachen Bürgerbegehren zur Südumfahrung, dass zeitnah Verkehrszählungen sowie Emissionsmessungen gemacht werden. Ihren Angaben zufolge soll damit der Behauptung entgegengetreten werden, die Verkehrsbelastung in Markdorf werde geringer.
Die Markdorfer Ortsdurchfahrt Bundesstraße 33/Ravensburger Straße ist eine stark frequentierte Verkehrsachse. Ein Antrag der Fraktion der Freien Wähler und des FDP-Stadtrats Rolf Haas zielt darauf ab, dass an der B 33 und an Ausweichstrecken/Schleichwegen zeitnah Verkehrszählungen und Emissionsmessungen gemacht werden.
Markdorf Endlich wieder Musik im Städtle: So war der erste Abend des Kultursommers mit der Südwestdeutschen Philharmonie Konstanz
Den Auftakt zum viertägigen Kultursommer auf dem Marktplatz machte am Donnerstagabend ein klassisches Konzert der Südwestdeutschen Philharmonie Konstanz. Das Motto der Shakespeare-Gala lautete „To be, or not to be“. Verzaubert wurden die Zuhörer mit einer Kombination aus Werken von Wortvirtuose William Shakespeare und Meistern der musikalischen Klänge wie Mendelssohn, Verdi oder Bellini.
Auftakt zum viertägigen Kultursommer: Die Südwestdeutsche Philharmonie Konstanz bei ihrem Konzert auf dem Marktplatz.
Markdorf-Hepbach Narren vermissen ihre Fasnet
Der Narren- und Brauchtumsverein Hepbach fährt sein Jahresprogramm coronabedingt komplett zurück.
Die Mitglieder des neu gewählten Vorstands sind beflügelt und freuen sich auf ihre Aufgaben (von vorn nach hinten): Daniel Kurz, Beate Rudolph, Patricia Herrmann, Jennifer Köppe, Michael Köppe, Jasmin Oßwald und Jens König.
Markdorf Für die Belebung der Innenstadt sind kreative Lösungen gefragt
Wie kann die Markdorfer Innenstadt belebt werden? Darüber wird im Gemeinderat schon seit längerer Zeit diskutiert. In der jüngsten Sitzung haben sich die Räte mit Spielgeräten für Kinder und Stadtmöbeln befasst. Der Wunsch ist aber ein anderer: Es soll eine bündige Gesamtlösung für die Marke Markdorf gefunden werden.
Markdorfs Innenstadt, hier die Hauptstraße, soll schöner werden. Und dafür braucht es kreative Lösungen – so der Tenor bei der jüngsten Gemeinderatssitzung.
Markdorf-Ittendorf Im Corona-Lockdown war Kreativität gefragt – mit zahlreichen digitalen Veranstaltung ging es für die Narren durchs Vereinsjahr
Die Ittendorfer Guggenbichler kommen bisher glimpflich durch Pandemie. Die Mitglieder hoffen jetzt auf eine baldige Normalisierung der Situation.
Der Vorstand wurde einstimmig von seinen Mitgliedern gewählt (von links): Dominik Geßler, Julia Fleschrim, Oliver Seifried, Alisa Keller, Michael Finkenzeller, Thomas Schröder, Alexandra Buschle, Guiseppe Noto und Ulli Rupprecht.
Markdorf Turnverein Markdorf muss den Gehrenberglauf zum zweiten Mal absagen
Das Organisationsteam und der Vorstand des TV Markdorf haben sich entschieden, den Gehrenberglauf für dieses Jahr endgültig abzusagen. Die Veranstaltung hätte am 3. Oktober stattfinden sollen, doch die aktuelle Infektionslage lässt keine vernünftige Planung zu. Wie die Chancen für eine kleine Ersatzveranstaltung stehen, verrät Hauptorganisator Hubert Becker.
Das Bild zeigt eine Szene des Kinderlaufes aus dem Jahr 2019. 2020 fand der TVM-SÜDKURIER-Gehrenberglauf aufgrund der Corona-Pandemie nicht statt und auch 2021 fällt die familiäre Veranstaltung aus.
Friedrichshafen/Markdorf Es ist geschafft: Schüler aus der Region freuen sich über ihren Abschluss – hier gibt es die Bilder
Das Büffeln ist zu Ende, jetzt heißt es feiern. Mit dem Schuljahresende gibt es zahlreiche Schüler, die nun ihren Abschluss in der Tasche haben und sich auf einen neuen Lebensweg begeben.
Das sind die Abiturienten der 13b des Wirtschaftsgymnasiums an der Hugo-Eckener-Schule.
Markdorf Die Chaoskreuzung beim Bahnübergang in Markdorfs Süden soll in absehbarer Zeit Geschichte sein
Jetzt kommt Bewegung in die Sache: Allem Anschein nach soll die Verkehrsregelung im Kreuzungsbereich des Markdorfer Bahnübergangs früher als zunächst erwartet verbessert werden. Sofern die Deutsche Bahn ihre Ankündigung einhält, soll bis Jahresende eine komplett neue Ampelanlage in Betrieb genommen werden.
Szene vom 16. August 2019 im Kreuzungsbereich beim Markdorfer Bahnübergang: Ein Radler mischt sich als Geisterfahrer zwischen bevorrechtigte Autos. Die geänderte Verkehrsführung als abknickende Vorfahrtsstraße auf der Achse Gutenbergstraße/Ensisheimer Straße besteht zu jenem Zeitpunkt erst ein paar Monate.
Markdorf Der schöne Schein des Schrecklichen: Ernst Arnegger zeigt selbst gemalte Corona-Bilder im Dosch-Haus
Ernst Arnegger, den man in Markdorf vor allem von seinen „I mein‘ halt“-Gesprächsrunden kennt, veranstaltet jetzt seine erste Ausstellung. Diese ist bis zum 19. August im Markdorfer Dosch-Haus zu sehen.
Im Dosch-Haus zeigt Ernst Arnegger erstmals eigene Bilder.
Markdorf Schulabschluss in Corona-Zeiten: Vier Absolventen des Markdorfer Bildungszentrums blicken auf ihre Schulzeit zurück
Die Abiturienten Linda Staerke und Wendelin Sinnwell sowie die Realschülerinnen Anna Schäfer und Alina Becker haben ihren Schulabschluss in der Tasche. Ihre letzten beiden Schuljahre waren von der Corona-Pandemie geprägt. Sie blicken zurück, aber auch optimistisch in die Zukunft, wie sie dem SÜDKURIER verraten haben.
Wendelin Sinnwell und Linda Staerke haben ihren Schulabschluss geschafft und blicken hoffnungsfroh in ihre Zukunft.
Markdorf Fußballer meistern Herausforderungen: Sport-Club Markdorf zählt trotz Pandemie 30 neue Mitglieder
Wie war das Jahr 2020 für den SCM? Bei der Hauptversammlung haben die Verantwortlichen auf das vergangene Jahr zurückgeblickt. Auch die Wahl des Vorstands stand auf dem Programm. Ein Ziel ist jetzt der Aufstieg der Juniorenteams.
Der neue Vorstand des Sport-Clubs Markdorf (SCM), Abteilung Fußball: Marco Viellieber (von links), Robert Schmid, Markus Kieferle, Berti Müller, Volkan Kirsan, Sebastian Henninger, Markus Holzschuh und Thomas Epple.
Markdorf Tanzen und feiern im kleinen Rahmen ist wieder möglich: Für die Veranstalter in der Region ziehen seit dem Ende des Lockdowns die Geschäfte wieder an
Länger als ein Jahr zählten sie zu den größten Leidtragenden der Corona-Pandemie: Die Menschen, die in der Veranstaltungsbranche arbeiten. Inzwischen sind die strengsten Beschränkungen wieder aufgehoben. Wir haben mit einem Eventveranstalter und einem Tontechniker gesprochen. Es gehe ihnen besser, aber von einem Niveau wie vor der Krise könne noch keine Rede sein, sagen sie.
Jubelnde Menschen auf dem Marktplatz in Markdorf: Bei dem von den Agenturen See-Events und I‘m Entertainment organisierten DJ-Festival Anfang Juli durfte erstmals nach den langen Monaten des Corona-Lockdowns wieder getanzt und gefeiert werden – getestet und mit aufgeteilten Flächen für zusammengehörende Gruppen, zu denen auch die im Vordergrund des Bildes gehörte. Aus dieser Perspektive sind die Abstandsflächen schlecht zu erkennen. Sie wurden aber am Abend von Polizei und Ordnungsamt mehrfach kontrolliert und nicht beanstandet.
Markdorf Keine Öffnungsperspektive für den Lemon Beat Club
Auch wenn in Ravensburger Diskotheken bereits wieder getanzt wird, wird das keine positiven Auswirkungen auf die Markdorfer Diskothek Lemon Beat Club haben. Unter den derzeitigen Auflagen mache eine Wiedereröffnung keinen Sinn, sagt Pächter Georg Mack.
