Villingen-Schwenningen

Villingen-Schwenningen
Quelle: Achim Mende
Zugang zu allen Inhalten in Web & App 30 Tage kostenlos testen
Bäckerei-Unternehmer Georg Krachenfels – hier mit einem halben Zentner Dinkelflocken – ist froh über sein gut gefülltes Lager. Aber auch sein Unternehmen bekommt den aktuellen Preisauftrieb zu spüren – und damit letztlich auch die Kunden an der Bäckertheke.
Villingen-Schwenningen Schwere Probleme mit Materialknappheit und Preis-Auftrieb: Wie Bäcker Krachenfels, Helios Ventilatoren und Zimmerei Ettwein durch die Krise steuern
Weltweit grassieren Lieferprobleme: In der Region hat das Folgen – bis an die Brötchentheke und bis in die neu gebaute Wohnanlage. Drei Firmenchefs offenbaren die Lage ihrer Unternehmen.
Villingen-Schwenningen Neues Häs, neuer Fuchsschwanz, neuer Kragen: So läuft das Geschäft bei den Fasnet-Händler in Corona-Zeiten
Für Narren gibt es in Villingen vier wichtige Adressen: Schaumann, Sutermeister und Böck. Denn hier können sie sich mit allem eindecken, was für die Fasnet wichtig ist. Doch kommen die Narren auch, wenn es keine Bälle und Umzüge gibt?
Villingen-Schwenningen Die neuen Streetworker sind unterwegs: So wird jungen Menschen auf Villingen-Schwenningens Straßen ganz unkompliziert geholfen
„Wir hängen mehr draußen ab, als dass wir am Schreibtisch sitzen“, sagt Sozialarbeiterin Anacimon Mangeryos. Sie und ihr Kollege Lukas Steiner sind die neuen Streetworker in Villingen und Schwenningen. Ein Job, für den man brennen müsse, sagt die 23-Jährige – und für den sie lieber in die Provinz als in die Landeshauptstadt gezogen ist.
Top-Themen
Schwarzwald-Baar Närrischer Video-Wettbewerb des SÜDKURIER: Die Narrenzunft Bräunlingen wirbt mit viel Witz für ihren digitalen Zunftball
Digital ist dieses Jahr die Fasnacht. Nur ist das meist ein kostenloses Angebot. Die Vereinskasse freut sich über ein Zubrot. Vielleicht über ein Preisgeld in Höhe von bis zu 2500 Euro für das beste Narren-Video, das der SÜDKURIER ausschüttet?
Sie haben den digitalen Zunftball und die „Kischtä“-Werbung ausgeheckt. Das Zunftballteam mit (hinten, von links) Michael Brugger, Ralf Moßbrugger, Christoph Dold, Matthias Hummel, Günther Teichgräber und (vorne) Nadine Limberger, Simon Rütschle und Leonie Dieterle.
Newsticker Coronavirus im Schwarzwald-Baar-Kreis: Das sind die aktuellen Zahlen und Entwicklungen
In diesem Artikel bündeln wir für Sie alle Neuigkeiten, die für den Schwarzwald-Baar-Kreis wichtig sind. So bekommen Sie einen Überblick, was gerade in der Corona-Krise passiert.
Masken schützen vor einer Ausbreitung des Corona-Virus – deshalb sind sie unter anderem beim Einkaufen Pflicht, so wie hier in der Innenstadt von Villingen-Schwenningen.
Villingen-Schwenningen Wie Peter Kirchner und der Brauchtumsausschuss für die Villinger Hexenzunft eine neue Hexen-Scheme kreiert haben
Die Maske gibt es in zwei Varianten: Die erste ist schon alsolut top, die zweite richtig exklusiv – aus besonderem Grund.
Peter Kirchner zeigt die neue Villinger Hexenmaske. Ein monatelanger Austausch mit dem neuen Schnitzer war erforderlich, bis der Ehrenhexenmeister das erste Exemplar erhalten hat.
Villingen-Schwenningen VS debattiert die Verkehrswende – und gerät ins Schleudern
Soll in Villingen und Schwenningen Tempo 30 eingeführt werden. Eine Frage, die zu einer kleinen aber erhellenden Debatte führt, die zielsicher am Kern des Problems im Oberzentrum vorbeigesteuert wird. Eine Analyse.
