Villingen-Schwenningen

Villingen-Schwenningen
Quelle: Achim Mende
Zugang zu allen Inhalten in Web & App 30 Tage kostenlos testen
Bäckerei-Unternehmer Georg Krachenfels – hier mit einem halben Zentner Dinkelflocken – ist froh über sein gut gefülltes Lager. Aber auch sein Unternehmen bekommt den aktuellen Preisauftrieb zu spüren – und damit letztlich auch die Kunden an der Bäckertheke.
Villingen-Schwenningen Schwere Probleme mit Materialknappheit und Preis-Auftrieb: Wie Bäcker Krachenfels, Helios Ventilatoren und Zimmerei Ettwein durch die Krise steuern
Weltweit grassieren Lieferprobleme: In der Region hat das Folgen – bis an die Brötchentheke und bis in die neu gebaute Wohnanlage. Drei Firmenchefs offenbaren die Lage ihrer Unternehmen.
Villingen-Schwenningen Neues Häs, neuer Fuchsschwanz, neuer Kragen: So läuft das Geschäft bei den Fasnet-Händler in Corona-Zeiten
Für Narren gibt es in Villingen vier wichtige Adressen: Schaumann, Sutermeister und Böck. Denn hier können sie sich mit allem eindecken, was für die Fasnet wichtig ist. Doch kommen die Narren auch, wenn es keine Bälle und Umzüge gibt?
Villingen-Schwenningen Die neuen Streetworker sind unterwegs: So wird jungen Menschen auf Villingen-Schwenningens Straßen ganz unkompliziert geholfen
„Wir hängen mehr draußen ab, als dass wir am Schreibtisch sitzen“, sagt Sozialarbeiterin Anacimon Mangeryos. Sie und ihr Kollege Lukas Steiner sind die neuen Streetworker in Villingen und Schwenningen. Ein Job, für den man brennen müsse, sagt die 23-Jährige – und für den sie lieber in die Provinz als in die Landeshauptstadt gezogen ist.
Top-Themen
Schwarzwald-Baar Närrischer Video-Wettbewerb des SÜDKURIER: Die Narrenzunft Bräunlingen wirbt mit viel Witz für ihren digitalen Zunftball
Digital ist dieses Jahr die Fasnacht. Nur ist das meist ein kostenloses Angebot. Die Vereinskasse freut sich über ein Zubrot. Vielleicht über ein Preisgeld in Höhe von bis zu 2500 Euro für das beste Narren-Video, das der SÜDKURIER ausschüttet?
Sie haben den digitalen Zunftball und die „Kischtä“-Werbung ausgeheckt. Das Zunftballteam mit (hinten, von links) Michael Brugger, Ralf Moßbrugger, Christoph Dold, Matthias Hummel, Günther Teichgräber und (vorne) Nadine Limberger, Simon Rütschle und Leonie Dieterle.
Newsticker Coronavirus im Schwarzwald-Baar-Kreis: Das sind die aktuellen Zahlen und Entwicklungen
In diesem Artikel bündeln wir für Sie alle Neuigkeiten, die für den Schwarzwald-Baar-Kreis wichtig sind. So bekommen Sie einen Überblick, was gerade in der Corona-Krise passiert.
Masken schützen vor einer Ausbreitung des Corona-Virus – deshalb sind sie unter anderem beim Einkaufen Pflicht, so wie hier in der Innenstadt von Villingen-Schwenningen.
Villingen-Schwenningen Wie Peter Kirchner und der Brauchtumsausschuss für die Villinger Hexenzunft eine neue Hexen-Scheme kreiert haben
Die Maske gibt es in zwei Varianten: Die erste ist schon alsolut top, die zweite richtig exklusiv – aus besonderem Grund.
Peter Kirchner zeigt die neue Villinger Hexenmaske. Ein monatelanger Austausch mit dem neuen Schnitzer war erforderlich, bis der Ehrenhexenmeister das erste Exemplar erhalten hat.
Villingen-Schwenningen VS debattiert die Verkehrswende – und gerät ins Schleudern
Soll in Villingen und Schwenningen Tempo 30 eingeführt werden. Eine Frage, die zu einer kleinen aber erhellenden Debatte führt, die zielsicher am Kern des Problems im Oberzentrum vorbeigesteuert wird. Eine Analyse.
Handelt die Stadt nur, wenn sie muss? Im Villinger Benediktinerring wurde stückweise Tempo 30 eingeführt, nach schweren Motorradunfällen.
Schwarzwald-Baar Corona bremst Züge aus: Reduzierter Fahrplan auf der Schwarzwaldbahn wegen angespannter Pandemie-Lage
Die Bahn plant ab Mittwoch, 2. Februar, mit weniger Zügen auf der Schwarzwaldbahn: Es soll mit Blick auf die Personallage nur noch einen Zweistundentakt geben. Wichtiger Schulverkehr soll nicht betroffen sein. Züge zwischen Offenburg und Konstanz fahren im Zweistundentakt.
Unser Bild vom Donnerstag, 27. Januar, zeigen einen einfahrenden Zug am Villinger Bahnhof. Ab Anfang Februar soll der Zugverkehr auf der Schwarzwaldbahn für eine gewisse Zeit coronabedingt deutlich reduziert werden.
Villingen-Schwenningen Die Anzahl registrierter Waffenscheine nimmt zu: Wie gefährlich sind Schreckschusswaffen?
Immer mehr Menschen in Deutschland beantragen einen Kleinen Waffenschein. Die Nachfrage nach Schreckschuss- und Signalwaffen steigt. Manche Experten halten das für ein Problem. Wie ist die Situation vor Ort? Das sagen die Polizei und der Inhaber eines Villinger Waffengeschäfts dazu.
Die beliebteste Schreckschusswaffe zur Selbstverteidigung: David Kaupe, Inhaber des Geschäfts Sprissler Sicherheitstechnik in Villingen, präsentiert eine Walter P-22 Schreckschusspistole.
Villingen-Schwenningen Viele Zweifel an Planungen für das Saba-Gelände und noch gibt es viele offene Punkte
Von der Peterzeller Straße bis zum neuen Wohngebiet auf dem ehemaligen Kasernengebiet Lyautey sollen neue Immobilienprojekte entstehen. Raum für Büros und Wohnen ist hier vorgesehen. Doch ein Hauptkritiker kam noch gar nicht zu Wort.
An der neuen Villinger Christel-Pache-Straße im Richthofen Park wachsen die Mehrfamilienhäuser aus dem Boden.
Villingen-Schwenningen Erste Einrichtung schließt komplett: Die Omikron-Welle rauscht in Schulen und Kindergärten
Gesundheitsamt verhängt Quarantänemaßnahmen in zwei städtischen Kindergärten, eine Einrichtung muss komplett schließen. 20 von 24 Kitas melden positive Testungen von Kindern und Erzieherinnen. An den Schulen sind 445 Schüler in Quarantäne, Tendenz steigend
Schülerinnen der Kursstufe am Gymnasium am Romäusring im Oktober 2021 beim Selbsttest. Mit der anbrandenden nächsten Welle der Corona-Pandemie steigen derzeit wieder die Infektionszahlen an und in den Klassen mit Infektionsfällen müssen sich die Schüler täglich testen.
Villingen-Schwenningen Keine Gewässerschäden durch Gülle-Austritt in Obereschach
Landratsamt gibt Entwarnung. Es sind wohl nicht mehr als 10.000 Liter Gülle ausgelaufen und daher gebe es keine Folgeschäden. Trotzdem erfolgt eine Anzeige an die Staatsanwaltschaft.
Der Gülle-Unfall vergangene Woche in Obereschach hatte laut Landratsamt keine Gewässerschäden zur Folge. Hier ein Symbolbild.
Schwarzwald-Baar-Kreis Schwimmen ist in der Region in den Weihnachtsferien in vielen Fällen möglich: Doch die Kapazitäten sind begrenzt
Ob als Familienausflug oder auch eine direkte Umsetzung der guten Vorsätze: Gerade in den Weihnachtsferien sind Hallenbäder besonders beliebt, dieses Jahr allerdings mit teils abweichenden Öffnungszeiten sowie 2G+. Wo, wann und vor allem wie ein Schwimmbadbesuch in den kommenden Wochen möglich ist? Der SÜDKURIER hat nachgefragt.
