Villingen-Schwenningen

Villingen-Schwenningen
Quelle: Achim Mende
Zugang zu allen Inhalten in Web & App 30 Tage kostenlos testen
Bäckerei-Unternehmer Georg Krachenfels – hier mit einem halben Zentner Dinkelflocken – ist froh über sein gut gefülltes Lager. Aber auch sein Unternehmen bekommt den aktuellen Preisauftrieb zu spüren – und damit letztlich auch die Kunden an der Bäckertheke.
Villingen-Schwenningen Schwere Probleme mit Materialknappheit und Preis-Auftrieb: Wie Bäcker Krachenfels, Helios Ventilatoren und Zimmerei Ettwein durch die Krise steuern
Weltweit grassieren Lieferprobleme: In der Region hat das Folgen – bis an die Brötchentheke und bis in die neu gebaute Wohnanlage. Drei Firmenchefs offenbaren die Lage ihrer Unternehmen.
Villingen-Schwenningen Neues Häs, neuer Fuchsschwanz, neuer Kragen: So läuft das Geschäft bei den Fasnet-Händler in Corona-Zeiten
Für Narren gibt es in Villingen vier wichtige Adressen: Schaumann, Sutermeister und Böck. Denn hier können sie sich mit allem eindecken, was für die Fasnet wichtig ist. Doch kommen die Narren auch, wenn es keine Bälle und Umzüge gibt?
Villingen-Schwenningen Die neuen Streetworker sind unterwegs: So wird jungen Menschen auf Villingen-Schwenningens Straßen ganz unkompliziert geholfen
„Wir hängen mehr draußen ab, als dass wir am Schreibtisch sitzen“, sagt Sozialarbeiterin Anacimon Mangeryos. Sie und ihr Kollege Lukas Steiner sind die neuen Streetworker in Villingen und Schwenningen. Ein Job, für den man brennen müsse, sagt die 23-Jährige – und für den sie lieber in die Provinz als in die Landeshauptstadt gezogen ist.
Top-Themen
Schwarzwald-Baar Närrischer Video-Wettbewerb des SÜDKURIER: Die Narrenzunft Bräunlingen wirbt mit viel Witz für ihren digitalen Zunftball
Digital ist dieses Jahr die Fasnacht. Nur ist das meist ein kostenloses Angebot. Die Vereinskasse freut sich über ein Zubrot. Vielleicht über ein Preisgeld in Höhe von bis zu 2500 Euro für das beste Narren-Video, das der SÜDKURIER ausschüttet?
Sie haben den digitalen Zunftball und die „Kischtä“-Werbung ausgeheckt. Das Zunftballteam mit (hinten, von links) Michael Brugger, Ralf Moßbrugger, Christoph Dold, Matthias Hummel, Günther Teichgräber und (vorne) Nadine Limberger, Simon Rütschle und Leonie Dieterle.
Newsticker Coronavirus im Schwarzwald-Baar-Kreis: Das sind die aktuellen Zahlen und Entwicklungen
In diesem Artikel bündeln wir für Sie alle Neuigkeiten, die für den Schwarzwald-Baar-Kreis wichtig sind. So bekommen Sie einen Überblick, was gerade in der Corona-Krise passiert.
Masken schützen vor einer Ausbreitung des Corona-Virus – deshalb sind sie unter anderem beim Einkaufen Pflicht, so wie hier in der Innenstadt von Villingen-Schwenningen.
Villingen-Schwenningen Wie Peter Kirchner und der Brauchtumsausschuss für die Villinger Hexenzunft eine neue Hexen-Scheme kreiert haben
Die Maske gibt es in zwei Varianten: Die erste ist schon alsolut top, die zweite richtig exklusiv – aus besonderem Grund.
Peter Kirchner zeigt die neue Villinger Hexenmaske. Ein monatelanger Austausch mit dem neuen Schnitzer war erforderlich, bis der Ehrenhexenmeister das erste Exemplar erhalten hat.
Villingen-Schwenningen VS debattiert die Verkehrswende – und gerät ins Schleudern
Soll in Villingen und Schwenningen Tempo 30 eingeführt werden. Eine Frage, die zu einer kleinen aber erhellenden Debatte führt, die zielsicher am Kern des Problems im Oberzentrum vorbeigesteuert wird. Eine Analyse.