Handelt die Stadt nur, wenn sie muss? Im Villinger Benediktinerring wurde stückweise Tempo 30 eingeführt, nach schweren Motorradunfällen.
Schwarzwald-Baar Corona bremst Züge aus: Reduzierter Fahrplan auf der Schwarzwaldbahn wegen angespannter Pandemie-Lage
Die Bahn plant ab Mittwoch, 2. Februar, mit weniger Zügen auf der Schwarzwaldbahn: Es soll mit Blick auf die Personallage nur noch einen Zweistundentakt geben. Wichtiger Schulverkehr soll nicht betroffen sein. Züge zwischen Offenburg und Konstanz fahren im Zweistundentakt.
Unser Bild vom Donnerstag, 27. Januar, zeigen einen einfahrenden Zug am Villinger Bahnhof. Ab Anfang Februar soll der Zugverkehr auf der Schwarzwaldbahn für eine gewisse Zeit coronabedingt deutlich reduziert werden.
Villingen-Schwenningen Die Anzahl registrierter Waffenscheine nimmt zu: Wie gefährlich sind Schreckschusswaffen?
Immer mehr Menschen in Deutschland beantragen einen Kleinen Waffenschein. Die Nachfrage nach Schreckschuss- und Signalwaffen steigt. Manche Experten halten das für ein Problem. Wie ist die Situation vor Ort? Das sagen die Polizei und der Inhaber eines Villinger Waffengeschäfts dazu.
Die beliebteste Schreckschusswaffe zur Selbstverteidigung: David Kaupe, Inhaber des Geschäfts Sprissler Sicherheitstechnik in Villingen, präsentiert eine Walter P-22 Schreckschusspistole.
Villingen-Schwenningen Viele Zweifel an Planungen für das Saba-Gelände und noch gibt es viele offene Punkte
Von der Peterzeller Straße bis zum neuen Wohngebiet auf dem ehemaligen Kasernengebiet Lyautey sollen neue Immobilienprojekte entstehen. Raum für Büros und Wohnen ist hier vorgesehen. Doch ein Hauptkritiker kam noch gar nicht zu Wort.
An der neuen Villinger Christel-Pache-Straße im Richthofen Park wachsen die Mehrfamilienhäuser aus dem Boden.
Villingen-Schwenningen Erste Einrichtung schließt komplett: Die Omikron-Welle rauscht in Schulen und Kindergärten
Gesundheitsamt verhängt Quarantänemaßnahmen in zwei städtischen Kindergärten, eine Einrichtung muss komplett schließen. 20 von 24 Kitas melden positive Testungen von Kindern und Erzieherinnen. An den Schulen sind 445 Schüler in Quarantäne, Tendenz steigend
Schülerinnen der Kursstufe am Gymnasium am Romäusring im Oktober 2021 beim Selbsttest. Mit der anbrandenden nächsten Welle der Corona-Pandemie steigen derzeit wieder die Infektionszahlen an und in den Klassen mit Infektionsfällen müssen sich die Schüler täglich testen.
VS-Villingen Damit die Fußpflege nicht das Coronavirus mitbringt: So schützen Pflegeheime ihre Bewohner
Die Omikron-Welle rollt, die Sorgen vieler Angehöriger von pflegebedürftigen Menschen ist groß, dass ihre Lieben im Heim mit dem Coronavirus infiziert werden könnten. Gerade, wenn externe Dienstleister ein- und ausgehen. Einrichtungen aus Villingen schildern, wie sie mit dieser Herausforderung umgehen.
Massage für den Fuß einer Seniorin (Symbolbild): In den meisten Pflegeheimen gehen externe Dienstleister ein und aus – Friseure, Fußpfleger aber auch Physiotherapeuten. Das sind alles Angebote, die in Heimen selbst nicht vorgehalten werden können.
Villingen-Schwenningen „Wir müssen endlich weg vom Plastik!“: Was Villinger Passanten SÜDKURIER-Umfrage zum Plastiktüten-Verbot sagen
Das Verbot von Einweg-Tragetaschen aus Kunststoff wird von vielen befürwortet, die ab 1. Januar geltende Regelung stößt auf breite Zustimmung. Keiner findet sich, der das Verbot infrage stellt. Manche haben allerdings weitergehende Wünsche.
