Ein bisschen Verzögerung ist immer. Trotz aller Hochgeschwindigkeit von der ersten Idee einer Logistikhalle in Gottmadingen über das Genehmigungsverfahren bis zum Baubeginn liegt der ehrgeizige Plan der Firma Transco um sechs Wochen zurück. Niederlassungsleiter David Bücheler deutet auf Berge von Betonschrott im hinteren Bereich des Geländes, die für den Rückstand verantwortlich sind.

Im Industriepark will die Speditions- und Logistikfirma zwischen den vier 2019 erworbenen Hallen noch eine Baulücke füllen. Hier soll eine neue Lagerhalle mit einer Grundfläche von 3200 Quadratmetern und 14 Metern Höhe entstehen. Trotz des zeitlichen Verzugs sollen die Kunden die Hochregale ab April für eigene Projekte nutzen können.

Kaum gebaut und schon weitgehend voll

Offenbar drängt die Zeit. „Trotz der unsicheren wirtschaftlichen Lage melden unsere Kunden immer mehr Flächenbedarf an“, begründet der Niederlassungsleiter die Investition. Die Halle werde schon bei der Fertigstellung im nächsten Frühjahr weitgehend belegt sein. Das stellt hohe Anforderungen an die Engener Baufirma Goldbeck, die die Halle schlüsselfertig übergeben soll.

Das könnte Sie auch interessieren

Der Flächenbedarf und die Expansionslust von Transco äußern sich im Gottmadinger Industriegebiet vor allem durch die Farbe Rot. Hallenwände, Schriftzüge: Die Firma zeigt Flagge. „Wir fühlen uns in Gottmadingen sehr willkommen“, lobt Bücheler die Gemeinde, vertreten durch Wirtschaftsförderer Thomas Schleicher. „Während Transco im Speditionsgeschäft neben dem Hauptstandort Singen über rund 30 weitere Niederlassungsbetriebe in ganz Europa verfügt, sind die logistischen Aktivitäten hauptsächlich im Industriepark Gottmadingen angesiedelt.“

Optimismus in unsicheren Zeiten

Neben den eigenen Immobilien mit bisher 25.000 Quadratmetern Grundfläche hat die Firma Transco im Industriepark weitere 45.000 Quadratmeter Logistikfläche angemietet. Der Neubau ist neu in der 52-jährigen Unternehmensgeschichte. Bücheler spricht von Signalwirkung und Optimismus in unsicheren Zeiten. Die Nähe zur Schweiz sei ein Standortvorteil.

Das könnte Sie auch interessieren