Handelt die Stadt nur, wenn sie muss? Im Villinger Benediktinerring wurde stückweise Tempo 30 eingeführt, nach schweren Motorradunfällen.
Schwarzwald-Baar Corona bremst Züge aus: Reduzierter Fahrplan auf der Schwarzwaldbahn wegen angespannter Pandemie-Lage
Die Bahn plant ab Mittwoch, 2. Februar, mit weniger Zügen auf der Schwarzwaldbahn: Es soll mit Blick auf die Personallage nur noch einen Zweistundentakt geben. Wichtiger Schulverkehr soll nicht betroffen sein. Züge zwischen Offenburg und Konstanz fahren im Zweistundentakt.
Unser Bild vom Donnerstag, 27. Januar, zeigen einen einfahrenden Zug am Villinger Bahnhof. Ab Anfang Februar soll der Zugverkehr auf der Schwarzwaldbahn für eine gewisse Zeit coronabedingt deutlich reduziert werden.
Villingen-Schwenningen Die Anzahl registrierter Waffenscheine nimmt zu: Wie gefährlich sind Schreckschusswaffen?
Immer mehr Menschen in Deutschland beantragen einen Kleinen Waffenschein. Die Nachfrage nach Schreckschuss- und Signalwaffen steigt. Manche Experten halten das für ein Problem. Wie ist die Situation vor Ort? Das sagen die Polizei und der Inhaber eines Villinger Waffengeschäfts dazu.
Die beliebteste Schreckschusswaffe zur Selbstverteidigung: David Kaupe, Inhaber des Geschäfts Sprissler Sicherheitstechnik in Villingen, präsentiert eine Walter P-22 Schreckschusspistole.
Villingen-Schwenningen Viele Zweifel an Planungen für das Saba-Gelände und noch gibt es viele offene Punkte
Von der Peterzeller Straße bis zum neuen Wohngebiet auf dem ehemaligen Kasernengebiet Lyautey sollen neue Immobilienprojekte entstehen. Raum für Büros und Wohnen ist hier vorgesehen. Doch ein Hauptkritiker kam noch gar nicht zu Wort.
An der neuen Villinger Christel-Pache-Straße im Richthofen Park wachsen die Mehrfamilienhäuser aus dem Boden.
Villingen-Schwenningen Erste Einrichtung schließt komplett: Die Omikron-Welle rauscht in Schulen und Kindergärten
Gesundheitsamt verhängt Quarantänemaßnahmen in zwei städtischen Kindergärten, eine Einrichtung muss komplett schließen. 20 von 24 Kitas melden positive Testungen von Kindern und Erzieherinnen. An den Schulen sind 445 Schüler in Quarantäne, Tendenz steigend
Schülerinnen der Kursstufe am Gymnasium am Romäusring im Oktober 2021 beim Selbsttest. Mit der anbrandenden nächsten Welle der Corona-Pandemie steigen derzeit wieder die Infektionszahlen an und in den Klassen mit Infektionsfällen müssen sich die Schüler täglich testen.
Villingen-Schwenningen Brand in der Waldkulturscheune: Nachbarin reagiert goldrichtig und die Feuerwehren löschen mit Fingerspitzengefühl
Die Initiatorin Friederike Bauer blickt trotz des Feuers zuversichtlich nach vorn. Die Einrichtung in Villingen-Schwenningens Ortschaft Pfaffenweilers kann frühestens in einem halben Jahr wieder genutzt werden. Jetzt werden andere kulturelle Angebote erarbeitet.
Sorgenvoller Blick nach oben: Initiatorin Friederike Bauer ist froh, dass trotz des Schadens die Waldkulturscheune noch steht.
Villingen-Schwenningen Löschen, wenn das Wasser knapp ist: Wie die Feuerwehr den Brand im verschneiten Wald bei den Villinger Spitalhöfen meistern konnte
Der Brand auf den Spitalhöfen war am Samstagabend für die Feuerwehr auch eine logistische Herausforderung. Vor Ort gibt es nur kleine Wasserleitungen. Das Problem wurde gemeistert, auf ungewöhnliche Weise.
Die Herausforderungen einer besonderen Lösch-Nacht: Die Logistik der Villinger Feuerwehren funktioniert bestens.
