Villingen-Schwenningen

Villingen-Schwenningen
Quelle: Achim Mende
Zugang zu allen Inhalten in Web & App 30 Tage kostenlos testen
Bäckerei-Unternehmer Georg Krachenfels – hier mit einem halben Zentner Dinkelflocken – ist froh über sein gut gefülltes Lager. Aber auch sein Unternehmen bekommt den aktuellen Preisauftrieb zu spüren – und damit letztlich auch die Kunden an der Bäckertheke.
Villingen-Schwenningen Schwere Probleme mit Materialknappheit und Preis-Auftrieb: Wie Bäcker Krachenfels, Helios Ventilatoren und Zimmerei Ettwein durch die Krise steuern
Weltweit grassieren Lieferprobleme: In der Region hat das Folgen – bis an die Brötchentheke und bis in die neu gebaute Wohnanlage. Drei Firmenchefs offenbaren die Lage ihrer Unternehmen.
Villingen-Schwenningen Neues Häs, neuer Fuchsschwanz, neuer Kragen: So läuft das Geschäft bei den Fasnet-Händler in Corona-Zeiten
Für Narren gibt es in Villingen vier wichtige Adressen: Schaumann, Sutermeister und Böck. Denn hier können sie sich mit allem eindecken, was für die Fasnet wichtig ist. Doch kommen die Narren auch, wenn es keine Bälle und Umzüge gibt?
Villingen-Schwenningen Die neuen Streetworker sind unterwegs: So wird jungen Menschen auf Villingen-Schwenningens Straßen ganz unkompliziert geholfen
„Wir hängen mehr draußen ab, als dass wir am Schreibtisch sitzen“, sagt Sozialarbeiterin Anacimon Mangeryos. Sie und ihr Kollege Lukas Steiner sind die neuen Streetworker in Villingen und Schwenningen. Ein Job, für den man brennen müsse, sagt die 23-Jährige – und für den sie lieber in die Provinz als in die Landeshauptstadt gezogen ist.
Top-Themen
Schwarzwald-Baar Närrischer Video-Wettbewerb des SÜDKURIER: Die Narrenzunft Bräunlingen wirbt mit viel Witz für ihren digitalen Zunftball
Digital ist dieses Jahr die Fasnacht. Nur ist das meist ein kostenloses Angebot. Die Vereinskasse freut sich über ein Zubrot. Vielleicht über ein Preisgeld in Höhe von bis zu 2500 Euro für das beste Narren-Video, das der SÜDKURIER ausschüttet?
Sie haben den digitalen Zunftball und die „Kischtä“-Werbung ausgeheckt. Das Zunftballteam mit (hinten, von links) Michael Brugger, Ralf Moßbrugger, Christoph Dold, Matthias Hummel, Günther Teichgräber und (vorne) Nadine Limberger, Simon Rütschle und Leonie Dieterle.
Newsticker Coronavirus im Schwarzwald-Baar-Kreis: Das sind die aktuellen Zahlen und Entwicklungen
In diesem Artikel bündeln wir für Sie alle Neuigkeiten, die für den Schwarzwald-Baar-Kreis wichtig sind. So bekommen Sie einen Überblick, was gerade in der Corona-Krise passiert.
Masken schützen vor einer Ausbreitung des Corona-Virus – deshalb sind sie unter anderem beim Einkaufen Pflicht, so wie hier in der Innenstadt von Villingen-Schwenningen.
Villingen-Schwenningen Wie Peter Kirchner und der Brauchtumsausschuss für die Villinger Hexenzunft eine neue Hexen-Scheme kreiert haben
Die Maske gibt es in zwei Varianten: Die erste ist schon alsolut top, die zweite richtig exklusiv – aus besonderem Grund.
Peter Kirchner zeigt die neue Villinger Hexenmaske. Ein monatelanger Austausch mit dem neuen Schnitzer war erforderlich, bis der Ehrenhexenmeister das erste Exemplar erhalten hat.
Villingen-Schwenningen VS debattiert die Verkehrswende – und gerät ins Schleudern
Soll in Villingen und Schwenningen Tempo 30 eingeführt werden. Eine Frage, die zu einer kleinen aber erhellenden Debatte führt, die zielsicher am Kern des Problems im Oberzentrum vorbeigesteuert wird. Eine Analyse.
