Im November hat der Circus Renz sein Winterquartier auf einer Wiese bei Wittenhofen in Richtung Roggenbeuren bezogen – und dort steht der komplette Zirkus noch heute. „Nach der Winterpause im März wollten wir mit unseren Vorstellungen im Deggenhausertal wieder beginnen“, berichtet Remo Renz, Sohn des Zirkuschefs. Nach nur einer Vorstellung mit sehr wenigen Besuchern sei dann der coronabedingte Lockdown gekommen und damit das Vorstellungsverbot, das nun ganz aktuell von Ende Oktober auf Ende Dezember verlängert worden ist.

Das könnte Sie auch interessieren

Doch auch vor dieser Entscheidung hatte die Familie den Herbst bereits abgehakt. „Der Aufwand für das Drucken der Plakate, die Werbung, möglicherweise Zeltheizung und vieles mehr wären einfach zu groß“, sagt Zirkuschef René Renz, „das könnte man nie mehr einspielen“. Damit sei eine ganze Saison verloren. So gehe es dem gesamten Schaustellergewerbe und vielen anderen kleinen und mittleren Betrieben.

Zirkus kann kostenlos auf Wiese bei Wittenhofen stehen

„Wir haben erhebliche Folgekosten für Steuern, Versicherungen, Futter für die Tiere und Essen für die Menschen. Wir haben die Zeit genutzt, um unseren Fuhrpark auf Vordermann zu bringen. Jeder Nagel, jede Schraube und jeder Pinselstrich kosten Geld. Wir fragen uns selbst, wie lange wir das durchhalten“, sagt René Renz. Sein Sohn betont, es sei ein Glück, dass der Zirkus kostenlos auf der Wiese stehen könne; der Landwirt sei sehr kulant. Im Deggenhausertal sei alles in Ordnung und man werde gut akzeptiert.

Auf einer Wiese bei Wittenhofen Richtung Roggenbeuren lagert der Circus Renz seit November vergangenen Jahres.
Auf einer Wiese bei Wittenhofen Richtung Roggenbeuren lagert der Circus Renz seit November vergangenen Jahres. | Bild: Wolf-Dieter Guip

Der Circus Renz ist ein reines Familienunternehmen bestehend aus den Eltern René und Mona Lisa, Sohn Remo mit Ehefrau Rosa sowie zwei Kindern. Einschließlich Kleintieren wie Hühnern und Tauben gibt es mehr als 40 Tiere.

Die 44-jährige Stute Princess auf der Wiese, auf der der Zirkus seinen Standplatz hat. Princess ist 44 Jahre als und seit 20 Jahren Rentnerin. Alle Tiere des Circus Renz sind im Zirkus geboren und erhalten dort ihr Gnadenbrot.
Die 44-jährige Stute Princess auf der Wiese, auf der der Zirkus seinen Standplatz hat. Princess ist 44 Jahre als und seit 20 Jahren Rentnerin. Alle Tiere des Circus Renz sind im Zirkus geboren und erhalten dort ihr Gnadenbrot. | Bild: Wolf-Dieter Guip

Mit dieser Besetzung bestreiten sie unter normalen Umständen ein anspruchsvolles Zwei-Stunden-Programm mit Artistik, Tierdressuren, Clownerie, Wildwest-Show, Hochseilartistik und Trapez-Nummern. Die Familien Renz sind ein alteingesessenes Zirkusgeschlecht seit 1842. Aus der Urfamilie Renz entstanden, sind heute 35 Familien-Zirkusse unterschiedlicher Größe unterwegs.

Das könnte Sie auch interessieren

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €