Das „Welt-Auto des Jahres 2021“ ist mit dem vollelektrischen ID.4 ein Volkswagen. Er setzte sich bei den internationalen World Car Awards gegen die starke internationale Konkurrenz durch. Mehr als 90 internationale Motorjournalisten aus 24 Ländern stimmen über die besten Neuheiten am Weltmarkt ab. Ab sofort stehen die neuen E-Modelle, darunter auch der neue SUV von Skoda Enyaq, bei der Autowelt Schuler in Donaueschingen.

Der ID.4 ist das erste SUV auf Basis des Modularen E-Antriebsbaukasten (MEB), und erhielt die meisten Stimmen der internationalen Juroren bei der Wahl zum „Welt-Auto-des-Jahres 2021“. Besonders in punkto Innovation und Umweltfreundlichkeit konnte der ID.4 überzeugen. Einstiegspreis sind 36.950 Euro, die Reichweite beträgt je nach Performance bis zu 520 Kilometern. Der Marke Volkswagen ist es gelungen, ein Auto zu entwickeln, das im weltweit wichtigsten Segment der kompakten SUV den Systemwechsel hin zur E-Mobilität startet und eine hervorragende Alltagstauglichkeit bietet.

So ist zum Beispiel das zukunftsweisende Augmented-Reality-Head-Up-Display optional an Bord. Es kann wichtige Informationen auf die Windschutzscheibe projizieren, darunter Abbiegepfeile der Navigation. „Auch bei der Digitalisierung setzt der E-SUV neue Maßstäbe. So kann er regelmäßige Updates und neue Funktionen „over the air“ empfangen“, erläutert der standortverantwortliche Gesamtverkaufsleiter Marin Kusenic. „Volkswagen ist der ersten Anbieter im Volumensegment, der das ab Sommer dieses Jahres anbieten wird. Das Fahrzeug bleibt so stets auf dem neuesten Stand“.

Ein ebenfalls neues Modell ist in der E-Flotte bei Skoda brandaktuell bei der Autowelt Schuler zu bestaunen. Mit dem Enyaq präsentiert Skoda sein erstes Elektro-SUV. Er verfügt über eine Reichweite von bis zu 500 Kilometern, und ist ab 33.800 Euro zu haben. Beim Design möchte Skoda mit seinem ersten Elektro-SUV einen Wegweiser in die Zukunft setzen. Neu ist die dynamische Form des E-SUV, hier unterscheidet sich der Enyaq von den bisherigen SUV-Modellen von Skoda. Ein kleines Highlight bietet der Licht-Gruß beim Auf- und Abschließen, dann wird nämlich die gesamte Leuchtgrafik zur Lichtorgel. Aktuell ist das Lichtspiel aus 130 LED optional und nur bei den leistungsstärkeren Versionen des Skoda Enyaq (2021) verfügbar, doch das Design soll für künftige E-Modelle von Skoda zum Erkennungsmerkmal werden.

Überhaupt setzt die komplette Autowelt Schuler Gruppe – in Donaueschingen an der Breslauer Straße 45 – auf die E-Mobilität. „Wir sind hier am Standort bestens gerüstet mit Know-how und unseren extra ausgebildeten Hochvolttechnikern und –experten“, so Kusenic. Auch die Werkstatt mit Spezialwerkzeugen ist bestens ausgestattet, zudem gibt es eine öffentliche Ladesäule auf dem Firmengelände.

„Wir sehen uns mit unserer kompletten E-Flotte von Volkswagen und Skoda bestens für die Zukunft gerüstet, und zudem macht die E-Mobilität richtig Spaß“, so der Standortleiter in Hinblick auf die Performance der E-Autos von Volkswagen und Skoda. „Auch das Feedback der Kunden von E-Autos ist großartig, die Leute sind einfach begeistert“.