Heiligenberg

Heiligenberg
Quelle: Achim Mende
Zugang zu allen Inhalten in Web & App 30 Tage kostenlos testen
Abseilen am Molassefelsen (Mitte): Das künftiges Zuhause der Waldrappe wird inspiziert.
Überlingen/Heiligenberg Biologen inspizieren künftiges Zuhause der Waldrappe in luftiger Höhe

Waldrapp-Projektleiter Johannes Fritz ließ sich von der Bergwacht aus dem Donautal am Molassefelsen abseilen. Die natürlichen Brutplätze in Überlingen sind aus Sicht des Biologen bestens für die Vögel geeignet. Derweil wartet das Team darauf, dass mehr als 30 Tiere ihr Sommerquartier verlassen.
Heiligenberg Auf die Walz, zur Meisterschule oder zum Studieren? Diese Pläne haben drei frischgebackene Handwerksgesellen
Drei junge Handwerker aus Heiligenberg wurden mit dem Nachwuchsförderpreis ausgezeichnet. Wir haben die Gesellen bei der Arbeit besucht: Warum haben sie sich für einen handwerklichen Beruf entschieden – und wie stellen sie sich ihre Zukunft vor?
Salem Wenn der Alarm kommt, lassen Feuerwehrleute am Arbeitsplatz alles stehen und liegen. Doch wie finden Arbeitgeber das?
Mehr als 160 Männer und Frauen sind ehrenamtlich in der freiwilligen Feuerwehr Salem aktiv. Was sagen die Arbeitgeber, wenn die Rettungskräfte vom Arbeitsplatz weg zum Einsatz alarmiert werden? Feuerwehrkommandant Jochen Fuchs spricht über die große Leidenschaft dieses wichtigen Ehrenamts.
Heiligenberg So sieht es in den Wohnungen des Projekts „Neues Soziales Wohnen“ aus
Mit dem Projekt „Neues Soziales Wohnen“ geht Heiligenberg einen Weg, günstigen Wohnraum zur Verfügung stellen zu können. Hier sollen auch Migranten ein neues Zuhause finden. Der Gemeinderat besuchte jetzt erstmals das kleine Wohnquartier, das sich die Gemeinde gut 1,25 Millionen Euro kosten lässt. Im Frühjahr 2022 sollen die ersten Mieter einziehen können.
Die beiden Gemeinderäte Peter Apfelstädt und Sebastian Sailer beim Probesitzen in der Essecke einer Wohnung des Projekts „Neues Soziales Wohnen“. Die Gemeinde Heiligenberg investiert hier gut 1,25 Millionen Euro. Im Frühjahr 2022 sollen die ersten Mieter einziehen können.
Bodenseekreis Corona-Tests im Bodenseekreis? Wo es sie noch gibt und was sie für Nicht-Geimpfte kosten
Ungeimpfte müssen inzwischen meist für die Corona-Tests zahlen. Die Preise variieren dabei zwischen 12 und 20 Euro pro Test. Der SÜDKURIER wirft einen Blick in die Testzentren im Bodenseekreis, die weiterhin geöffnet sind.
Die Teststation am Romanshorner Platz in Friedrichshafen verlangt für die Bürgertests künftig 19,90 Euro.
Heiligenberg/Owingen/Herdwangen-Schönach Mit dem Klosterweg gehen Gemeinde Heiligenberg und Camphill-Dorfgemeinschaft Hermannsberg einen neuen Weg der Inklusion
In Heiligenberg ist der neue Klosterweg eröffnet worden. Die Wanderroute führt durch die Natur und zu markanten Punkten regionaler Geschichte. Der Klosterweg verbindet Heiligenberg, Owingen und Herdwangen-Schönach mit Hermannsberg: Hier leben in der Camphill-Dorfgemeinschaft 130 Menschen mit Assistenzbedarf.