Denise Weiglein hält das Plastiktütenverbot für richtig. Es könnte sogar noch weitgehender sein.
Schwarzwald-Baar-Kreis Rettungshubschrauber "Christoph 11" hebt 2021 über 1800 Mal ab – Mit Videos!
Die schnelle Hilfe aus der Luft wird gebraucht, in der Corona-Pandemie mehr denn je. Dies belegen die jetzt von der DRF Luftrettung veröffentlichten Einsatzzahlen des vergangenen Jahres. Der Hubschrauber in Villingen-Schwenningen musste ganze 1814 Mal abheben. Der SÜDKURIER durfte schon im Hubschrauber "Christoph 11" mitfliegen. Die Videos können Sie sich hier noch einmal anschauen.
Der Rettungshubschrauber „Christoph 11“ ist beim Schwarwald-Baar Klinikum stationiert. Unser Archivbild zeigt den Hubschrauber im Licht des Sonnenaufgangs.
Villingen-Schwenningen Auto wird beinahe zur Feuer-Falle – Fahrzeug brennt mitten in der Nacht aus
Dramatische Augenblicke mitten in der Nacht zwischen Peterzell und dem Villinger Kurgebiet: Plötzlich gerät ein Auto während der Fahrt in Brand. Der Fahrer kann sich unverletzt retten – dann rückt schon die Feuerwehr an.
Die Feuerwehr löscht das brennende Fahrzeug auf der Peterzeller Straße zwischen Mönchweiler und Villinger Kurgebiet.
Villingen-Schwenningen Die evangelische Kirche schrumpft – und verkauft jetzt Gotteshäuser in und um VS-Villingen. Was bedeutet das für die Gläubigen?
Weniger Gläubige führen zu weniger Geld und das wiederum führt dazu, dass die evangelische Kirche Gebäude verkaufen muss. In zwei Gemeinden im Schwarzwald-Baar-Kreis sind Kirchen schon verkauft, nun sollen zwei weitere veräußert werden – eine mitten in Villingen.
Das Areal, auf dem die Lukaskirche in Villingen steht, wird verkauft. Der evangelischen Kirche laufen die Mitglieder davon. Die Folge: Gebäude müssen veräußert werden.
Villingen-Schwenningen Hundebesitzerin fordert: Hundesteuer abschaffen oder mehr für die Vierbeiner tun
Die Schwenningerin Barbara Spruth will, dass die Stadt Villingen-Schwenningen mehr für die Tiere und deren Halter ausgeben soll, zum Beispiel indem sie eingezäunte Hundeplätze schafft. Doch solch ein Vorhaben wurde im Gemeinderat bereits einmal abgeschmettert.
Barbara Spruth mit ihrem Labrador Hugo: Sie fordert eine Abschaffung der Hundesteuer oder beispielsweise umzäunte Freiflächen für Hunde in Villingen-Schwenningen.
Schwarzwald-Baar-Kreis Wann beginnen die Apotheker im Kreis mit den Corona-Impfungen?
Seit dieser Woche sind Corona-Impfungen in Apotheken rechtlich möglich. Gesundheitsminister Karl Lauterbach will sie innerhalb der kommenden zwei Wochen einbinden. Ist das realistisch? Und wollen die Apotheker im Landkreis überhaupt impfen? Die Antworten der Inhaber fallen sehr unterschiedlich aus – denn vieles ist noch unklar.
Die Hof-Apotheke in Donaueschingen: Laut Inhaber Peter Meess könnten hier in einigen Wochen Corona-Impfungen stattfinden – falls die Vorgaben dafür umsetzbar sein sollten.
Visual Story Der Wochenrückblick im Schwarzwald-Baar-Kreis: wie Brigo den Biermarkt erobert, den Reaktionen auf eine Rabattaktion für Ungeimpfte und dem Brand der Waldkulturscheune
Wie schnell eine Woche schon wieder vorbei sein kann. Viel ist passiert in den vergangenen sieben Tagen in der Region. Wir haben hier die wichtigsten Nachrichten für Sie gebündelt zusammengestellt.