Handelt die Stadt nur, wenn sie muss? Im Villinger Benediktinerring wurde stückweise Tempo 30 eingeführt, nach schweren Motorradunfällen.
Schwarzwald-Baar Corona bremst Züge aus: Reduzierter Fahrplan auf der Schwarzwaldbahn wegen angespannter Pandemie-Lage
Die Bahn plant ab Mittwoch, 2. Februar, mit weniger Zügen auf der Schwarzwaldbahn: Es soll mit Blick auf die Personallage nur noch einen Zweistundentakt geben. Wichtiger Schulverkehr soll nicht betroffen sein. Züge zwischen Offenburg und Konstanz fahren im Zweistundentakt.
Unser Bild vom Donnerstag, 27. Januar, zeigen einen einfahrenden Zug am Villinger Bahnhof. Ab Anfang Februar soll der Zugverkehr auf der Schwarzwaldbahn für eine gewisse Zeit coronabedingt deutlich reduziert werden.
Villingen-Schwenningen Die Anzahl registrierter Waffenscheine nimmt zu: Wie gefährlich sind Schreckschusswaffen?
Immer mehr Menschen in Deutschland beantragen einen Kleinen Waffenschein. Die Nachfrage nach Schreckschuss- und Signalwaffen steigt. Manche Experten halten das für ein Problem. Wie ist die Situation vor Ort? Das sagen die Polizei und der Inhaber eines Villinger Waffengeschäfts dazu.
Die beliebteste Schreckschusswaffe zur Selbstverteidigung: David Kaupe, Inhaber des Geschäfts Sprissler Sicherheitstechnik in Villingen, präsentiert eine Walter P-22 Schreckschusspistole.
Villingen-Schwenningen Viele Zweifel an Planungen für das Saba-Gelände und noch gibt es viele offene Punkte
Von der Peterzeller Straße bis zum neuen Wohngebiet auf dem ehemaligen Kasernengebiet Lyautey sollen neue Immobilienprojekte entstehen. Raum für Büros und Wohnen ist hier vorgesehen. Doch ein Hauptkritiker kam noch gar nicht zu Wort.
An der neuen Villinger Christel-Pache-Straße im Richthofen Park wachsen die Mehrfamilienhäuser aus dem Boden.
Villingen-Schwenningen Erste Einrichtung schließt komplett: Die Omikron-Welle rauscht in Schulen und Kindergärten
Gesundheitsamt verhängt Quarantänemaßnahmen in zwei städtischen Kindergärten, eine Einrichtung muss komplett schließen. 20 von 24 Kitas melden positive Testungen von Kindern und Erzieherinnen. An den Schulen sind 445 Schüler in Quarantäne, Tendenz steigend
Schülerinnen der Kursstufe am Gymnasium am Romäusring im Oktober 2021 beim Selbsttest. Mit der anbrandenden nächsten Welle der Corona-Pandemie steigen derzeit wieder die Infektionszahlen an und in den Klassen mit Infektionsfällen müssen sich die Schüler täglich testen.
Fußball-Oberliga "Haben klare Fortschritte gemacht" – SÜDKURIER-Interview mit FC 08 Villingens Trainer Marcel Yahyaijan
Auch in der Fußball-Oberliga wurde die Winterpause am Wochenende vorzeitig eingeläutet. Im SÜDKURIER-Interview spricht Villingens Chefcoach Marcel Yahyaijan über die bisherigen Leistungen seiner Mannschaft
Ist beim FC 08 Villingen als Trainer und Sportdirektor doppelt gefordert: Marcel Yahyaijan.
Villingen-Schwenningen So sorgt 2G-Plus bei den Gastronomen für Bauchschmerzen
Die Wirte in VS-Villingen rechnen mit Gästeschwund aufgrund der verschärften Corona-Regeln in der Gastronomie. Wir haben nachgefragt, wie sie mit der Situation umgehen.
Villingen-Schwenningen Im Bus gilt 3G – wie weit kommt man, ohne kontrolliert zu werden?
Wer mit Bus und Bahn reisen will, muss dafür einen 3G-Nachweis erbringen. Soweit zumindest die Vorschrift. Ob das in Villingen aber kontrolliert wird, ist eine andere Frage. Im Selbsttest gab es zumindest bei vier Fahrten keine einzige Kontrolle.