Die Solemar-Therme in Bad-Dürrheim hat auch in den Weihnachtsferien geöffnet.
VS-Schwenningen Ein Leben für Sri Lankas Straßenhunde: Warum die Pandemie der Tierklinik von Marina Möbius schwer zu schaffen macht
Fehlende Spenden, steigende Kosten: Nach 15 Jahren Einsatz für notleidende Tiere würde sich die Schwenninger Unternehmerin gerne zurückziehen. Doch ohne sie kann die von ihr gegründete Tierklinik momentan nicht überleben.
Marina Möbius mit ihren Schützlingen in Mihiripenna. Die von ihr gegründetre Dog Care Clinic behandelt pro Tag etwa 100 Patienten ambulant.
Villingen-Schwenningen Die Villinger Kuhreihen-Musikanten: Standhaft auch vor der fünften Corona-Welle
Das Gelübde der Villinger nach der großen Seuche und wie der Brauch gerade in Corona-Zeiten zum Ende des Jahres 2021 hochgehalten wird.
So sollte es sein: Das Villinger Herterhorn erschallt in der Heiligen Nacht 2018. Weihnachten 2020 und 2021 kam dann alles anders. Bild: SK-Archiv
Villingen-Schwenningen 50 Jahre Villingen-Schwenningen: Das sind die abgeänderten Abläufe zum Start ins Jubiläumsjahr
Böllern, Ansprache und Musizieren am 1. Januar. Das ist im Detail möglich und das plant Rathaus-Chef Jürgen Roth darüber hinaus.
Am Hölzlekönig wurde 1972 die Städtefusion von Villingen und Schwenningen beschlossen. Der Hölzlekönig (im Bildvordergrund) soll abgerissen werden. Unsere Aufnahme stammt aus dem Jahr 2019 und zeigt hinten das Klinikum.
Villingen-Schwenningen Das Kultspiel Tipp-Kick aus Schwenningen wird 100 – und Corona beflügelt sogar den Absatz
Auf eine seit einhundert Jahren andauernde Erfolgsgeschichte kann dieser Tage die Firma Mieg aus VS-Schwenningen zurückblicken. Sie produziert und vertreibt eines der wohl erfolgreichsten Spiele, die je im deutschen Südwesten ersonnen wurden: Tipp-Kick.
Mathias (links) und Jochen Mieg haben allen Grund zur Freude: Vor 100 Jahren erhielt Tipp-Kick Patentschutz. Das Spiel ist ein Bestseller und die vierte Unternehmergeneration steht schon bereit.
Visual Story Die Bilder des Jahres: VS-Oberbürgermeister Jürgen Roth blickt auf erhöhte Kitagebühren, abgesagte Fastnachtsumzüge, Corona und auf den Rest zurück, der 2021 wichtig war
Das Jahr ist fast um, da wird es höchste Zeit, dass Villingen-Schwenningens Oberbürgermeister Jürgen Roth auf das Jahr 2021 zurückblickt. Der SÜDKURIER hat ihm dafür die Bilder des Jahres vorgelegt und der Verwaltungschef hatte Gelegenheit sich dazu zu äußern.
Oberbürgermeister Jürgen Roth blickt im SÜDKURIER-Gespräch auf die wichtigsten Ereignisse des Jahres zurück. Vom SÜDKURIER hat er dafür Bilder vorgelegt bekommen, die er bewerten und einordnen sollte.
Schwarzwald-Baar Kein Feuerwerk zum Jahreswechsels: Verkaufsverbote von Böllern schmerzt nur bedingt
Das zweite Silvester ohne Böllern: Wir haben nachgefragt, was das für Feuerwerksverkäufer, Tierhalter und den Dienst in der Notaufnahme des Schwarzwald-Baar-Klinikums bedeutet.
Das neue Jahr, hier ein Bild vom Jahreswechsel 2020/21 in St. Georgen, wird wohl ohne Feuerwerk auskommen müssen. Bund und Länder haben ein Böllerverbot erlassen. Etwaige Restbestände wie im Vorjahr dürften demnach aufgebraucht sein.
