Villingen-Schwenningen

Villingen-Schwenningen
Quelle: Achim Mende
Zugang zu allen Inhalten in Web & App 30 Tage kostenlos testen
Masken schützen vor einer Ausbreitung des Corona-Virus – deshalb sind sie unter anderem beim Einkaufen Pflicht, so wie hier in der Innenstadt von Villingen-Schwenningen.
Newsticker Coronavirus im Schwarzwald-Baar-Kreis: Das sind die aktuellen Zahlen und Entwicklungen
In diesem Artikel bündeln wir für Sie alle Neuigkeiten, die für den Schwarzwald-Baar-Kreis wichtig sind. So bekommen Sie einen Überblick, was gerade in der Corona-Krise passiert.
Schwarzwald-Baar Sechs Sozialstationen schlagen Alarm: Die Impfpflicht gefährde die ambulante Pflege von 150 Menschen
Gesundheitsminister Lauterbach hat Post aus dem Schwarzwald-Baar-Kreis bekommen. Die Impfpflicht für Pflege-Mitarbeitende soll zurückgenommen oder ausgesetzt werden. Doch sie sind nicht grundsätzlich gegen eine Impfpflicht.
Villingen-Schwenningen Schwere Probleme mit Materialknappheit und Preis-Auftrieb: Wie Bäcker Krachenfels, Helios Ventilatoren und Zimmerei Ettwein durch die Krise steuern
Weltweit grassieren Lieferprobleme: In der Region hat das Folgen – bis an die Brötchentheke und bis in die neu gebaute Wohnanlage. Drei Firmenchefs offenbaren die Lage ihrer Unternehmen.
Top-Themen
Villingen-Schwenningen Neues Häs, neuer Fuchsschwanz, neuer Kragen: So läuft das Geschäft bei den Fasnet-Händler in Corona-Zeiten
Für Narren gibt es in Villingen vier wichtige Adressen: Schaumann, Sutermeister und Böck. Denn hier können sie sich mit allem eindecken, was für die Fasnet wichtig ist. Doch kommen die Narren auch, wenn es keine Bälle und Umzüge gibt?
Yvonne Schaumann ist geschätzte Anbieterin von Villinger Fastnachts-Artikeln. Besondere Liebe steckt in ihrem reichhaltigen Angebot für Villinger Hästräger. Hier zeigte sie eine Masche für den Narro.
Villingen-Schwenningen Die neuen Streetworker sind unterwegs: So wird jungen Menschen auf Villingen-Schwenningens Straßen ganz unkompliziert geholfen
„Wir hängen mehr draußen ab, als dass wir am Schreibtisch sitzen“, sagt Sozialarbeiterin Anacimon Mangeryos. Sie und ihr Kollege Lukas Steiner sind die neuen Streetworker in Villingen und Schwenningen. Ein Job, für den man brennen müsse, sagt die 23-Jährige – und für den sie lieber in die Provinz als in die Landeshauptstadt gezogen ist.
Die 23-jährige Anacimon Mangeryos und der 24 Jahre alte Lukas Steiner sind seit Herbst für die Mobile Jugendarbeit in Villingen und Schwenningen zuständig. Beide haben ihr Studium der Sozialen Arbeit im vergangenen Jahr abgeschlossen und sind als Streetworker unterwegs.
Schwarzwald-Baar Närrischer Video-Wettbewerb des SÜDKURIER: Die Narrenzunft Bräunlingen wirbt mit viel Witz für ihren digitalen Zunftball
Digital ist dieses Jahr die Fasnacht. Nur ist das meist ein kostenloses Angebot. Die Vereinskasse freut sich über ein Zubrot. Vielleicht über ein Preisgeld in Höhe von bis zu 2500 Euro für das beste Narren-Video, das der SÜDKURIER ausschüttet?
Sie haben den digitalen Zunftball und die „Kischtä“-Werbung ausgeheckt. Das Zunftballteam mit (hinten, von links) Michael Brugger, Ralf Moßbrugger, Christoph Dold, Matthias Hummel, Günther Teichgräber und (vorne) Nadine Limberger, Simon Rütschle und Leonie Dieterle.