Wegewart Richard Mader, die Bürgermeister Ralph Gerster, Henrik Wengert und Frank Amann, Rainer Barth und Peter Apfelstädt von der Camphill-Dorfgemeinschaft, Thomas Muff von der Gemeindeverwaltung, Bewohnerin Hilma, Wegewart Helmut Jung und Bewohnerin Lieselotte Meissner freuen sich gemeinsam über den neuen Wanderweg.
Heiligenberg Fotovoltaikanlage auf dem Gelände der früheren Kläranlage in Hattenweiler soll Strom für Abwasserpumpwerk liefern
80 Fotovoltaik-Module auf einer Fläche von 145 Quadratmetern sollen künftig tagsüber das Abwasserpumpwerk auf dem Gelände der früheren Kläranlage in Hattenweiler mit Strom versorgen. Die Anlage soll 2022 gebaut werden.
Die ehemalige Kläranlage in Hattenweiler ist mittlerweile zum Pumpwerk umgebaut worden. Auf der Wiese zwischen Betriebsareal und Wald will die Gemeinde Heiligenberg nun eine Freiflächenfotovoltaikanlage aufstellen. Mit dem Strom, der hier erzeugt wird, soll dann tagsüber das Pumpwerk kostenneutral betrieben werden.
Landwirtschaft Sie machen für uns den Rücken krumm: Erntehelfer von regionalen Höfen erzählen von ihrer anstrengenden Arbeit – und erklären, warum sie sie trotzdem gerne machen
Äpfel, Kartoffeln und Trauben: Alles hat jetzt Erntesaison. Doch die Arbeit auf den Feldern in der Region ist eine echte Plackerei. Wir haben zum Erntedankfest mit vier Männern zwischen Kadelburg und Heiligenberg gesprochen, die die Arbeit trotz allem gerne machen.
Helfen auf Höfen in der Region, von oben links im Uhrzeigersinn: Harry Binkert (Kadelburg), Damian Sapinski (Heiligenberg), Ovidio Stef (Wahlwies), Werner Runge (Reichenau).
Meersburg/Hagnau/Stetten/Salem/Heiligenberg Erstklässler aus Salem, Heiligenberg, Meersburg, Hagnau und Stetten feiern ihre Einschulung – hier geht es zu den Bildern
Schultüte und coronabedingt auf Abstand? Für die Erstklässler aus Heiligenberg, Salem, Meersburg, Hagnau und Stetten hat ein besonderes erstes Schuljahr begonnen.
20 Erstklässler feierten in der Klasse 1a der Fritz-Baur-Grundschule in Salem ihren ersten Schultag. Ihre Klassenlehrerin ist Swetlana Flach.
Heiligenberg Heiligenberg macht bei der Landesgartenschau unten am See Werbung für die gute Luft oben im Linzgau
Ein engagiertes Team hat bei der Landesgartenschau in Überlingen Werbung für Heiligenberg gemacht. Bürgermeister Frank Amann als Moderator, Wolkenschieber-Präsident Markus Leppert und Ortsführerin Sophie hoben die Vorzüge der 3000-Einwohner-Gemeinde hervor. Den klingenden Schlusspunkt setzte der Musikverein Wintersulgen.
Bürgermeister Frank Amann, ein Wolkenschieber, Ortsführerin Sophie, der Hofnarr, Narrenpräsident Markus Leppert und die Burgeule (von links) machten bei der Landesgartenschau in Überlingen Werbung für Heiligenberg.
Überlingen Gartenschau zieht eine positive Bilanz: Mehr Besucher als in der Pandemie erwartet
Gut zweieinhalb Wochen vor dem Ende der Landesgartenschau in Überlingen ziehen die Veranstalter eine positive Bilanz. Was die Zahl der Besuche betrifft, die bis zum Ende der Schau am 17. Oktober auf knapp 700¦000 steigen werde, liege man über den Erwartungen. Das coronabedingte Defizit, das durch die Verschiebung um ein Jahr entstand, falle geringer aus als befürchtet.
