In und um Friedrichshafen
Alles aus Friedrichshafen
Symbolbild
Friedrichshafen Weitere Haftstrafe und Sicherheitsverwahrung für verurteilten Mörder
Im Dezember 2017 war ein verurteilter Mörder bei einem begleitenden Ausgang in Friedrichshafen geflohen. Er hatte auf seiner Flucht zwei Frauen überfallen, eine davon mit einem Seil gewürgt. Das Gericht verurteilte den 43-Jährigen am Freitag zu weiteren neun Jahren und sechs Monaten Haft. Im Anschluss soll er in Sicherheitsverwahrung, wie die Kammer anordnete. Der Angeklagte beschwerte sich, er sei in der Haft nie resozialisiert worden. Man sehe ihn als Bestie an.
Frank Mangler und Helga Hartmann-Claus können viele Verbraucherprobleme selbst lösen. Für die anderen Fälle sind sie in Friedrichshafen seit zehn Jahren als Lotsen im Einsatz und vermitteln Ansprechpartner.
Friedrichshafen Die Mitarbeiter in der Verbraucherzentrale haben Antworten auf viele Fragen
Ärger mit dem Telekommunikationsanbieter? Eine missglückte Geldanlage? Eine überzogene Handwerkerrechnung? Die Probleme sind vielfältig, mit denen Kunden in die Verbraucherzentrale Friedrichshafen kommen. Oft können die Mitarbeiter direkt helfen – falls nicht, lotsen sie zu den richtigen Ansprechpartnern. Auch wer seine Altersvorsorge checken lassen möchte oder eine maßgeschneiderte Baufinanzierung sucht, kann sich hier beraten lassen.
Die Rotach wirkt derzeit wie ein harmloser Bach. Im Falle eines großen Hochwassers kann sie aber im Stadtgebiet leicht Schäden von 90 Millionen Euro verursachen.
Friedrichshafen Rotach-Allee soll trotz Maßnahmen zum Hochwasserschutz erhalten bleiben
Der hochwassersicherer Ausbau der Rotach in Friedrichshafen ist am Dienstag Thema im Ausschuss für Planen, Bauen und Umwelt. Die Maßnahmen werden ersten groben Schätzungen zufolge rund 20 Millionen Euro kosten. Vom Land gibt es einen Zuschuss bis zu 70 Prozent. Die ersten Arbeiten könnten Ende 2020 starten. Die Maßnahmen sind nötig, weil ein 100-jähriges Hochwasser im Stadtgebiet bis zu 90 Millionen Euro Schaden anrichten könnte.