Jetzt hat es auch den Christkindlemarkt in Radolfzell erwischt: Die Aktionsgemeinschaft Radolfzell hat ihre beiden großen noch ausstehen Veranstaltungen abgesagt. Sowohl der für den 11. Oktober geplante verkaufsoffene Sonntag „Musik uff de Gass“ sowie der für Dezember geplante Christkindlemarkt finden in diesem Jahr nicht statt. Dies teilte die Aktionsgemeinschaft in einer Presseinformation mit.

Das Aus für den Christkindlemarkt 2020

Der für 3. bis 6. Dezember geplante und überregional beliebte Radolfzeller Christkindlemarkt wird in diesem Jahr nicht stattfinden. Das beschloss die Aktionsgemeinschaft Radolfzell, die den Christkindlemarkt seit Jahrzehnten ehrenamtlich organisiert, in ihrer Vorstands- und Beiratssitzung am Montag dieser Woche. Auch diese Absage resultiere aus den Präventionsmaßnahmen zum Schutz der Bevölkerung vor der Corona-Pandemie.

Hoffen auf 2021

„Unser Christkindlemarkt ist seit so vielen Jahren das Herzstück in unserem Veranstaltungskalender und die Absage dieser Veranstaltung, die besonders in der Vorweihnachtszeit unser stimmungsvoller Jahreshöhepunkt war, fällt uns natürlich ganz besonders schwer“, wird Organisator Bernhard Kirchner in einer entsprechenden Pressemitteilung zitiert. Er sei sich sicher, dass es der Aktionsgemeinschaft gelinge, die Adventszeit in Radolfzell dennoch stimmungsvoll zu gestalten. „Daran arbeiten wir derzeit unter Hochdruck. Und natürlich hoffen wir sehr, dass wir im nächsten Jahr wieder unbeschwerter in die Planung unserer Veranstaltungen gehen können“, so Kirchner.

Das könnte Sie auch interessieren

Da es derzeit noch keine abschließend verbindliche Regelung für verkaufsoffene Sonntage von Seiten des Wirtschaftsministeriums gibt, hat die Aktionsgemeinschaft auch beschlossen, den verkaufsoffenen Sonntag „Musik uff de Gass“ abzusagen. „Uns geht es wie allen, die sich für die Umsetzung von Veranstaltungen engagieren: Wir haben zu Beginn des Jahres wahrscheinlich alle geglaubt, dass sich die Situation rund um das Virus bald wieder normalisieren würde. In der Zwischenzeit haben wir gelernt, dass wir viel kurzfristiger planen und entscheiden müssen“, begründet Andreas Joos, stellvertretender Vorsitzender der Aktionsgemeinschaft, die Gründe.

Schutz der Besucher geht vor

Man stehe auch in der Radolfzeller Händlerschaft weiterhin vor großen Herausforderungen, die es zu bewältigen gelte. „Aber Schutz und Sicherheit gehen vor, daher haben wir im Vorstand und im Beirat beschlossen, auch den letzten verkaufsoffenen Sonntag dieses Jahres abzusagen“, so Joos weiter. Und er ergänzt: „Natürlich bauen wir weiterhin fest auf die Verbundenheit der Radolfzellerinnen und Radolfzeller und unserer Gäste mit unserem Handel und unserer Gastronomie. Wir wünschen uns, dass das hiesige Angebot rege genutzt wird, damit wir unsere lebendige Innenstadt erhalten können und rufen dazu auf, lokal zu kaufen und das Zeller Angebot zu nutzen.“

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €