Villingen-Schwenningen

Villingen-Schwenningen
Quelle: Achim Mende
Zugang zu allen Inhalten in Web & App 30 Tage kostenlos testen
Bäckerei-Unternehmer Georg Krachenfels – hier mit einem halben Zentner Dinkelflocken – ist froh über sein gut gefülltes Lager. Aber auch sein Unternehmen bekommt den aktuellen Preisauftrieb zu spüren – und damit letztlich auch die Kunden an der Bäckertheke.
Villingen-Schwenningen Schwere Probleme mit Materialknappheit und Preis-Auftrieb: Wie Bäcker Krachenfels, Helios Ventilatoren und Zimmerei Ettwein durch die Krise steuern
Weltweit grassieren Lieferprobleme: In der Region hat das Folgen – bis an die Brötchentheke und bis in die neu gebaute Wohnanlage. Drei Firmenchefs offenbaren die Lage ihrer Unternehmen.
Villingen-Schwenningen Neues Häs, neuer Fuchsschwanz, neuer Kragen: So läuft das Geschäft bei den Fasnet-Händler in Corona-Zeiten
Für Narren gibt es in Villingen vier wichtige Adressen: Schaumann, Sutermeister und Böck. Denn hier können sie sich mit allem eindecken, was für die Fasnet wichtig ist. Doch kommen die Narren auch, wenn es keine Bälle und Umzüge gibt?
Villingen-Schwenningen Die neuen Streetworker sind unterwegs: So wird jungen Menschen auf Villingen-Schwenningens Straßen ganz unkompliziert geholfen
„Wir hängen mehr draußen ab, als dass wir am Schreibtisch sitzen“, sagt Sozialarbeiterin Anacimon Mangeryos. Sie und ihr Kollege Lukas Steiner sind die neuen Streetworker in Villingen und Schwenningen. Ein Job, für den man brennen müsse, sagt die 23-Jährige – und für den sie lieber in die Provinz als in die Landeshauptstadt gezogen ist.
Top-Themen
Schwarzwald-Baar Närrischer Video-Wettbewerb des SÜDKURIER: Die Narrenzunft Bräunlingen wirbt mit viel Witz für ihren digitalen Zunftball
Digital ist dieses Jahr die Fasnacht. Nur ist das meist ein kostenloses Angebot. Die Vereinskasse freut sich über ein Zubrot. Vielleicht über ein Preisgeld in Höhe von bis zu 2500 Euro für das beste Narren-Video, das der SÜDKURIER ausschüttet?
Sie haben den digitalen Zunftball und die „Kischtä“-Werbung ausgeheckt. Das Zunftballteam mit (hinten, von links) Michael Brugger, Ralf Moßbrugger, Christoph Dold, Matthias Hummel, Günther Teichgräber und (vorne) Nadine Limberger, Simon Rütschle und Leonie Dieterle.
Newsticker Coronavirus im Schwarzwald-Baar-Kreis: Das sind die aktuellen Zahlen und Entwicklungen
In diesem Artikel bündeln wir für Sie alle Neuigkeiten, die für den Schwarzwald-Baar-Kreis wichtig sind. So bekommen Sie einen Überblick, was gerade in der Corona-Krise passiert.
Masken schützen vor einer Ausbreitung des Corona-Virus – deshalb sind sie unter anderem beim Einkaufen Pflicht, so wie hier in der Innenstadt von Villingen-Schwenningen.
Villingen-Schwenningen Wie Peter Kirchner und der Brauchtumsausschuss für die Villinger Hexenzunft eine neue Hexen-Scheme kreiert haben
Die Maske gibt es in zwei Varianten: Die erste ist schon alsolut top, die zweite richtig exklusiv – aus besonderem Grund.
Peter Kirchner zeigt die neue Villinger Hexenmaske. Ein monatelanger Austausch mit dem neuen Schnitzer war erforderlich, bis der Ehrenhexenmeister das erste Exemplar erhalten hat.