Die Strandkörbe auf der Landesgartenschau in Überlingen waren bei den Besuchern immer sehr begehrt. Bis zum Ende der Schau am 17. Oktober erwarten die Veranstalter nahezu 700.000 Besuche.
Überlingen Die Partei "Die Basis" hat vor allem im Westen des Bodenseekreises ihre Protest-Bastionen
Zehn der elf Gemeinden im Wahlkreis Bodensee, in denen die Partei "Die Basis" bei der Bundestagswahl mehr als drei Prozent erreichte, liegen im Westen des Wahlkreises. Warum hat die Partei hier ihre Protest-Bastionen?
Im Westen des Wahlkreises Bodensee hat die Basis eine Protest-Bastion. Dieses Plakat zur Bundestagswahl hing an einem Haus im Owinger Teilort Taisersdorf. In Owingen erhielt die Basis 5,6 Prozent der Stimmen.
Uhldingen-Mühlhofen Könnte der Rückgang der Amphibien in der Region doch nicht so dramatisch sein?
Biologe Wilfried Löderbusch äußerte vor dem BUND in Uhldingen eine Vermutung, weshalb Betreuer von Amphibienzäunen nicht mehr so viele Individuen zählen. Außerdem gab er Tipps, wie gegen den allgemeinen Schwund der Tiere vorgegangen werden könnte.
Ein seltener und vom Aussterben bedrohter Kammmolch an der Amphibien-Anlage zwischen Mühlhofen und Mimmenhausen.
Heiligenberg Überraschung: Im Vergleich zur Landtagswahl sinken im Luftkurort die Stimmen für die Grünen um 20 Prozent
Die Bündnisgrünen verbuchen in Heiligenberg mit 22 Prozent das beste Ergebnis im gesamten Bodenseekreis. Die CDU sieht Bürgermeister Frank Amann nicht in einer Regierung, er sagt: „Sie hat aufs falsche Pferd gesetzt.“
Im Höhenort Heiligenberg erlebten die Grünen mit einem Einbruch von 42 auf 22 Prozent gegenüber der Landtagswahl einen dramatischen Rückgang.
Heiligenberg Ergebnisse Bundestagswahl: So hat Heiligenberg gewählt – CDU bleibt vorne, Grüne dicht auf den Fersen
Alle Wahlzettel sind ausgezählt. Wie haben die Parteien in Heiligenberg abgeschnitten? Wer sind die Gewinner und Verlierer? Hier erfahren Sie alle Ergebnisse der Bundestagswahl in Heiligenberg.
Stetten/Frickingen Keine Wahl ohne Wahlhelfer: Jasmin Bachmann und Hermann Sommerfeld sind seit mehr als zwei Jahrzehnten dabei
Stettens Verwaltungsfachkraft Jasmin Bachmann und der ehemalige Frickinger Gemeinderat Herman Sommerfeld sind seit mehr als 25 Jahren bei Wahlen aktiv. Ihnen fällt auf, dass das Kreuzchen auf dem Wahlzettel zunehmend zuhause gesetzt wird.
Im Jahr 1992 hat Jasmin Bachmann am Stettener Rathaus als Verwaltungsfachangestellte begonnen und genauso lange ist sie im Wahlvorstandsgremium tätig.
Pfullendorf Für Dirk Thannheimer von der SG Illmensee/Heiligenberg hätte die Begegnung bei seinem Ex-Verein nicht besser laufen können
Der Trainer der SG Illmensee/Heiligenberg gewann mit seinem Team in der Kreisliga A, Staffel 3, beim SV Denkingen II mit 3:0. In der vergangenen Spielzeit trainierte der 50-Jährige noch das Landesligateam des SV Denkingen, warf aber nach fünf Partien das Handtuch und wollte eigentlich erst einmal kein Traineramt mehr übernehmen. Wie er nun aber zur SG Illmensee/Heiligenberg gelangt ist, welche Saisonziele Thannheimer verfolgt und warum das Lokalderby für ihn "ein ganz normales Spiel" war.
