Die erste Schulwoche mit Masken im Unterricht haben die bayerischen Schüler bereits überstanden. In Baden-Württemberg hat die Schule inzwischen ebenfalls begonnen – allerdings ohne Masken im Unterricht. Auch im benachbarten Österreich fängt die Schule wieder an, es gelten zudem wieder allgemein verschärfte Coronaregeln.

Blick ins Allgäu: Memmingen über dem Grenzwert

Memmingen liegt derzeit über dem Grenzwert bei Neuinfektionen. 123 Coronafälle gab es zuletzt in der Stadt im Allgäu (Stand: 11. September). Die Stadt gab dazu bekannt, dass es sich bei den Neuinfektionen ausschließlich um Reiserückkehrer aus Risikogebieten handelt, darunter mehrere Familien, die im Urlaub miteinander Kontakt hatten. „Da alle Infizierten in häuslicher Quarantäne sind und keine Kontaktpersonen in Memmingen hatten, sind keine Einschränkungen für die Allgemeinheit notwendig“, sagt Oberbürgermeister Manfred Schilder.

Das könnte Sie auch interessieren

Auch der Schulbetrieb in Memmingen läuft derzeit ohne Einschränkungen. Das hat die Stadtverwaltung in Rücksprache mit den Schulaufsichtsbehörden und der Regierung von Schwaben entschieden. Seit Dienstag sitzen die bayerischen Schüler wieder in den Unterrichtsräumen, wenn auch mit Masken. Die Maskenpflicht im Unterricht für Schüler und Lehrer gilt vorerst noch eine weitere Woche ab der fünften Klasse.

Blick nach Lindau: Mehr Schulbusse im Einsatz

Eng ging es dafür in den ersten Schultagen in den Bussen zu, weshalb der Landkreis Lindau jetzt mit Geldern des Freistaates Bayerns bis zu den Herbstferien mehr Busse einsetzt. „Der Landkreis Lindau erhält 89 000 Euro und wird mit diesen Mitteln sechs zusätzliche Fahrzeuge an den Schulstandorten in Lindau und Lindenberg einsetzen“, erklärt Landrat Elmar Stegmann.

Überblick über die Regelungen in Kürze

Blick in die Grenzregion: Das sagen Pendler

In Baden-Württemberg müssen die Schulkinder während des Unterrichts hingegen keine Masken tragen. Die Maskenpflicht gilt im Gegensatz zu Bayern in Baden-Württemberg nur dort, wo sich Schüler auf Fluren und in der Pause begegnen. Froh über diese Regelungen sind zahlreiche Schüler, die aus den bayerischen Nachbargemeinden in weiterführende Schulen nach Kressbronn oder Friedrichshafen pendeln. Die Maskenpflicht gilt natürlich weiterhin in Baden-Württemberg und Bayern für alle auf dem Weg in die Schule, wenn dieser mit öffentlichen Verkehrsmitteln zurückgelegt wird.

In Bayern gilt auch im Unterricht vorerst Maskenpflicht.
In Bayern gilt auch im Unterricht vorerst Maskenpflicht. | Bild: Sven Hoppe/dpa

Blick nach Österreich: Deutlicher Anstieg in Vorarlberg

Auch im benachbarten Vorarlberg fängt die Schule wieder an, dort sind die Infektionszahlen in den vergangen Tagen angestiegen. Landeshauptmann Markus Wallner sprach am Freitag von einem „markanten Anstieg“. Stand 11. September waren in Vorarlberg 157 Menschen akut am Coronavirus erkrankt, so viele wie zuletzt Mitte April. An den österreichischen Schulen gilt Maskenpflicht außerhalb der Klassenräume. Musste man in Österreich die Masken bislang nur in öffentlichen Verkehrsmitteln und im Lebensmittelhandel, in Tankstellen, Banken, bei der Post und Pflegeeinrichtungen tragen, gilt die Maskenpflicht seit 14. September ähnlich wie bei uns in allen Geschäften und Dienstleistungsbereichen wieder.

Das könnte Sie auch interessieren

Während in Bayern Bars und Kneipen ab dem 19. September wieder öffnen dürfen, wenn die Gäste im Sitzen bedient werden können, bleiben in Österreich diese Lokale nach wie vor geschlossen. Geschlossen bleiben in Bayern auch weiterhin Discos und Clubs, dafür darf der reguläre Amateursport ebenfalls am 19. September wieder starten – mit 200 Zuschauern in Hallen und 400 Besuchern draußen.

75 Jahre Geschichte. 75 Jahre Erfahrung. 75 Jahre Journalismus. Sichern Sie sich jetzt für kurze Zeit ein ganzes Jahr zum Jubiläumspreis von 75 €.