In und um Bermatingen
In den Tafelläden im Bodenseekreis sind viele Menschen Stammkunden, die sich Lebensmittel zu normalen Preisen kaum leisten können.
Bodenseekreis Der Bodenseeregion geht es gut, dennoch ist jeder Zehnte von Armut bedroht
Nur in München ist das Armutsrisiko in Deutschland geringer als am Bodensee: Die Region liegt auf Platz zwei. Dennoch ist auch hier jeder Zehnte von Armut bedroht, vor allem Alleinerziehende und Erwerbslose, aber auch Menschen mit niedrigem Bildungsstand sowie Ältere. Die wohlhabende Bodenseeregion kann bestimmte Härten abfedern. Aber für viele Menschen ist dennoch jeder Tag ein Kampf ums Überleben, sagt Ulrich Föhr, Stadtdiakon in Friedrichshafen.
Alles aus Bermatingen
Mit viel Begeisterung und Eifer basteln die Kinder in der Nachmittagbetreuung zusammen mit Ruth Wendenberg-Koop Gespenster und Fledermäuse.
Bermatingen 101 Grundschüler bringen das Betreuungsangebot an die Kapazitätsgrenze
Die Nachmittagsbetreuung in Bermatingen kommt an: 101 Grundschüler nutzen regelmäßig das Angebot, mittags in der Schule zu essen, die Hausaufgaben zu machen und betreute Freizeit mit den Mitschülern zu verbringen. Fünf ehrenamtliche Betreuungskräfte machen dies möglich. Hauptamtsleiterin Maria Wagner sagte in der Gemeinderatsitzung, mehr Kinder könne man kaum aufnehmen, da die Räumlichkeiten an der Kapazitätsgrenze seien.
Sie sind Stammtänzer beim "Tanz in den Herbst", den der Kulturausschuss der Gemeinde jährlich anbietet: Elke und Manfred Schörner nutzen gerne die Gelegenheit, Gelerntes zu praktizieren.
Markdorf Gar nicht altmodisch: Wenn die Gemeinde zum "Tanz in den Herbst" einlädt, kommen viele Tanzbegeisterte
Der Name "Tanztee" wurde vor Jahren schon durch "Tanz in den Herbst" ersetzt. Zudem haben die Kaffeetrinker längst die Oberhand gewonnen. Doch Gemütlichkeit und Art der Veranstaltung sind geblieben: Annähernd drei Jahrzehnte organisiert der Kulturausschuss der Gemeinde das musikalisch-tänzerische Ereignis, das stets Zuspruch findet und immer mal wieder neue Interessenten anlockt.
"Dicke Fische" nennt sich die Band, die in Deutschland zu den meistgebuchten zählt und preisgekrönt ist. Die Musiker und Sänger spielen am 12. Oktober im Klavierzimmer des Kulturkessel im Dorfgemeinschaftshaus Bermatingen.
Bermatingen Im Kulturkessel dampft ein Mix aus Musik, Markt und Kabarett
Der Verein Kulturkessel Bermatingen hat sein Programm für das nächste Halbjahr vorgestellt. Die Organisatoren geben Künstlern aus der Region eine Auftrittsmöglichkeit, holen aber auch bekannte Namen in den Ort. "Manche wollen auch gern mal wieder auf kleinen Bühnen stehen, im direkten Kontakt zum Publikum", sagt Elli Grömmiger. Sie ist von Anfang an im Verein dabei und bei der Programmplanung zuständig für Kabarett.
Laden zum Benefiznachmittag im Bermatinger Mesnerhaus ein: (von links) Hermann Zitzlsperger, Helga Zitzlsperger, Sarah Berenbold und Peter Spannagel.
Markdorf Helga und Hermann Zitzlsperger und die "Sueben" veranstalten eine Benefizaktion für Waisenkinder in Ecuador
Einen unterhaltsamen Nachmittag sollen die Besucher erleben dürfen, die am 14. Oktober zur Benefizaktion im Mesnerhaus Bermatingen kommen. Ihr Wissen rund um Bermatingen ist bei einem Puzzle und einem Ratespiel gefragt. Das Bermatinger Mittelalter-Ensemble "Sueben" gibt der Aktion den musikalischen Rahmen. Der Erlös ist für Waisenkinder in Ecuador bestimmt.
Schon jetzt sorgt die Gemeinde dafür, dass bei Straßenarbeiten, wie hier bei der Sanierung der Bahnhofstraße in Bermatingen, die Strukturen für ein Breitbandnetz geschaffen werden, indem dem Leerrohre für Glasfaserleitungen gleich mitverlegt werden.
Bermatingen 17 Gemeinden planen einen Zweckverband für schnelles Internet
Um einen flächendeckenden Anschluss an das schnelle Internet zu erreichen, wollen 17 Gemeinden, darunter Bermatingen, einen Zweckverband gründen. Die Gemeinden fühlen sich von den großen Netzbetreibern im Stich gelassen. Der Bermatinger Bürgermeister Martin Rupp sagt: "Auf diese Weise können wir Strukturen schaffen, die wir als einzelne Gemeinde wegen fehlender Finanzmittel, aber auch mangels Sachkompetenz nie realisieren könnten.“ Bermatingen will sich das 6000 Euro pro Jahr kosten lassen.