Schwarzwald-Baar Corona-Soforthilfen: Manch einer muss den vollen Betrag zurückzahlen
Die Überbrückungshilfe 1 für Handwerksbetriebe und Soloselbstständige aus dem ersten Lockdown wird nun abgerechnet – und hält für manche eine böse Überraschung bereit.
Im ersten Lockdown gab es die Überbrückungshilfe I von Bund und Ländern. Durch den Berechnungszeitraum drohen Handwerkern und Soloselbstständigen nun Rückzahlungen.
Schwarzwald-Baar Nach der Soforthilfe kommt die Abrechnung: Warum ein Friseurbetrieb 15.000 Euro zurückzahlen muss
Melanie Füchter-Seng aus Furtwangen muss Corona-Hilfen aus dem ersten Lockdown zurückzahlen. Das an sich beanstandet die Friseurmeisterin auch nicht. Wohl aber die Tatsache, dass der Berechnungszeitraum die Zwangsschließungen der ersten Welle im Frühjahr 2020 nicht komplett abdeckt.
Laden schließen statt Haare schneiden: Im Frühjahr 2020 mussten Friseure ihre Geschäfte schließen. Als schnelle Unterstützung konnten sie Soforthilfen beantragen, jetzt müssen viele diese allerdings teilweise zurückzahlen (Symbolbild).
Schwarzwald-Baar Sieben-Tage-Inzidenz wieder deutlich über 300: Das sind die aktuellen Infektionszahlen im Schwarzwald-Baar-Kreis am Sonntag
Die Inzidenz im Landkreis steigt an. Am Sonntag schnellt der Wert um über 40 nach oben und liegt nun wieder deutlich über der 300er-Marke. Auch bei den Todesfällen im Zusammenhang mit einer Coronainfektion wurde jetzt die Zahl 300 überschritten.
In einem Impfstützpunkt im Landkreis liegen mehrere in Spritzen vorbereitete Imfdosen mit den Vakzinen von Moderna und Biontech bereit.
Villingen-Schwenningen Fast 1000 Unterschriften für Demokratie und Solidarität – Keine Gegendemo der Impfgegner
Verschiedene Organisationen haben sich am Samstag in Villingen zusammengeschlossen, um gemeinsam ein Zeichen für Demokratie und Solidarität und gegen die Aktionen von Impfgegnern zu setzen. Knapp 1000 Passanten bekräftigten durch ihre Unterschrift ihre Solidarität und kamen mit der Initiative ins Gespräch. Die mehrstündige Veranstaltung verlief friedlich. Vonseiten der Coronagegner blieb es ruhig.
Auf dem Villinger Marktplatz lud eine aus verschiedenen Organisationen formierte Initiative zu einer Informationsveranstaltung, um damit ein Zeichen der Solidarität und Demokratie und gegen die Aktionen von Impfgegnern zu setzen. Knapp 1000 Menschen unterstützten den Aktionstag mit ihrer Unterschrift.
Villingen-Schwenningen Er stammt ursprünglich aus der Doppelstadt: Nun hat der Erfolgsautor Veit Heinichen einen neuen Roman vorgelegt
Der Sohn des Sohn des Schwenninger Architekten Karl Heinichen veröffentlicht seinen Jubiläumsroman „Entfernte Verwandte“. Seit vielen Jahrzehnten lebt er im italienischen Triest. Dort macht er vor allem mit Krimis von sich reden.
Der ursprünglich aus VS-Schwenningen stammende Veit Karl Heinichen wirft nach langer Recherche in seinen Romanen Fragen auf, aktuell in Commissario Proteo Laurentis jüngstem Fall: „Entfernte Verwandte“.
Villingen-Schwenningen Wasserversorgung schwierig: Brand in der Waldkulturscheune bei den Spitalhöfen fordert die Feuerwehr
In der Waldkulturscheune bei den Spitalhöfen in VS-Pfaffenweiler ist am späten Samstagnachmittag ein Brand ausgebrochen. Die Feuerwehr konnte größeren Schaden an der Kultureinrichtung verhindern. Dabei war die Wasserversorgung eine große Herausforderung für die Einsatzkräfte.