Im Selbstversuch in Villingen wurde bei vier Fahrten nicht ein einziges Mal ein 3G-Nachweis verlangt.
Schwarzwald-Baar-Kreis Dem Schwarzwald-Baar-Klinikum fehlen 15 Millionen Euro in der Kasse – aber die Politik hat keinen Plan, wie Corona bedingte Defizite ausgeglichen werden sollen
Die Inzidenz im Kreis ist enorm hoch und zu spüren bekommt das vor allem das Schwarzwald-Baar-Klinikum. Operationen müssen verschoben werden, täglich sterben Covid-Patienten und zu all dem kommen auch noch finanzielle Schwierigkeiten hinzu. Dem Krankenhaus fehlt ein zweistelliger Millionenbetrag. Im SÜDKURIER-Gespräch sagt Geschäftsführer Matthias Geiser, was die Politik jetzt tun muss – und zwar dringend.
Das Schwarzwald-Baar-Klinikum, hier der VS-Standort, macht ein Millionendefizit. Geschäftsführer Matthias Geiser fordert daher von der Politik einen Krankenhausschutzschirm 2.0.
Villingen-Schwenningen Wer über den Winterdienst der Stadt meckern will, sollte sich vielleicht erstmal anschauen, wer und was da überhaupt alles dahintersteckt
Filippo Di Nanno, Hubert Grieshaber und Thomas Knapp sind drei Männer, über die manchmal die halbe Stadt schimpft – ohne es zu wissen. Wie man sieben Tage Schichtdienst von 2:30 Uhr bis 21 Uhr übersteht, wo das neue Prioritäten-System seine Schwächen hat und warum Villinger schlimmer sind als Schwenninger: Ein Besuch beim Winterdienst der TDVS.
Hubert Grieshaber, 52 Jahre alt, arbeitet im Sommer bei den TDVS als Kanalarbeiter – im Winter räumt und streut er die Straßen. Sein Gebiet umfasst 84 Kilometer. Eine Bereitschaftsschicht dauert sieben Tage. Der erste Einsatz kann dann um 2.30 Uhr beginnen und der letzte um 21 Uhr enden.
Eishockey Wild Wings kassieren dritte Niederlage in Folge
Schwacher Auftritt beim 0:4 gegen die Eisbären Berlin. Torhüter Joacim Eriksson feiert sein Comeback
Viermal musste sich Wild Wings-Torhüter Marvin Cüpper gegen Berlin geschlagen geben. In dieser Szene kassiert er den ersten Gegentreffer. Frank Hördler (links) verwandelt einen Abpraller zum 0:1. Johannes Huß und Will Weber (Nr. 78) kommen zu spät.
Schwarzwald-Baar "Kontaktreduzierung ist die finale Lösung": Inzidenz von über 1030 schreckt den Schwarzwald-Baar-Kreis auf
Auf diesen ersten Platz im Land hätte der Schwarzwald-Baar-Kreis gerne verzichtet: Am Samstag erreichte die Corona-Inzidenz den Rekordwert von 1010,5 – am Sonntag 1030,2. Für VS-Ob Jürgen Roth ist klar: es braucht mehr Biontech und weniger Kontakte.
Landrat Sven Hinterseh und VS-OB Jürgen Roth vor wenigen Tagen bei der Eröffnung des neuen Impfstützpunkts in Villingen-Schwenningen im Schwarzwald-Baar-Center.
Vöhrenbach Unfall mit E-Auto für die Feuerwehr eine neue Herausforderung
Stromer rutscht bei Vöhrenbach-Urach auf Schnee und kippt um. Das Fahrzeug wird von der Feuerwehr als erstes stromlos geschaltet, bevor die Bergung beginnt.
Auf der Seite landet ein Elektroauto bei einem Glätte-Unfall in Urach am Samstagmorgen. Der Fahrer konnte sich bereits vor dem Eintreffen der Feuerwehr selbst aus dem Auto befreien.