Villingen-Schwenningen Wie Peter Kirchner und der Brauchtumsausschuss für die Villinger Hexenzunft eine neue Hexen-Scheme kreiert haben
Die Maske gibt es in zwei Varianten: Die erste ist schon alsolut top, die zweite richtig exklusiv – aus besonderem Grund.
Peter Kirchner zeigt die neue Villinger Hexenmaske. Ein monatelanger Austausch mit dem neuen Schnitzer war erforderlich, bis der Ehrenhexenmeister das erste Exemplar erhalten hat.
Villingen-Schwenningen VS debattiert die Verkehrswende – und gerät ins Schleudern
Soll in Villingen und Schwenningen Tempo 30 eingeführt werden. Eine Frage, die zu einer kleinen aber erhellenden Debatte führt, die zielsicher am Kern des Problems im Oberzentrum vorbeigesteuert wird. Eine Analyse.
Handelt die Stadt nur, wenn sie muss? Im Villinger Benediktinerring wurde stückweise Tempo 30 eingeführt, nach schweren Motorradunfällen.
Schwarzwald-Baar Corona bremst Züge aus: Reduzierter Fahrplan auf der Schwarzwaldbahn wegen angespannter Pandemie-Lage
Die Bahn plant ab Mittwoch, 2. Februar, mit weniger Zügen auf der Schwarzwaldbahn: Es soll mit Blick auf die Personallage nur noch einen Zweistundentakt geben. Wichtiger Schulverkehr soll nicht betroffen sein. Züge zwischen Offenburg und Konstanz fahren im Zweistundentakt.
Unser Bild vom Donnerstag, 27. Januar, zeigen einen einfahrenden Zug am Villinger Bahnhof. Ab Anfang Februar soll der Zugverkehr auf der Schwarzwaldbahn für eine gewisse Zeit coronabedingt deutlich reduziert werden.
Villingen-Schwenningen Die Anzahl registrierter Waffenscheine nimmt zu: Wie gefährlich sind Schreckschusswaffen?
Immer mehr Menschen in Deutschland beantragen einen Kleinen Waffenschein. Die Nachfrage nach Schreckschuss- und Signalwaffen steigt. Manche Experten halten das für ein Problem. Wie ist die Situation vor Ort? Das sagen die Polizei und der Inhaber eines Villinger Waffengeschäfts dazu.
Die beliebteste Schreckschusswaffe zur Selbstverteidigung: David Kaupe, Inhaber des Geschäfts Sprissler Sicherheitstechnik in Villingen, präsentiert eine Walter P-22 Schreckschusspistole.
Villingen-Schwenningen Viele Zweifel an Planungen für das Saba-Gelände und noch gibt es viele offene Punkte
Von der Peterzeller Straße bis zum neuen Wohngebiet auf dem ehemaligen Kasernengebiet Lyautey sollen neue Immobilienprojekte entstehen. Raum für Büros und Wohnen ist hier vorgesehen. Doch ein Hauptkritiker kam noch gar nicht zu Wort.
An der neuen Villinger Christel-Pache-Straße im Richthofen Park wachsen die Mehrfamilienhäuser aus dem Boden.
Villingen-Schwenningen „Diese Doppelstadt kann sich ein Orchester leisten“: das Sinfonieorchester sorgt für den musikalischen Auftakt von „50 Jahre VS“
Gesehen und Gesehenwerden gilt auch in Pandemie-Zeiten beim Neujahrskonzert. Lange Schlangen bildeten sich bis alle Besucher im Franziskaner Konzerthaus waren. Dort konnten sie dann ein 90-minütiges Programm genießen.
Beim Radetzky-Marsch hat auch das Publikum seinen Einsatz: Dirigent Achim Fiedler hat sowohl seine Musiker als auch die Besucher im Griff.