In der Waldkulturscheune in Pfaffenweiler kam es am Samstagabend zu einem Brand.
Schwarzwald-Baar Vom Fußballer zum Influencer: Wie der Villinger Danilo Cristilli mit Parodien eines typischen Schwarzwälders auf Tiktok durchstartet
Viele Jahre spielte Danilo Cristilli beim FC 08 Villingen – bis ihn eine Verletzung stoppte. Nach einer kurzen Karriere im Fernsehen, arbeitet er nun als Influencer – mit Erfolg: Auf Tiktok hat er fast 60.000 Follower. Besonders beliebt sind seine Parodien des typischen Schwarzwälders „Günni“. Warum er das macht und woher er seine Ideen hat.
Mit schwarzer Perücke und Schnauzer beim Aufspüren von Falschparkern: So stellt Danilo Cristilli den Schwarzwälder „Günni“ in einer seiner Parodien auf Tiktok dar.
Visual Story Von schmerzenden Narren-Herzen, von scharfen Kufen auf kaltem Eis und einer Polizeispezialistin, die den Montagabend analysiert: diese und weitere Themen im Wochenrückblick für den Schwarzwald-Baar-Kreis
Wie schnell eine Woche schon wieder vorbei sein kann. Viel ist passiert in den vergangenen sieben Tagen in der Region. Wir haben hier die wichtigsten Nachrichten für Sie gebündelt zusammengestellt.
Villingen-Schwenningen Manchmal ist es ziemlich glatt: Dann wird am Geisterhaus nicht geräumt
Im Villinger Wohngebiet Wöschhalde gibt es direkt an der bekannten Bauruine einen neuen Gehweg, der allerdings zum Leidwesen einiger Bürger bisher vom Schnee nicht befreit wird. Das Verfahren zum Abbruch des nicht fertiggestellten Gebäudes läuft.
Neuer Gehweg, aber nicht geräumt: Das müsste der Eigentümer des Geisterhauses in der Wöschhalde tun, doch der hat vermutlich andere Sorgen.
Schwarzwald-Baar-Kreis Kündigungen und Personalmangel? Wie sich die Impfpflicht im Gesundheitssektor auf Alten- und Pflegeheime auswirkt
Seit diesem Jahr ist die Impfpflicht für Pflegeheime und Kliniken in Kraft. Bis zum 15. März müssen alle Mitarbeiter geimpft sein. Die Stimmung in den Heimen im Kreis ist gespalten. Während in manchen Einrichtungen bereits alle Mitarbeiter geimpft sind, berichten andere von Existenzängsten und fürchten Personallücken.
Pflegerin Antje Storz gehörte zu den ersten Mitarbeitern der Evangelischen Altenhilfe, die sich beim Impftermin im Altenheim Lorenzhaus in St. Georgen im Februar vergangenen Jahres gegen Covid-19 impfen ließ. Ab 15. März ist die Impfung verpflichtend.
Meinung Wem der Oberbürgermeister von Villingen-Schwenningen zuhören und danken sollte
Zur Neujahrsansprache des Oberbürgermeisters von Villingen-Schwenningen: eine kritische Betrachtung zu einer Grundsatz-Rede, die das Wichtigste unerwähnt lässt.
Ein öffentliches Wort des Dankes, eine Würdigung von viel Einsatz, hätten zum Beispiel diese beiden Krankenpflegerinnen mehr als verdient. Wie viele andere stützen sie still aber effektiv das System.
Villingen-Schwenningen Stehen turbulente Tage bevor? Omas gegen rechts planen Mahnwachen, "Spaziergänger" wollen am Samstag bei Gegenaktion diskutieren
Kritiker der Corona-"Spaziergänger" machen jetzt mobil. Schon am Samstag könnte es in VS-Villingen zum Zusammentreffen der beiden Gruppen kommen. Omas gegen rechts zeigen sich am Montag.
Die „Omas gegen rechts“-Gruppe (hier bei einer anderen Aktion im Oktober vergangenen Jahres) plant montags eine Mahnwache, um gegen die Corona-“Spaziergänge“ zu protestieren.