Schwarzwald-Baar Kinder impfen ab fünf Jahren? Das sagen Eltern, ein Kinderarzt und der Leiter der Kinderklinik VS dazu
Ein Chefarzt, der drängt zu handeln, weil man sonst die Kurve nicht mehr bekommt. Ein Kinderarzt, der einfach macht, anstatt ewig abzuwarten. Und Eltern, die höchst unterschiedliche Meinungen haben zum Thema Impfen von Kleinkindern. Ein Stimmungsbild. Außerdem nimmt der Chefarzt der Kinderklinik Stellung zu zwei typischen Argumenten von Eltern, die ihre Kinder nicht impfen lassen wollen.
Die Europäische Arzneimittelbehörde hat den Biontech-Impfstoff nun auch für Kleinkinder ab fünf Jahren zugelassen.
Villingen-Schwenningen Der mit dem Hund geht: Jonny Reinhardt ist "Dog-walker" – der erste in Villingen und eigentlich ist er noch viel mehr
Seit ein paar Monaten ist der Villinger Jonny Reinhardt als sogenannter "Dog-walker" aktiv. Er geht also gegen Bezahlung mit Hunden gassi. Bei seinen ersten Kunden hat er bereits festgestellt: Es bleibt meistens nicht nur beim Spazierengehen mit dem Hund. Die Besitzer wollen oft noch etwas ganz anderes von ihm.
Jonny Reinhardt mit seiner italienischen Dogge „Junior“. Seit kurzem bietet der 37-Jährige an, als sogenannter „Dog-walker“ mit Hunden auf Bestellung gassi zu gehen. Dabei hatte er vor ein paar Jahren selber noch Angst vor Hunden. Das Bild entstand am 23. November, als noch kein Schnee in Sicht war.
Schwarzwald-Baar 3G am Arbeitsplatz: Drei Handwerks-Betriebe lösen das Problem auf ihre Weise
Für einen Teil der Mitarbeiter von Handwerksbetrieben beginnt der Arbeitstag mit einem Schnelltest. Wie organisieren die Betriebe das? Und wie stellen sie sicher, dass dabei nicht geschummelt wird? Wir haben in Villingen, Donaueschingen und St. Georgen nachgefragt.
Senol Özmen montiert Anfang November in der Parkresidenz in VS-Villingen die Fensterstöcke ab. Für Handwerker gilt inzwischen 3G am Arbeitsplatz. Pflegefachkraft Annemarie Wendt freut sich über die Umbauarbeiten.
Visual Story Vom Mordprozess im Fall der Dauchinger Familientragödie, von den Träumen und Zielen von Menschen mit Behinderung und der aktuellen Situation in der Corona-Pandemie – diese und weitere Themen im Wochenrückblick für den Schwarzwald-Baar-Kreis
Wie schnell eine Woche schon wieder vorbei sein kann. Viel ist passiert in den vergangenen sieben Tagen in der Region. Wir haben hier die wichtigsten Nachrichten für Sie gebündelt zusammengestellt.
Villingen-Schwenningen Nach rund 45 Jahren im Geschäft – Bernd Scheller hört mit dem Modegeschäft City‘s auf
Vom „ersten Jeans-Boom“ über die wachsende Konkurrenz durch den Online-Handel bis hin zu Lockdowns wegen Corona: Bernd Scheller hat mit dem Modegeschäft City‘s in der Villinger Innenstadt einiges erlebt. Kurz vor dem Ruhestand spricht er gemeinsam mit seinen Nachfolgerinnen über die Vergangenheit, den Wandel, und die Zukunft des stationären Einzelhandels.
Simone Mader, Bernd Scheller und Petra Müller sprechen mit dem SÜDKURIER über den Wandel des Einzelhandels und wie die Zukunft des City‘s aussieht. Die beiden Nachfolgerinnen wollen das Geschäft nicht einfach übernehmen, sondern gemeinsam weiterentwickeln.
VS-Villingen Wenn der Caterer plötzlich Video-Kochkurse gibt: So stellt sich Daniel Richter der Corona-Endlosschleife
Die Einschränkungen der Pandemie treffen auch die Catering-Branche hart. „Die letzten zwei Wochen hatten wir schon 90 Prozent Stornierungen“, berichtet Daniel Richter von der Genussmanufaktur in Villingen. Doch der Koch lässt den Kopf nicht hängen.
Küchenmeister Daniel Richter bei der Arbeit. Der Küchenmeister hat sich vor zwei Jahren selbstständig gemacht.