Seit März 2020 geschlossen: Die Markdorfer Diskothek Lemon Beat Club hat trotz der Öffnungsschritte für Veranstalter nach wie vor keine Perspektiven. Die geltenden Auflagen würden einen Betrieb zum Verlustgeschäft machen, sagt Betreiber Georg Mack.
Visual Story Radeln auf dem Wasser, Freude auf der Tanzfläche und Schwäbisch in der Küche: Das war die Woche im Bodenseekreis
Es gibt Wochen, da darf man sich über wenig "bad news" freuen. Wir kommen in diesem Wochenrückblick ohne Hochwasser und Katastrophen aus – wie schön. Nichtsdestotrotz war wie immer jede Menge geboten.
Landkreis & Umgebung
Ravensburg Feiern wie in Zeiten vor Corona: Wird das Modellprojekt in den Ravensburger Clubs verlängert?
Vier Wochenenden in Folge konnten Partygäste in zwei Diskotheken in Ravensburg tanzen gehen. Möglich wurde das durch ein Modellkonzept zur Öffnung von Clubs im Südwesten. Nach dem Ende der Projektphase bleiben nun die Fragen: Gab es Corona-Fälle? Und wird das Konzept fortgesetzt?
Feiern in der „Kantine“ in Ravensburg: Im Rahmen eines vierwöchigen Modellprojektes war das uneingeschränkt möglich. Besucher mussten beim Eintritt einen negativen Corona-Schnelltest vorzeigen.
Bodenseekreis Im vergangenen Jahr zeigte der Katastrophenwarntag Lücken im System auf: Was ist seitdem passiert?
Vor rund einem Dreivierteljahr hat er stattgefunden: Der erste bundesweite Warntag seit der Wiedervereinigung Deutschlands. Dabei sollte getestet werden, wie die Bevölkerung im Katastrophenfall gewarnt werden könnte; inklusive Sirenen. Im Bodenseekreis blieb es an diesem Tag überraschend ruhig. Was hat sich seitdem getan? Wie würde eine solche Warnung heute erfolgen?
Rückblick ins Jahr 2020. Die Katastrophen-Warn-App Nina vom Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) warnte nicht immer zufällig. Jochen Willar von der Feuerwehr Tettnang erhielt erst mit Verspätung eine Meldung auf sein Smartphone, dass ein Warntest stattfindet.
Uhldingen-Mühlhofen/Überlingen DRK-Kleiderladen in Mühlhofen wieder in Betrieb, Filiale in Überlingen bleibt geschlossen
Das Rote Kreuz hat das soziale Geschäft in seiner Kreis-Geschäftsstelle nach der Corona-Pause neu eröffnet – mit Hygienekonzept. Der Kleiderladen in Überlingen wird dagegen nicht wieder aufmachen.
Karl-Heinz Jaekel, Andrea Sinclair und Lucia Dolch stellen das Konzept der Wiedereröffnung des sozialen DRK-Kleiderladens in Mühlhofen vor.
Überlingen Wetterkapriolen beim Wassersportfestival: Wir zeigen die schönsten Bilder vom LGS-Wochenende in Überlingen
Die Landesgartenschau (LGS) ganz im Zeichen der Überlinger Wassersportvereine: Mit 131 teilnehmenden Stand-up-Paddling-Boards scheiterte zwar der Weltrekordversuch im SUP-Yoga. Dennoch war die Stimmung bei Teilnehmern und Besuchern gut. Hier gibt es viele Bilder vom Wochenende auf der LGS.
Ein beeindruckendes Bild aus der Luft: Beim Weltrekordversuch im SUP-Yoga kamen insgesamt 131 Stand-up-Paddler, die mit dabei waren. Hier ist eine Szene zu Beginn, als immer noch SUPler angekommen sind.
Daten-Story Da sieht man fast die Einheimischen vor lauter Touristen nicht mehr – so viele Urlauber kommen pro Einwohner in die Bodenseegemeinden
Die Bodenseeregion ist ein Touristenmagnet. Der Heimatort fühlt sich auch für viele Einheimische oft recht voll an – gerade jetzt im Sommer. Doch wie viele Übernachtungsgäste kommen eigentlich im Schnitt auf – beispielsweise – einen Hagnauer? Wir haben es für Sie ausprobiert.
So viele Urlauber (blau) kommen in einem Jahr auf zehn Hagnauer (orange).