Villingen-Schwenningen VS debattiert die Verkehrswende – und gerät ins Schleudern
Soll in Villingen und Schwenningen Tempo 30 eingeführt werden. Eine Frage, die zu einer kleinen aber erhellenden Debatte führt, die zielsicher am Kern des Problems im Oberzentrum vorbeigesteuert wird. Eine Analyse.
Handelt die Stadt nur, wenn sie muss? Im Villinger Benediktinerring wurde stückweise Tempo 30 eingeführt, nach schweren Motorradunfällen.
Schwarzwald-Baar Corona bremst Züge aus: Reduzierter Fahrplan auf der Schwarzwaldbahn wegen angespannter Pandemie-Lage
Die Bahn plant ab Mittwoch, 2. Februar, mit weniger Zügen auf der Schwarzwaldbahn: Es soll mit Blick auf die Personallage nur noch einen Zweistundentakt geben. Wichtiger Schulverkehr soll nicht betroffen sein. Züge zwischen Offenburg und Konstanz fahren im Zweistundentakt.
Unser Bild vom Donnerstag, 27. Januar, zeigen einen einfahrenden Zug am Villinger Bahnhof. Ab Anfang Februar soll der Zugverkehr auf der Schwarzwaldbahn für eine gewisse Zeit coronabedingt deutlich reduziert werden.
Villingen-Schwenningen Die Anzahl registrierter Waffenscheine nimmt zu: Wie gefährlich sind Schreckschusswaffen?
Immer mehr Menschen in Deutschland beantragen einen Kleinen Waffenschein. Die Nachfrage nach Schreckschuss- und Signalwaffen steigt. Manche Experten halten das für ein Problem. Wie ist die Situation vor Ort? Das sagen die Polizei und der Inhaber eines Villinger Waffengeschäfts dazu.
Die beliebteste Schreckschusswaffe zur Selbstverteidigung: David Kaupe, Inhaber des Geschäfts Sprissler Sicherheitstechnik in Villingen, präsentiert eine Walter P-22 Schreckschusspistole.
Villingen-Schwenningen Viele Zweifel an Planungen für das Saba-Gelände und noch gibt es viele offene Punkte
Von der Peterzeller Straße bis zum neuen Wohngebiet auf dem ehemaligen Kasernengebiet Lyautey sollen neue Immobilienprojekte entstehen. Raum für Büros und Wohnen ist hier vorgesehen. Doch ein Hauptkritiker kam noch gar nicht zu Wort.
An der neuen Villinger Christel-Pache-Straße im Richthofen Park wachsen die Mehrfamilienhäuser aus dem Boden.
Villingen-Schwenningen Erste Einrichtung schließt komplett: Die Omikron-Welle rauscht in Schulen und Kindergärten
Gesundheitsamt verhängt Quarantänemaßnahmen in zwei städtischen Kindergärten, eine Einrichtung muss komplett schließen. 20 von 24 Kitas melden positive Testungen von Kindern und Erzieherinnen. An den Schulen sind 445 Schüler in Quarantäne, Tendenz steigend
Schülerinnen der Kursstufe am Gymnasium am Romäusring im Oktober 2021 beim Selbsttest. Mit der anbrandenden nächsten Welle der Corona-Pandemie steigen derzeit wieder die Infektionszahlen an und in den Klassen mit Infektionsfällen müssen sich die Schüler täglich testen.
Villingen-Schwenningen Schwenningen hat wieder einen „Bärenkeller“ – wenn es die Pandemie zulässt, könnten im Februar die ersten Veranstaltungen stattfinden
Am 31. Januar soll alles fertig sein. Für Februar hat Reiner Schorer schon vor einiger Zeit Veranstaltungen angenommen. Ob die stattfinden können, wird die Corona-Situation bis dahin zeigen.
So sieht er aus, der renovierte Gewölbekeller der ehemaligen Bären-Brauerei im Herzen von Schwenningen. Eine neue Szenelocation soll es werden, wenn es nach Reiner Schorer geht. Im Januar sollte eigentlich Eröffnung gefeiert werden. Jetzt muss Schorer warten, bis die Corona-Pandemie wieder größere Veranstaltungen zulässt.