Villingen-Schwenningen Auf dem Hubenloch wird wieder geböllert: Grenadiere begrüßen das neue Jahr mit zwölf Schüssen
Nachdem 2021 die Tradition pandemiebedingt ausgefallen war, gab es nun wieder ein Neujahrsschießen auf dem Hubenloch – 2G plus und Maskenpflicht machten es möglich.
Sie sind bereit ihre Kanone, ein schon moderner Hinterlader, der eine schnellere Schussfrequenz erlaubt, abzuschießen. Ewald Griesser (rechts) ist seit 1974 dabei und Peter Schwarz böllert zum sechsten Mal.
Villingen-Schwenningen 50 Jahre VS: Der Festakt als Video – die zehn wichtigsten Aussagen im SÜDKURIER-Check
Vor einem halben Jahrhundert wurde aus Villingen und Schwenningen das gemeinsame VS. Deshalb Oberbürgermeister Roth geht auf Sendung – er erhält dabei galante Verstärkung. Zündet jetzt das Jubiläumsjahr?
Dieses Bild stammt vom vom Videodreh in der Villinger Tonhalle und zeigt von links: Bernd Blum, Nico Gerspacher, Henry Greif, Oberbürgermeister Jürgen Roth und Jürgen Wangler.
VS-Villingen Der Bayrische Blechtrommler wird versilbert: Christian Zimmermann bringt eigene CD heraus
„Bock auf Fasnet“ heißt seine CD mit 21 selbst geschriebenen Stüble-Titeln, die ab Februar erhältlich ist. Den kompletten Erlös will der Blechtrommler der Glonki-Gilde einem guten Zweck spenden.
Christian Zimmermann stimmt seine Gitarre. Der Glonki-Blechtrommler hat eine CD mit 30 eigenen Stücken – unterlegt mit teils bekannten Melodien – aufgenommen.
Schwarzwald-Baar-Kreis Die Wünsche für ein neues Jahr: mehr Respekt, weniger Spaltung in der Gesellschaft und nicht so viel Streit
Der Jahreswechsel ist ein besonderer Moment. So wünschen sich viele Menschen im Kreis, dass das kommende Jahr endlich das Ende der Pandemie einläutet und wieder etwas von der alten Normalität in das Leben zurückkehrt. Doch auch spezielle Anliegen werden bei einer SÜDKURIER-Umfrage öfters genannt.
Solch kleine Schweinchen werden oft an Neujahr verschenkt. Sie sollen Glück und Wohlstand bringen, doch auch andere Wünsche sind hoch im Kurs, wie eine Umfrage im Schwarzwald-Baar-Kreis ergab.
Villingen-Schwenningen „Wir müssen jetzt spielen“: Die Neujahreskonzerte als Hoffnungszeichen für die Kultur und das Stadtjubiläum
Warum die Musiker des Sinfonieorchesters Villingen-Schwenningen besonders heiß sind auf die anstehenden Neujahrskonzerte und sie als Zeichen der „Hoffnung und Zuversicht“ deuten.
Intensiv proben die Musiker des Sinfonieorchesters Villingen Schwenningen auf die Neujahrskonzerte. Die Vorfreude der Musiker ist groß. Die Aufnahme zeigt Dirigent Achim Fiedler bei der Probe mit den ersten Geigen.
Villingen-Schwenningen So soll auch das Silvestermenü schmecken: Wie sich die Gastronomie in Zeiten der Pandemie auf den Jahresausklang vorbereitet
Trotz scharfer Corona-Regeln ist ein festliches Gericht auch an Silvester möglich. Wie penibel Villinger Restaurants organisieren, zeigt eine SÜDKURIER-Umfrage. Vor allem Familienbetriebe können auf die erschwerten Bedingungen gut reagieren.
Ausnahmsweise für die Zeitung ohne Maske: Chiara Küster im Camilli da Moretti. Unter erschwerten Bedingungen bereitet sich auch dieses Villinger Restaurant auf Silvester vor.