Donaueschingen Steuerfreier Corona-Bonus: So viel zahlen die Betriebe auf der Baar an ihre Mitarbeiter aus
Bis zu 1500 Euro extra können Unternehmen ihren Beschäftigten noch bis zum 31. März extra zukommen lassen. Aber wer im Städtedreieck kann sich über eine Prämie freuen? Der SÜDKURIER hat bei einigen Betrieben nachgefragt.
Blick in das IMS Gear-Technikzentrum in Donaueschingen. Die 1700 Mitarbeiter des Unternehmens haben 2021 einen Bonus erhalten.
Schwarzwald-Baar Die Zeit für die Gelben Säcke läuft ab: Was tun mit Restbeständen?
Bereits in den ersten Monaten im Jahr 2022 soll die Verteilung der neuen Gelben Tonnen im Landkreis abgeschlossen sein. Diese Tonnen lösen damit in den meisten Gebieten die ungeliebten Gelben Säcke ab. Doch nicht in allen Haushalten werden bis dahin alle gelben Plastiksäcke verbraucht sein. Diese einfach zu entsorgen wäre angesichts der Klima- und Umweltprobleme zu kurz gedacht. Wir geben und suchen Tipps und Lösungen, was man mit Restbeständen sinnvoll anfangen könnte.
Weg mit den gelben Plastiksäcken! Aber was tun, wenn man gar sie nicht wegbekommt? Der SÜDKURIER sucht nach Ideen für eine sinnvolle, kreative Verwendung von Restbeständen.
Schwarzwald-Baar-Kreis "Die Welt ist für uns gerade schwarz-weiß": Drei Tätowierer erzählen, wie sie mit dem seit Januar geltenden Farben-Verbot leben und arbeiten müssen
Sie ist ein bisschen weniger bunt seit Januar: Die Welt von Dede Hegenauer in Hüfingen, von David Piovano in Schwenningen und von Jürgen Müller in Villingen. Seit die EU bestimmte Stoffe in den Tattoo-Farben verboten hat, mussten sie Ware im Wert von über Tausend Euro entsorgen. Verständnis für das Verbot haben sie keines. Die Probleme in ihrer Branche liegen ihrer Meinung nach ganz woanders.
Schwarz und grau, die Farben bleiben David Piovano vom Tattoostudio PioPistol in Schwenningen seit dem 4. Januar nur noch, um Tattoos zu stechen.
Villingen-Schwenningen Polizeibericht ungefiltert: Das sind alle Einsätze der Villinger Streifendienst-Beamten innerhalb von 24 Stunden
Tagtäglich veröffentlicht das Polizeipräsidium Konstanz einen Überblick über die bedeutendsten Einsätze der Beamten in Villingen-Schwenningen und Umgebung. Was nicht an die Öffentlichkeit gelangt, ist, mit welche Aufgaben und Delikten es die Polizisten darüber hinaus zu tun haben. Der SÜDKURIER dokumentiert hier den ungefilterten Einsatzbericht an einem durchschnittlichen Wochentag innerhalb von 24 Stunden.
Polizeihauptkommissar Stephan Neugebauer hat Dienst in der Wachstube im Polizeirevier in VS-Villingen. Hier laufen täglich alle Fäden zusammen und der Streifendienst wird koordiniert.
Schwarzwald-Baar Inzidenz über 500: Nächtliche Ausgangsbeschränkung tritt wieder in Kraft
Am Freitag, 14. Januar, wird die Sieben-Tage-Inzidenz von 500 im Schwarzwald-Baar-Kreis am zweiten aufeinanderfolgenden Tag überschritten. Daher tritt die nächtliche Ausgangsbeschränkung für nicht-geimpfte und nicht-genesene Personen zwischen 21 und 5 Uhr wieder in Kraft.
Ein Schild auf der Eingangstür eines Einzelhandelsgeschäfts weist auf unserem Symbolbild auf das Tragen einer FFP2-Maske hin.