Villingen-Schwenningen 50 Jahre VS – ein Grund zum Feiern? Eine Standortbestimmung für die Doppelstadt
Wie das Oberzentrum um Reputation ringt, welche Debatten eine bürgerfreundlichere Stadt hemmen und weshalb es auf die Viillingen-Schwenninger ankommt.
VS feiert Geburtstag. Wie steht das Oberzentrum 50 Jahre nach der Fusion da? Was wurde aus den vielen Versprechungen, Hoffnungen und Projekten? Eine objektive Bilanz ist auch eine Frage des Blickwinkels. Bild: ©nito – stock.adobe.com
Villingen-Schwenningen Ein Polizist als Regisseur: Wie Jörg-Dieter Kluge Beruf und Hobby trennt und wie die Kompanie ein Jahr voller Unwägbarkeiten angeht
Im Theater am Turm gibt es zwar aktuell keine Aufführungen, aber Corona stoppt das Kulturleben nicht. Polizeihauptkommissar Kluge hat mit seinem Team ein Ziel: „Wer bei uns ins Theater geht, der soll lachen können, sich gut unterhalten fühlen. Und dann nach zwei Stunden gut drauf hier rauslaufen können.“
Die Folgen des langen Wartens auf Godot? Nein, sagt der Regisseur vom Theater am Turm in Villingen. Jörg-Dieter Kluge ist froh, dass eine Villinger Praxis für Physiotherapie vorübergehend diese Requisite zur Verfügung stellen konnte.
Visual Story Von Zeiten, als es noch einen richtigen Winter gab, von einem Justizbeamten, der ins Gefängnis muss, und dem teuersten Medikament der Welt, das für ein Wunder gesorgt hat: diese und weitere Themen im Wochenrückblick für den Schwarzwald-Baar-Kreis
Wie schnell eine Woche schon wieder vorbei sein kann. Viel ist passiert in den vergangenen sieben Tagen in der Region. Wir haben hier die wichtigsten Nachrichten für Sie gebündelt zusammengestellt.
Villingen-Schwenningen Corona stoppt zwar das VS-Jubiläumsböllern, nicht aber die Villinger Grenadiere: Die lassen es trotzdem krachen
50 Jahre VS: Der Festakt am Hölzlekönig ist abgesagt und damit auch der damit verbundene Auftritt der Grenadiere. Eine Geschichte, wie standhafte Villinger dennoch zwölf Salutschüsse aufs neue Jahr abfeuern wollen.
Das Neujahrsschießen der Villinger Grenadiere auf dem Hubenloch. 2022 sollen drei Kanonen zum Einsatz kommen.
VS-Weilersbach Wie aus einem leer stehenden Haus in Weilersbach eine schöne Krippe wird
Was tun mit dem alten Gemäuer? Diese Frage stellt man sich in Weilersbach angesichts eines alten, leerstehenden Hauses. Emanuel Laufer, der für die Gemeinde tätig ist, hatte da eine schöne weihnachtliche Idee.
Die zweijährigen Enkeltochter Emilia (von links) und Laura Hauger begutachten das Werk von Paul Hauger und Emanuel Laufer.
Villingen-Schwenningen „Immer aufregend“ – Drei Villinger erinnern sich an Weihnachten, wie es früher einmal war
Welche Rituale gab es? Was waren die schönsten Geschenke – und wie war es in der Kirche und beim Kuhreihen? Drei Villinger, die heute um die 60 Jahre alt sind, erinnern sich an das Weihnachten ihrer Kindheit und zeigen alte Bilder.
Evi Blaser spielt mit ihrem Kaufladen
Villingen-Schwenningen Nach den „Corona-Spaziergängen“: Das fordern die Grüne Jugend und die „Omas gegen Rechts“ jetzt von den Teilnehmern und der Politik
Zum wiederholten Mal waren am Montag einige Hundert Menschen unter anderem durch Villingen „spaziert“ um gegen die Corona-Maßnahmen zu protestieren. Unter den Teilnehmern waren auch einige zumindest Sympathisanten von rechtsextremen und rechten Gruppierungen. Nun haben sich die Grüne Jugend und die „Omas gegen Rechts“ gemeldet.