Villingen-Schwenningen Feuerwehr blickt entspannt in Richtung Silvester
Der Start ins neue Jahr wird für gewöhnlich von Feuerwerk und Knallern begleitet, für die Feuerwehr gilt dann erhöhte Alarmbereitschaft – sollte man meinen. In Villingen-Schwenningen sieht der Kommandant die Lage eher gelassen.
Feuerwerk darf 2021 in Deutschland nicht verkauft werden. Was der Feuerwehr-Kommandant für kommende Silvester nicht empfiehlt: eine Rakete nur in eine Flasche zu stecken, und dann zu zünden.
Schwarzwald-Baar-Kreis Hier dürfen Kinder und Erwachsene träumen: Wenn kleine Züge mitten in der Doppelstadt die amerikanischen Ebenen durchqueren
Mit viel Liebe zum Detail gemacht: Modelleisenbahner in VS-Schwenningen stecken viel Energie in die aufwendige Anlage. Gegen Ende des Jahres wird das Schmuckstück traditionell für das Publikum geöffnet, doch Corona macht dem Verein nun ein Strich durch die Rechnung.
Heinz Fuchsmann beim Aufgleisen der neuen Züge. Viele Zeit und Mühe stecken Modelleisenbahner in ihre Anlage.
Villingen-Schwenningen Stadt greift durch: Böller- und Alkoholverbot am und um Parkanlage Hubenloch
An Silvester und Neujahr will Verwaltung in Villingen-Schwenningen sichergehen: Größere Ansammlungen von Jugendlichen sollen in der beliebten Parkanlage und angrenzenden Gebieten wie dem Parkhaus vermieden werden.
Solche Treffen, um Raketen in der Villinger Parkanlage am Hubenloch zu zünden, wie hier an Silvester 2016, wird es dieses Jahr nicht geben. Die Stadtverwaltung erließ nun noch ein Böller- und Alkoholverbot für den gesamten Bereich.
Villingen-schwenningen Roth-Alarm in Villingen: Das droht ab sofort den Teilnehmern an den Villinger Protesten gegen die Corona-Politik
VS-Rathaus-Chef kündigt Reaktion nach massenhaften Verstößen gegen das Maskengebot an. Die Stadt darf offenbar auch wieder auf mehr Unterstützung setzen.
Nur 16 Landespolizisten sind am Montag noch Weihnachten in Villingen bei einem Aufmarsch von Kritikern der Corona-Politik aufgeboten. VS-OB Roth kündigt nun kommunale Maßnahmen gegen die Demonstranten an.
Villingen-Schwenningen Umsatzeinbußen beim Weihnachtsgeschäft: Einzelhändler hadern mit der 2G-Regel
Das sagen heimische Geschäftsleute zum Weihnachtsgeschäft in Villingen-Schwenningen. Eingangskontrollen sind so manchem ein Dorn im Auge und auch wird die Sinnhaftigkeit in Frage gestellt, dass im Lebensmittel- und Einzelhandel unterschiedliche Regeln gelten.
Weihnachtseinkäufer in Villingen. Die Wochen vor und nach dem Weihnachtsfest zählen zu den umsatzstärksten des Einzelhandels. Doch die Pandemiesituation in Deutschland und die 2G-Regeln für den Einzelhandel haben die Kauflust der Konsumenten in diesem Jahr offenbar deutlich gedämpft.
Villingen-Schwenningen Corona-Regeln gelten auch an Silvester: Im Auge hat dabei die Polizei vor allem größere Ansammlungen
Zusätzliche Kräfte sollen in der letzten Nacht des Jahres 2021 vor allem die Einhaltung der Corona-Verordnung sicherstellen. Orte wie der Villinger Münsterplatz oder das Hubenloch haben die Beamten besonders im Blick.
Größere Ansammlungen, wie hier 2017 in Vor-Corona-Zeiten auf dem Villinger Hubenloch, will die Polizei auf jeden Fall verhindern. Rakten und Böller können dieses Jahr ohnehin in Deutschland nicht gekauft werden, aber auch für größere Treffen gelten strenge Regeln.