Dirk Thannheimer, Trainer der SG Illmensee/Heiligenberg
Heiligenberg Bei der Verleihung der „Goldenen Wildbiene“ gibt sich Verkehrsminister Hermann besorgt über das Artensterben: „Die Situation ist wirklich sehr ernst“
Zehn Orte und Kreise in Baden-Württemberg erhalten die Auszeichnung „Goldene Wildbiene“. Heiligenberg ist der einzige mit der Goldenen Wildbiene geehrte Ort, für den eine Bürgerinitiative die Auszeichnung im Wettbewerb „Blühende Verkehrsinseln“ holte. Die Bürger kümmern sich um mehrjährige Blumenwiesen mit einheimischen Pflanzen.
Gerlinde Kriese, Minister Winfried Hermann, Bürgermeister Frank Amann, Michael Feiler und Volker Huber freuen sich über das Schild, das Heiligenberg als Gewinner beim Wettbewerb um die „Goldene Wildbiene“ ausweist.
Überlingen Für die Überlinger Waldrappe, jetzt mit GPS-Sendern ausgestattet, geht es bald Richtung Süden
Diese Jungvögel sind etwas Besonderes: Sie sind die erste Brut seit mehreren hundert Jahren in Überlingen, die von Waldrappen und nicht von Menschen aufgezogen wurde. Ihre Eltern sind die Handaufzuchten aus dem Wiederansiedlungsprojekt, das seit 2017 läuft. Anne-Gabriela Schmalstieg berichtet von der Ausstattung der Vögel mit Peilsendern und den Plänen für 2022.
Bernardo und Mathilde tragen ihre GPS-Sender und neue Ringe an den Beinen. Es handelt sich um die Ringe der Überlinger Kolonie. Anfang Oktober starten die Jungvögel vermutlich Richtung Winterquartier.
Sipplingen/Meersburg/Heiligenberg Der Klimawandel kann Hangrutsche im Bodenseeraum fördern. Starkregen spielt dabei eine große Rolle
Hangrutsche kommen in der Bodenseeregion immer wieder vor – etwa um Sipplingen. Die Bilder aus dem Jahr 2016 sind den Menschen noch gut in Erinnerung, als die B 31-alt voll gesperrt werden musste. Experten vom Landesamt für Geologie, Rohstoffe und Bergbau benennen charakteristische Stellen und erklären, weshalb diese Ereignisse mit dem Klimawandel wohl zunehmen werden.
Ende Mai 2016 ist der Hang zwischen Sipplingen und Bodman-Ludwigshafen ins Rutschen geraten. Die B 31-alt musste für Autos, Fahrradfahrer und Fußgänger in beide Richtungen voll gesperrt werden. Die Experten vom Landesamt für Geologie, Rohstoffe und Bergbau sind überzeugt, dass derlei Vorkommnisse zunehmen werden, wenn es im Zuge des Klimawandels zu vermehrten Starkregen- beziehungsweise Dauerregenereignissen kommt.
Frei Verfügbar Top informiert bleiben zu allen wichtigen Themen aus dem Bodenseekreis – mit der kostenlosen Morgen-Mail unserer Redaktionen
Unverbindlich, kostenlos und auch ohne Abo verfügbar: Sie möchten über die wichtigsten Themen im Bodenseekreis informiert werden? Dann sollten Sie die Morgen-Mail mit Themen aus Friedrichshafen, aus Überlingen und Markdorf testen.
Heiligenberg Betrunkenes Trio will Gebetsbank aus Kapelle in Betenbrunn stehlen
Mit einer Gebetsbank wollten sich zwei Männer und eine Frau am Samstagnachmittag davonmachen. Ein Zeuge hatte beobachtet, wie das Trio versuchte, die Bank bei einer Kapelle in Betenbrunn in ein Auto zu verladen.