Villingen-Schwenningen VS startet am 1. Januar ins Jubiläumsjahr: Doch der Festakt wird nun abgesagt
50 Jahre nachdem die beiden Oberbürgermeister von Villingen und Schwenningen die Städtefusion beschlossen haben, sollte es am 1. Januar 2022 einen kleinen Festakt geben. Pandemiebedingt wird dieser jedoch gar nicht stattfinden.
Vor fast 50 Jahren besiegeln die beiden Oberbürgermeister Severin Kern und Gerhard Gebauer die Städtefusion.
Villingen-Schwenningen Trend zum zweiten, dritten und vierten Kind: In VS gibt es immer mehr Haushalte mit vielen Kindern
In der Doppelstadt werden in den vergangenen Jahren zwar nicht mehr Kinder geboren als üblich, aber ein anderer Trend wird sichtbar: Es gibt immer mehr Haushalte mit mindestens einem Kind. Bei Familien mit drei Kindern ist der Zuwachs am stärksten. Der Anteil der Haushalte ohne Kinder schrumpft.
„Frohe Ferien“ steht an der Tafel in einem Klassenzimmer. Doch was tun, wenn sich in den freien Tagen Langeweile einstellt? Wir haben Vorschläge für gemeinsame Aktivitäten für die ganze Familie gesammelt.
Bilder-Story Als das Konradskirchle im Schnee versank: Winterliche Impressionen aus dem Sammler-Blog von Manfred Hildebrandt und dem Schroff-Archiv
Manfred Hildebrandt aus Villingen ist Sammler aus Leidenschaft. Kulturgut zu erhalten, das hat sich der 85-jährige gebürtige Danziger zur Aufgabe gemacht. Auf seinem Blog kann man hunderte historische Fotos, Postkarten und Zeitungsausschnitte einsehen, akribisch nach Kategorien sortiert. Auch der Fotograf und Sammler Herbert Schroff (1924 -2011) hat Tausende Postkarten und Fotos hinterlassen. Sein Nachlass wurde 2015 dem Stadtarchiv übergeben, das die Bilder digitalisiert und online stellt. Mit Genehmigung von Manfred Hildebrandt und des Stadtarchivs zeigt der SÜDKURIER in dieser Bilderstrecke Winter- und Weihnachtsmotive.
Das Archiv von Herbert Schroff ist seit 2017 wieder online zugänglich. Diese alte Postkarte zeigt eine Frau in der Bahnhofstraße, im Hintergrund die Bickenkapelle.
VS-Obereschach Gülleunfall an der Eschach: Landwirt verschließt Auffangbecken nicht richtig
Das Landratsamt hat Proben aus dem Gewässer entnommen. Der Landwirt hat den Vorfall sofort gemeldet.
In Obereschach hat ein Landwirt nach Angaben der Polizei für eine Umweltverschmutzung gesorgt, weil er ein Auffangbecken mit Gülle nicht richtig verschlossen hatte. (Symbolbild)
Villingen-Schwenningen Ermittlungen zum Brand in der Bleichestraße laufen noch: Brandstiftung kann aber ausgeschlossen werden
Wohl noch über Wochen können sich die Ermittlungen hinziehen zu dem Brand in einem Wohnhaus in Villingen, bei dem ein Bewohner starb. Bereits jetzt lässt sich jedoch eine Brandursache ausschließen.
Die Ermittlungen laufen noch, wie es zu dem Brand eines Wohnhauses in der Bleichestraße vergangene Woche kommen konnte, bei dem eine Person starb und drei weitere leicht verletzt wurden. Sicher ist aktuell nur, dass es keine Brandstiftung war.
Villingen-Schwenningen „Wie wird aus so einem kleinen Kerlchen so ein Monster?“ Ein Villinger Kieferchirurg tauscht Zahnsonde gegen Computertastatur und wird zum Krimiautor
Ein bisschen angelehnt an sein eigenes Leben, ein bisschen Lebenserfahrung und ein bisschen Edgar Allen Poe: Martin Geisinger ist Arzt im Ruhestand und hat einen psychologisch tiefgründigen Krimi geschrieben. Warum sein eigenes Haus als Vorlage dient und wie man sich Morde ausdenkt. Ein Besuch beim Autor.