Villingen-Schwenningen Die Testpflicht kehrt zurück: Kindergartenkinder in Villingen-Schwenningen müssen ab 8. Dezember drei Mal wöchentlich getestet werden
Die Corona-Fallzahlen steigen im Schwarzwald-Baar-Kreis weiter an. Die Stadt zieht nun die Notbremse: Ab Mittwoch, 8. Dezember, dürfen die städtischen Kitas nur noch mit einem negativen Antigentest besucht werden. Für Kinder unter drei Jahren ist das Testen freiwillig.
Ab kommender Woche alle Kindergartenkinder in Villingen-Schwenningen wieder getestet werden. Pro Woche sind drei Tests vorgesehen.
Schwarzwald-Baar-Kreis Lieferengpässe: An den Impfstützpunkten in Villingen-Schwenningen und Donaueschingen gibt's am Samstag nur Moderna und Johnson&Johnson
Mit Donaueschingen hat der Schwarzwald-Baar-Kreis ab Samstag nach Villingen-Schwenningen ein zweiten Impfstützpunkt. An beiden Orten können am Wochenende aber nur die Impfstoffe von Moderna sowie Johnson&Johnson verimpft werden. Biontech wird es dagegen nicht geben.
Seit Donnerstag befindet sich im Schwarzwald-Baar-Center in Villingen-Schwenningen der neue Impfstützpunkt. Ein weiterer soll demnächst in Donaueschingen hinzukommen.
Landkreis & Umgebung
Schwarzwald-Baar Christopher Rist aus Aufen und der 300-Millionen-Etat: Der 26-Jährige, dem das ganze Geld im Landkreis Schwarzwald-Baar anvertraut ist
Er ist einer von 20 Amtsleitern und Chef von 27 Mitarbeiter: Wie der neue Herr des Geldes im Landratsamt tickt und wofür er darüber hinaus in seiner vielfältigen Freizeit in der Region bekannt ist.
Christopher Rist stammt aus Aufen und rückt in die Führungsspitze des Landratsamtes Schwarzwald-Baar auf: Hier verwaltet er den kompletten Etat der Region. Bild: Norbert Trippl
St. Georgen Neuer Baustellen-Stress auf der B33 zwischen Mönchweiler und Peterzell: Was auf Autofahrer und Anwohner zukommt, wann es losgeht und wie es abläuft
Die Bundesstraße 33 wird zwischen Mönchweiler und der Ortseinfahrt Peterzell saniert – und zwar in diesem Jahr. Das große Projekt wird mehrere Monate dauern. Verkehrsteilnehmer und Anwohner gerade in Peterzell müssen sich auf Einschränkungen und mehr Verkehr durch Umleitungen einstellen. Nun ist klar, wie die Maßnahme konkret umgesetzt wird.
Die Bundesstraße 33, hier der Bereich Schorenkreuzung, wird zwischen Mönchweiler und Peterzell auf einer Gesamtlänge von rund vier Kilometern komplett saniert. Das ist für Verkehrsteilnehmer und Peterzeller Anwohner mit mehrmonatigen Einschränkungen verbunden.
Niedereschach Herrchen und Frauchen aufgepasst: Ein unbekannter Hunde-Hasser legt Giftköder aus
Zwischen Schabenhausen und Neuhausen hat eine Hundebesitzerin durch Zufall zwei der gefährlichen Teile entdeckt. Die Polizei mahnt jetzt zur Vorsicht.
Vorsicht beim Gassigehen (Symbolbild): Zwischen Schabenhausen und Neuhausen hat ein Unbekannter Giftköder ausgelegt.
Schwarzwald-Baar-Kreis Zu volle Schülerbusse? Das versteht eine Mutter angesichts der Omikron-Welle überhaupt nicht
Auf einzelnen Strecken im Schwarzwald-Baar-Kreis sei das Gedrängel groß. Da müsste doch angesichts der Corona-Pandemie eine Lösung gefunden werden. Verstärkerbusse können zwar beantragt werden, doch dies müssten die Kommunen tun. In Villingen-Schwenningen, Triberg und St. Georgen sind solche Busse schon im Einsatz.
Wo bleibt der Sicherheitsabstand? In Donaueschingen ist am Morgen teilweise sehr viel los, das Gedränge groß, hier die Linie DS1 Steinweg/Kindergarten.