Eishockey Die Wild Wings feiern ihren zweiten Sieg in Folge
Die Schwenninger Wild Wings haben sich zuhause gegen den EHC Red Bull München mit 3:2 nach Penaltyschießen durchgesetzt. Dennoch sind die Schwarzwälder wieder Tabellenletzter in der Deutschen Eishockey-Liga (DEL).
Trubel vor dem Tor der Wild Wings in der Partie gegen den EHC Red Bull München. Am Ende durften die Schwenninger nach einer turbulenten Verlängerung durch den Sieg im Penaltyschießen jubeln.
Villingen-Schwenningen Protest gegen Corona-Maßnahmen ohne Masken: Nun wird in Villingen ein Versammlungsverbot geprüft
Die Stadt VS will keine weiteren Verstöße mehr dulden und möchte nun durchgreifen: Juristen prüfen bereits die Vorgehensweise.
Zuletzt vergangene Woche marschieren Kritiker der Corona-Maßnahmen unter den Augen der Polizei durch die Innenstadt von Villingen, um sich zu Wort zu melden.
Landkreis & Umgebung
Schwarzwald-Baar Adler-Filiale im Schwarzwald-Baar-Center schließt im März
Aktuell findet noch der Räumungsverkauf statt, aber in ein paar Wochen wird Schluss sein mit der Adler-Filiale in Villingen-Schwenningen. Für die Aufgabe des Geschäfts gibt es offenbar mehrere Gründe.
Noch im März soll die Adler-Filiale im Schwarzwald-Baar-Center geschlossen werden.
Königsfeld/Dauchingen Lasterfahrer Willi Brombach hat in Polen einen Arbeitsunfall: Was dann folgt, ist eine Odyssee
Nahe Krakau hat Willi Brombach einen Auftrag zum Transport von Medikamenten. Beim Einladen stürzt er schwer. Er muss operiert werden. In Deutschland. Es ist kurz vor Weihnachten. Die Berufsgenossenschaft, die für solche Fälle eigentlich zuständig ist, handelt nicht. Brombach muss selber handeln. Und das tut er.
Willi Brombach, Lasterfahrer bei einer Firma in Dauchingen, erleidet vor Weihnachten in Polen einen Arbeitsunfall. Im dortigen Krankenhaus wird er mehr schlecht als recht versorgt. Dass er nach Deutschland zurückkommt, hat er am Ende der Hartnäckigkeit seiner Familie und seines Arbeitgebers zu verdanken. Die Berufsgenossenschaft, die eigentlich dafür zuständig wäre, hatte ihn hängen lassen, kritisiert er.
Moenchweiler Herber Rückschlag für das Radwegekonzept in Mönchweiler – Tempo 30 auf der Ortsdurchfahrt bleibt aber weiter das Ziel
Die Hoffnung in Mönchweiler war groß. Mit Geld vom Bund wollte man die Hindenburgstraße so umgestalten, dass sie verkehrsberuhigt wird und für den Radfahrverkehr optimale Bedingungen bietet. Doch jetzt folgte ein Nein. Tempo 30 soll aber auf anderem Wege umgesetzt werden.
In welche Richtung der Weg für das Radwegekonzept der Gemeinde Mönchweiler und eine Temporeduzierung in der Hindenburgstraße gehen wird, ist weiter unsicher. Einen Zuschuss des Bundes bekommt die Gemeinde für damit verbundene Maßnahmen aber nicht.
Schwarzwald-Baar Christopher Rist aus Aufen und der 300-Millionen-Etat: Der 26-Jährige, dem das ganze Geld im Landkreis Schwarzwald-Baar anvertraut ist
Er ist einer von 20 Amtsleitern und Chef von 27 Mitarbeiter: Wie der neue Herr des Geldes im Landratsamt tickt und wofür er darüber hinaus in seiner vielfältigen Freizeit in der Region bekannt ist.
Christopher Rist stammt aus Aufen und rückt in die Führungsspitze des Landratsamtes Schwarzwald-Baar auf: Hier verwaltet er den kompletten Etat der Region.