Martin Geisinger ist ehemaliger Kieferchirurg in Villingen und hat nun im Ruhestand seinen ersten Kriminalroman geschrieben.
Volleyball „Titelentscheidung könnte am letzten Spieltag fallen“ – Interview mit TV Villingens Trainer Sven Johansson
Die Regionalliga-Volleyballerinnen des TV Villingen beendeten das sportliche Jahr mit einem 3:2-Erfolg in Schwäbisch Gmünd. Im SÜDKURIER-Interview zieht Villingens Trainer Sven Johansson Bilanz und blickt auf die zweite Saisonhälfte voraus.
Hat bislang allen Grund, mit seiner Mannschaft zufrieden zu sein: TV Villingens Trainer Sven Johansson.
VS-Villingen 500 „Corona-Spaziergänger“ und 30 Polizisten am Montagabend in Villingen – Applaus für Junge Alternative
In Villingen sind am Montagabend erneut Menschen „spazieren“ gegangen, die die Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Maßnahmen kritisieren. 500 waren es, sie wurden von 30 Polizisten begleitet. Während der aller größte Teil der Teilnehmer völlig friedlich war, sind einige wenige negativ aufgefallen – mit einer Mütze der rechtsextremen Partei „Der 3. Weg“, einem „Judenstern“ und einem Banner der Jungen Alternative.
Etwa 500 Menschen sind am Montagabend in Villingen erneut „spazieren“ gegangen. Die aller meisten der Erwachsenen und vielen Kinder waren friedlich.
Villingen-Schwenningen Lecker, einfach, festlich: das Weihnachtsmenü der Villinger Romäus-Chuchi zum Nachkochen und Genießen
Wissen Sie noch nicht, was Sie an Weihnachten kochen sollen? Oder wollen Sie mal eine Abwechslung zum üblichen Menü? Die Kochbrüder der Romäus-Chuchi in Villingen haben sich auch in diesem Jahr ein ganz besonderes Menü für die SÜDKURIER-Leser einfallen lassen. Guten Appetit!
Die Kochbrüder der Romäus-Chuchi in Villingen haben für die SÜDKURIER-Leser ein leckeres, einfaches und festliches Weihnachtsmenü zusammengestellt. Das Hauptgericht besteht aus einer Entenbrust und Couscous.
VS-Villingen „Recht und Gerechtigkeit gehen manchmal leider etwas auseinander“ – Marc Gerster ist der neue Chef des Villinger Amtsgerichts
Auf Marc Gerster warten drei große Herausforderungen: die Corona-Pandemie, die elektronische Akte und der Gerichtsneubau. Der 50 Jahre alte, neue Direktor des Villinger Amtsgerichts spricht außerdem über sein Versprechen, in Villingen länger als an seinen bisherigen Standorten arbeiten zu wollen.
Marc Gerster, 50 Jahre alt, ist der neue Chef des Villinger Amtsgerichts. Seine großen Herausforderungen aktuell und künftig: Corona, die elektronische Akte und der Gerichtsneubau auf dem alten Tonhallengelände.
Villingen-Schwenningen Das Tannheimer Freibad wird jetzt umgebaut – Das Becken bekommt eine Kunststoffhaut
Der Rote Punkt ist da und nun können die Verantwortlichen los legen. Immerhin soll die Einrichtung im Sommer bereits wieder öffnen. Nun muss allerdings bei der Sanierung noch das Wetter mit machen.
Jetzt können die Sanierungsarbeiten offiziell beginnen. Ulrich Murawski, Rolf Keller und Karl Baumgärtner legen sich schon mal ins Zeug, damit die ersten Betonarbeiten erledigt werden können.
Villingen-Schwenningen Die Drehleiter der Feuerwehr steckt fest – So wird das Problem gelöst
Nach einem Einsatz im Schilterhäusle muss sich die Feuerwehr selbst helfen. Eine weiche Wiese macht dem schweren Gerät zu schaffen.