Villingen-Schwenningen Die Straßenfastnacht fällt weitgehend aus: Die großen Villinger und Schwenninger Narrenvereine sagen ihre Umzüge ab
Corona-Pandemie legt die Fastnacht im zweiten Jahr lahm. Den Vereinen ist der Aufwand für Hygiene, Kontrolle und das Haftungsrisiko zu groß.
Villingen-Schwenningen Polizei stoppt Promille-Fahrer und behält seinen Führerschein gleich ein
Einer Polizeistreife ist am Donnerstagabend kurz vor Mitternacht ein Autofahrer auf der Niederwiesenstraße aufgefallen. Wie sich bei der Kontrolle herausstellte, stand der Fahrer unter erheblichem Alkoholeinfluss.
Unser Symbolbild zeigt eine männlichen Person, die bei einer Polizeikontrolle einen Alkoholtest machen muss.
Villingen-Schwenningen Kurios: Vermisster Mann meldet sich aus VS-Hotel – Es bleiben Fragen
Die groß angelegte Suche in Villingen-Schwenningen nach einem 40-Jährigen aus Freiburg nimmt ein verblüffendes Ende. Der Mann war gezielt untergetaucht.
Viele Polizeikräfte suchten Donnerstag und Freitag in Villingen nach einem Vermissten. Das Ende der Suche überrascht. Unser Bild zeigt eine Szene von einem anderen Einsatz.
Landkreis & Umgebung
Schwarzwald-Baar Christopher Rist aus Aufen und der 300-Millionen-Etat: Der 26-Jährige, dem das ganze Geld im Landkreis Schwarzwald-Baar anvertraut ist
Er ist einer von 20 Amtsleitern und Chef von 27 Mitarbeiter: Wie der neue Herr des Geldes im Landratsamt tickt und wofür er darüber hinaus in seiner vielfältigen Freizeit in der Region bekannt ist.
Christopher Rist stammt aus Aufen und rückt in die Führungsspitze des Landratsamtes Schwarzwald-Baar auf: Hier verwaltet er den kompletten Etat der Region. Bild: Norbert Trippl
St. Georgen Neuer Baustellen-Stress auf der B33 zwischen Mönchweiler und Peterzell: Was auf Autofahrer und Anwohner zukommt, wann es losgeht und wie es abläuft
Die Bundesstraße 33 wird zwischen Mönchweiler und der Ortseinfahrt Peterzell saniert – und zwar in diesem Jahr. Das große Projekt wird mehrere Monate dauern. Verkehrsteilnehmer und Anwohner gerade in Peterzell müssen sich auf Einschränkungen und mehr Verkehr durch Umleitungen einstellen. Nun ist klar, wie die Maßnahme konkret umgesetzt wird.
Die Bundesstraße 33, hier der Bereich Schorenkreuzung, wird zwischen Mönchweiler und Peterzell auf einer Gesamtlänge von rund vier Kilometern komplett saniert. Das ist für Verkehrsteilnehmer und Peterzeller Anwohner mit mehrmonatigen Einschränkungen verbunden.
Niedereschach Herrchen und Frauchen aufgepasst: Ein unbekannter Hunde-Hasser legt Giftköder aus
Zwischen Schabenhausen und Neuhausen hat eine Hundebesitzerin durch Zufall zwei der gefährlichen Teile entdeckt. Die Polizei mahnt jetzt zur Vorsicht.
Vorsicht beim Gassigehen (Symbolbild): Zwischen Schabenhausen und Neuhausen hat ein Unbekannter Giftköder ausgelegt.
Schwarzwald-Baar-Kreis Zu volle Schülerbusse? Das versteht eine Mutter angesichts der Omikron-Welle überhaupt nicht
Auf einzelnen Strecken im Schwarzwald-Baar-Kreis sei das Gedrängel groß. Da müsste doch angesichts der Corona-Pandemie eine Lösung gefunden werden. Verstärkerbusse können zwar beantragt werden, doch dies müssten die Kommunen tun. In Villingen-Schwenningen, Triberg und St. Georgen sind solche Busse schon im Einsatz.
Wo bleibt der Sicherheitsabstand? In Donaueschingen ist am Morgen teilweise sehr viel los, das Gedränge groß, hier die Linie DS1 Steinweg/Kindergarten.