Villingen-Schwenningen "Mütter sind wie perfekt funktionierende Maschinen. Sie müssen wieder lernen, nach sich zu sehen" – Psychotherapeutin Britta Hahn will Eltern via Zoom helfen, entspannter zu werden
Britta Hahn aus Villingen spricht im SÜDKURIER-Interview darüber, warum Feiertage für Eltern Horror sein können, wie viele Persönlichkeiten in jedem von uns wohnen und wie Perfektions-Druck uns mürbe macht.
Symbolfoto einer Mutter, die gestresst auf den Treppen in ihrem Haus sitzt.
Konstanz 21 Kilo Haschisch im Auto: Mutmaßlicher Dealer flüchtet auf A81 mit Tempo 200 vor dem Zoll und kracht in Einsatzfahrzeug – am Montag steht er vor Gericht
21 Kilogramm Haschisch soll ein zur Tatzeit 28-jähriger Berliner in der Schweiz gekauft haben – später flüchtete er im Raum Konstanz mit streckenweise 210 km/h vor einer Zollkontrolle. Die wilde Verfolgungsjagd endete mit mehreren Verletzten. Ab Montag muss sich der mutmaßliche Drogenschmuggler vor dem Landgericht Konstanz verantworten. Wie die Verfolgungsjagd ablief, was dem Mann vorgeworfen wird und welche Strafe ihm droht.
Ein mutmaßlicher Drogenschmuggler lieferte sich eine wilde Verfolgungsjagd mit dem Zoll, die mit Verletzten endete (Symbolbild).
Landkreis & Umgebung
Schwarzwald-Baar Christopher Rist aus Aufen und der 300-Millionen-Etat: Der 26-Jährige, dem das ganze Geld im Landkreis Schwarzwald-Baar anvertraut ist
Er ist einer von 20 Amtsleitern und Chef von 27 Mitarbeiter: Wie der neue Herr des Geldes im Landratsamt tickt und wofür er darüber hinaus in seiner vielfältigen Freizeit in der Region bekannt ist.
Christopher Rist stammt aus Aufen und rückt in die Führungsspitze des Landratsamtes Schwarzwald-Baar auf: Hier verwaltet er den kompletten Etat der Region. Bild: Norbert Trippl
St. Georgen Neuer Baustellen-Stress auf der B33 zwischen Mönchweiler und Peterzell: Was auf Autofahrer und Anwohner zukommt, wann es losgeht und wie es abläuft
Die Bundesstraße 33 wird zwischen Mönchweiler und der Ortseinfahrt Peterzell saniert – und zwar in diesem Jahr. Das große Projekt wird mehrere Monate dauern. Verkehrsteilnehmer und Anwohner gerade in Peterzell müssen sich auf Einschränkungen und mehr Verkehr durch Umleitungen einstellen. Nun ist klar, wie die Maßnahme konkret umgesetzt wird.
Die Bundesstraße 33, hier der Bereich Schorenkreuzung, wird zwischen Mönchweiler und Peterzell auf einer Gesamtlänge von rund vier Kilometern komplett saniert. Das ist für Verkehrsteilnehmer und Peterzeller Anwohner mit mehrmonatigen Einschränkungen verbunden.
Niedereschach Herrchen und Frauchen aufgepasst: Ein unbekannter Hunde-Hasser legt Giftköder aus
Zwischen Schabenhausen und Neuhausen hat eine Hundebesitzerin durch Zufall zwei der gefährlichen Teile entdeckt. Die Polizei mahnt jetzt zur Vorsicht.
Vorsicht beim Gassigehen (Symbolbild): Zwischen Schabenhausen und Neuhausen hat ein Unbekannter Giftköder ausgelegt.
Schwarzwald-Baar-Kreis Zu volle Schülerbusse? Das versteht eine Mutter angesichts der Omikron-Welle überhaupt nicht
Auf einzelnen Strecken im Schwarzwald-Baar-Kreis sei das Gedrängel groß. Da müsste doch angesichts der Corona-Pandemie eine Lösung gefunden werden. Verstärkerbusse können zwar beantragt werden, doch dies müssten die Kommunen tun. In Villingen-Schwenningen, Triberg und St. Georgen sind solche Busse schon im Einsatz.
Wo bleibt der Sicherheitsabstand? In Donaueschingen ist am Morgen teilweise sehr viel los, das Gedränge groß, hier die Linie DS1 Steinweg/Kindergarten.