Per Seilwinde wird die eingesunkene Drehleiter aus dem aufgeweichten Boden gezogen.
Villingen-Schwenningen Warum porträtiert ein Villinger Filmemacher den US-Football-Star Tom Brady? – Weil Amazon Prime keine Lust auf Gorillas hatte
Wie Timo Johannes Mayer zu einem Dokumentarfilm über die amerikanischen Football-Legende kam, ist selbst eine spannende Geschichte rund um den Streaming-Markt und die Corona-Pandemie.
Tom Brady bei einem seiner grandiosen Erfolge: Insgesamt gewann der Football-Star mit seinen Teams zehn US-Meisterschaften beim „Super Bowl“. Bild: Ausschnitt Film
Königsfeld Wurde hier heimlich ein Biberbau entfernt? Das wirft ein Mann der Gemeinde Königsfeld vor
Thomas Springmann wohnt nahe des Sägeweihers und habe Baumfällarbeiten beobachten. Seine Vermutung: Hier sollte der Bau eines Bibers zerstört werden. Königsfelds Bürgermeister Fritz Link widerspricht.
Erst hat der Biber an den Bäumen genagt, dann hat sie die Gemeinde gefällt.
Landkreis & Umgebung
Schwarzwald-Baar Christopher Rist aus Aufen und der 300-Millionen-Etat: Der 26-Jährige, dem das ganze Geld im Landkreis Schwarzwald-Baar anvertraut ist
Er ist einer von 20 Amtsleitern und Chef von 27 Mitarbeiter: Wie der neue Herr des Geldes im Landratsamt tickt und wofür er darüber hinaus in seiner vielfältigen Freizeit in der Region bekannt ist.
Christopher Rist stammt aus Aufen und rückt in die Führungsspitze des Landratsamtes Schwarzwald-Baar auf: Hier verwaltet er den kompletten Etat der Region. Bild: Norbert Trippl
St. Georgen Neuer Baustellen-Stress auf der B33 zwischen Mönchweiler und Peterzell: Was auf Autofahrer und Anwohner zukommt, wann es losgeht und wie es abläuft
Die Bundesstraße 33 wird zwischen Mönchweiler und der Ortseinfahrt Peterzell saniert – und zwar in diesem Jahr. Das große Projekt wird mehrere Monate dauern. Verkehrsteilnehmer und Anwohner gerade in Peterzell müssen sich auf Einschränkungen und mehr Verkehr durch Umleitungen einstellen. Nun ist klar, wie die Maßnahme konkret umgesetzt wird.
Die Bundesstraße 33, hier der Bereich Schorenkreuzung, wird zwischen Mönchweiler und Peterzell auf einer Gesamtlänge von rund vier Kilometern komplett saniert. Das ist für Verkehrsteilnehmer und Peterzeller Anwohner mit mehrmonatigen Einschränkungen verbunden.
Niedereschach Herrchen und Frauchen aufgepasst: Ein unbekannter Hunde-Hasser legt Giftköder aus
Zwischen Schabenhausen und Neuhausen hat eine Hundebesitzerin durch Zufall zwei der gefährlichen Teile entdeckt. Die Polizei mahnt jetzt zur Vorsicht.
Vorsicht beim Gassigehen (Symbolbild): Zwischen Schabenhausen und Neuhausen hat ein Unbekannter Giftköder ausgelegt.
Schwarzwald-Baar-Kreis Zu volle Schülerbusse? Das versteht eine Mutter angesichts der Omikron-Welle überhaupt nicht
Auf einzelnen Strecken im Schwarzwald-Baar-Kreis sei das Gedrängel groß. Da müsste doch angesichts der Corona-Pandemie eine Lösung gefunden werden. Verstärkerbusse können zwar beantragt werden, doch dies müssten die Kommunen tun. In Villingen-Schwenningen, Triberg und St. Georgen sind solche Busse schon im Einsatz.
Wo bleibt der Sicherheitsabstand? In Donaueschingen ist am Morgen teilweise sehr viel los, das Gedränge groß, hier die Linie DS1 Steinweg/Kindergarten.