Präsenz-Messen sind seit Beginn der Corona-Pandemie in Friedrichshafen zur echten Rarität geworden. Doch seit den Sommermonaten kehrt auch in der Messe Friedrichshafen das Leben wieder zurück. So gibt es nach IBO, Interboot und Fakuma vom 19. bis 20. November mit der Vertical Pro wieder eine Sport-Messe, wenn auch in deutlich kleinerem Rahmen wie einst die Outdoor-Messe oder die Eurobike es waren. Zentraler Bestandteil der neuen Messe ist das Kletterhallentreffen „Halls & Walls“, das in Kooperation mit dem Deutschen Alpenverein (DAV) erstmals in Friedrichshafen stattfindet.

Worauf sich Freizeitkletterer und Fachpublikum freuen dürfen

Bild: Marco Kost

Beim Kletterhallentreffen „Halls and Walls“ des DAV, das zuletzt 2018 in Nürnberg stattfand, stellen nationale und internationale Unternehmen für Kletter- und Boulderwände, Griffe, Zubehör und Software- und Hardware in Halle A7 alles rund um das Thema Kletteranlage und Routenbau für Anlagenbetreiber, institutionelle Einrichtungen, Sportstätten und Professionals aus. Mit dabei sind laut Messe Friedrichshafen unter anderem Edelrid, Skylotec, Petzl und La Sportiva, aber auch etliche Start-Ups und Neulinge der Kletterszene. Insgesamt sind für die Premiere der Messe in Friedrichshafen 130 Aussteller angemeldet. Während es in Halle A7 Produkte zu sehen gibt, finden in B5 Vorträge und Podiumsdiskussionen statt.

Bild: Messe Friedrichshafen/Tristan Hobson

Dabei gibt es auch eine Demo- und Testarea mit Kletterwand und Boulderblock, wo die neuen Produkte und Techniken auch ausprobiert werden können. „Es gibt kein Schnupperklettern oder ähnliches, weil wir uns schon primär an ein Fachpublikum richten“, erklärt Frank Gauß, Sprecher der Messe. Allerdings sei die Messe bewusst so gestaltet, dass auch Freizeitkletterer und Familien sie besuchen können. Geöffnet ist die Messe sowohl am Freitag, 19. November, als auch am Samstag, 20. November, von 9 bis 18 Uhr für alle Besucher. Das Tagesticket kostet 38 Euro. Es gilt die 3G-Regelung.

Das Spannende an der Vertical Pro: Sowohl Athleten und Bergsteiger, als auch Hobbykletterer kommen auf ihre Kosten. So sind beispielsweise populäre Kletterparks genauso vertreten wie Experten aus dem Bereich Höhenrettung. Für Technik- und Produktdemonstrationen kommen auch die Drehleiter und ein Übungsbaum zum Einsatz.

Bild: Messe Friedrichshafen

Klettern ist nicht nur Sport, sondern für manche auch Bestandteil ihres Jobs. „Auch Industrieklettern ist Teil unserer Messe“, berichtet Gauß. Das heißt, auch Menschen, die sich beruflich in luftiger Höhe bewegen, finden viele Infos, Produkte und Vorträge. So sind beispielsweise die Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft (BG Bau), der Bergwacht und des AK Höhenrettung und der Fach- und Interessenverbands für seilunterstützte Arbeitstechniken (FISAT) und der International Adventure Park Association (IAPA) vor Ort. Seilzugangstechnik, Baumpflege oder Rettung in der Höhe – das alles wird Thema sein.

Bild: Messe Friedrichshafen

Stefan Reisinger, Bereichsleiter der Messe Friedrichshafen, Dirk Heidrich (Projektleiter Vertical Pro & Eurobike) und Elias Hitthaler (DAV-Ressort Sportentwicklung) und Wolfgang Wabel, DAV-Geschäftsbereichsleiter Bergsport, freuen sich auf die neue Messe, die neben den Ausstellern und Demos in Halle A7 in der Halle B5 mit umfangreiche Vortragsprogramm aufwartet. Dort gibt es Podiumsgesprächen, Impulsvorträge und Raum für branchenübergreifenden Austausch. Fachbesucher können sich bei Fachvorträgen und Praxis-Workshops in der IAPA-Area in Halle B5 und im Konferenzbereich Ost informieren.

Das könnte Sie auch interessieren