Viel Applaus hatten diese drei Jungs für ihr Banner von den „Corona-Spaziergängern“ geerntet. Auf dem Banner ist auch das Zeichen der Jungen Alternative abgebildet. Die JA ist vom Verfassungsschutz als „Verdachtsfall“ für eine extremistische Bestrebung eingestuft und wird entsprechend beobachtet.
Villingen-Schwenningen Jobbörse bietet Arbeitsstellen für Ungeimpfte an: Auch zwei Firmen aus Villingen-Schwenningen haben inseriert – doch nun distanzieren sie sich von der Seite
Menschen, die nicht gegen Corona geimpft sind, dürfen ab dem 15. März nicht mehr in der Pflege arbeiten. Auf einer Internetseite finden sie nun Jobs, die sie auch ohne Immunisierung ausüben können. Auch zwei Firmen aus Villingen-Schwenningen haben inseriert. Im SÜDKURIER begründen sie, warum sie das getan haben und weshalb sie ihre Konten wieder gelöscht haben.
Im Internet gibt es zahlreiche Jobbörsen – mittlerweile auch eine, auf der nicht gegen Corona geimpfte Menschen passende Arbeitsstellen finden können. Auch zwei VS-Firmen hatten dort inseriert. Mittlerweile distanzieren sie sich aber davon. Der Grund sind pseudewissenschaftliche Beiträge auf der Seite, die ihnen zuvor nicht aufgefallen war.
Landkreis & Umgebung
Schwarzwald-Baar Christopher Rist aus Aufen und der 300-Millionen-Etat: Der 26-Jährige, dem das ganze Geld im Landkreis Schwarzwald-Baar anvertraut ist
Er ist einer von 20 Amtsleitern und Chef von 27 Mitarbeiter: Wie der neue Herr des Geldes im Landratsamt tickt und wofür er darüber hinaus in seiner vielfältigen Freizeit in der Region bekannt ist.
Christopher Rist stammt aus Aufen und rückt in die Führungsspitze des Landratsamtes Schwarzwald-Baar auf: Hier verwaltet er den kompletten Etat der Region. Bild: Norbert Trippl
St. Georgen Neuer Baustellen-Stress auf der B33 zwischen Mönchweiler und Peterzell: Was auf Autofahrer und Anwohner zukommt, wann es losgeht und wie es abläuft
Die Bundesstraße 33 wird zwischen Mönchweiler und der Ortseinfahrt Peterzell saniert – und zwar in diesem Jahr. Das große Projekt wird mehrere Monate dauern. Verkehrsteilnehmer und Anwohner gerade in Peterzell müssen sich auf Einschränkungen und mehr Verkehr durch Umleitungen einstellen. Nun ist klar, wie die Maßnahme konkret umgesetzt wird.
Die Bundesstraße 33, hier der Bereich Schorenkreuzung, wird zwischen Mönchweiler und Peterzell auf einer Gesamtlänge von rund vier Kilometern komplett saniert. Das ist für Verkehrsteilnehmer und Peterzeller Anwohner mit mehrmonatigen Einschränkungen verbunden.
Niedereschach Herrchen und Frauchen aufgepasst: Ein unbekannter Hunde-Hasser legt Giftköder aus
Zwischen Schabenhausen und Neuhausen hat eine Hundebesitzerin durch Zufall zwei der gefährlichen Teile entdeckt. Die Polizei mahnt jetzt zur Vorsicht.
Vorsicht beim Gassigehen (Symbolbild): Zwischen Schabenhausen und Neuhausen hat ein Unbekannter Giftköder ausgelegt.
Schwarzwald-Baar-Kreis Zu volle Schülerbusse? Das versteht eine Mutter angesichts der Omikron-Welle überhaupt nicht
Auf einzelnen Strecken im Schwarzwald-Baar-Kreis sei das Gedrängel groß. Da müsste doch angesichts der Corona-Pandemie eine Lösung gefunden werden. Verstärkerbusse können zwar beantragt werden, doch dies müssten die Kommunen tun. In Villingen-Schwenningen, Triberg und St. Georgen sind solche Busse schon im Einsatz.
Wo bleibt der Sicherheitsabstand? In Donaueschingen ist am Morgen teilweise sehr viel los, das Gedränge groß, hier die Linie DS1 Steinweg/Kindergarten.