Ein Kreuz als Symbol des christlichen Glaubens. In Betenbrunn haben drei Betrunkene versucht, eine Gebetsbank aus einer Kapelle zu stehlen.
Salem/Frickingen/Heiligenberg Vom Mammutbaum bis zur Eisenbahn: "Linzgau-Mosaik" bietet ein Füllhorn an Heimatgeschichte
In Salem wurde der dritte Band des "Linzgau-Mosaiks" vorgestellt. Als gemeinsames Projekt der Gemeinden Salem, Frickingen und Heiligenberg hält das Buch auch diesmal ein Konglomerat an Informationen, Anekdoten, Fotos, Dokumenten und Erinnerungen an besondere Menschen bereit.
Als am 30. November 1905 die Bahnstrecke nach Frickingen eröffnet wurde, war dort nahezu die ganze Bevölkerung auf den Beinen. Die Geschichten über die Bahnstrecken und Bahnhöfe im jetzt vorgestellten „Linzgau-Mosaik“ zeigen, wie wichtig das Netz unter anderem für den Güterverkehr war.
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 weiter
Landkreis & Umgebung
Gottmadingen Keine Obduktion, aber weiter Rätselraten um den Porsche im Wasser
Es gibt weiterhin viele offene Fragen, nachdem ein Sportwagen in einem Regenrückhaltebecken gefunden wurde. Bekannt ist inzwischen aber: Der Tote im Auto heißt Stephan L., stammt aus Salem und wurde seit dem Spätsommer vermisst. Am Freitagabend hat die Staatsanwaltschaft Konstanz entschieden, keine Obduktion anzuordnen.
Einsatzkräfte des Technischen Hilfswerks holen den Porsche aus dem Regenrückhaltebecken bei Bietingen. Viele Fragen zu dem Unglück sind noch offen.
Bodenseekreis Huhn Kunigunde sucht eine Familie. Verein rettet Legehennen vor dem Tod
Ausgemergelte, zerrupfte Hennen, eingepfercht in dunkle Käfige: Der Verein „Rettet das Huhn“ schützt tausende ausrangierte Legehennen aus Massentierhaltungsställen vor dem Schlachter. Darunter sind auch Huhn Kunigunde und ihre Freundinnen, die am 30. Oktober aus einem Betrieb in Süddeutschland gerettet werden – und bei unseren SÜDKURIER-Leserinnen und Lesern ein neues Zuhause suchen.
So sieht Bodenhaltung aus: Diese Hühner stehen dicht an dicht im Stall und sehen ihr kurzes Hühnerleben lang keine Sonne, keine Wiese, keine Sand – also nichts von dem, was Hühner so mögen.
Newsticker Corona im Bodenseekreis und im Kreis Ravensburg: Das sind die aktuellen Zahlen und Entwicklungen
In diesem Artikel bündeln wir für Sie alle Neuigkeiten, die für die Region wichtig sind. So bekommen Sie einen Überblick, was gerade in der Corona-Krise passiert.
Friedrichshafen Bislang keine Kurzarbeit bei ZF – zumindest in Friedrichshafen
Trotz der Halbleiterkrise verzichtet der Konzern am Häfler Standort auf Kurzarbeit. Andernorts wird sie hingegen schon genutzt.
Der Mitarbeiterbedarf schwankt derzeit bei ZF. Hintergrund ist die Halbleiterkrise.
Pfullendorf Neue Alno Gmbh in Pfullendorf: Was waren die Gründe für die Pleite? Das sagt Geschäftsführer Jochen Braun
Nach der überraschenden Insolvenz der Neuen Alno GmbH steht die Frage im Raum, wie es zum Zusammenbruch kam. Im SÜDKURIER-Gespräch erklärt Geschäftsführer Jochen Braun, warum die Rettung der Firma nicht gelungen ist.
Der Geschäftsbetrieb der Neuen Alno GmbH wurde am 30. September offiziell eingestellt. Nun wird die Firma abgewickelt.