Donaueschingen

(279554272)
Quelle: Sina Ettmer/stock.adobe.com
Zugang zu allen Inhalten in Web & App 30 Tage kostenlos testen
Unser Bild zeigt den Brandbrief von sechs Sozialstationen aus der Region Schwarzwald-Baar, der einen auf einen möglichen Notstand in der ambulanten Pflege hinweist, sollte die Impfpflicht greifen.
Schwarzwald-Baar Sechs Sozialstationen schlagen Alarm: Die Impfpflicht gefährde die ambulante Pflege von 150 Menschen
Gesundheitsminister Lauterbach hat Post aus dem Schwarzwald-Baar-Kreis bekommen. Die Impfpflicht für Pflege-Mitarbeitende soll zurückgenommen oder ausgesetzt werden. Doch sie sind nicht grundsätzlich gegen eine Impfpflicht.
Donaueschingen Wenn das Cabrio erst im Winter auf dem Hof steht: Donaueschinger Autohändler ächzen unter Lieferschwierigkeiten
Die weltweite Halbleiterkrise ist für Donaueschinger Autohändler gar nicht das größte Problem. Ihnen geht es beim Thema Lieferengpass eher um die Fahrzeuge insgesamt. Viele Faktoren führen dazu, dass manches Neufahrzeug viel später geliefert wird. Kunden müssen umdenken.
Donaueschingen Stadt sagt finanzielle Unterstützung für Narrentag zu – warum eine Fraktion im Gemeinderat aber dagegen stimmte
Die Narrenzunft Frohsinn will am 27. Februar unter Corona-Bedingungen die Fasnet feiern. Zunftmeister Michael Lehmann ist sich sicher, dass es keine Zwischenfälle geben wird und so "Wildwuchs" verhindert werden kann.
Top-Themen
Schwarzwald-Baar Närrischer Video-Wettbewerb des SÜDKURIER: Die Narrenzunft Bräunlingen wirbt mit viel Witz für ihren digitalen Zunftball
Digital ist dieses Jahr die Fasnacht. Nur ist das meist ein kostenloses Angebot. Die Vereinskasse freut sich über ein Zubrot. Vielleicht über ein Preisgeld in Höhe von bis zu 2500 Euro für das beste Narren-Video, das der SÜDKURIER ausschüttet?
Sie haben den digitalen Zunftball und die „Kischtä“-Werbung ausgeheckt. Das Zunftballteam mit (hinten, von links) Michael Brugger, Ralf Moßbrugger, Christoph Dold, Matthias Hummel, Günther Teichgräber und (vorne) Nadine Limberger, Simon Rütschle und Leonie Dieterle.
Schwarzwald-Baar Christopher Rist aus Aufen und der 300-Millionen-Etat: Der 26-Jährige, dem das ganze Geld im Landkreis Schwarzwald-Baar anvertraut ist
Er ist einer von 20 Amtsleitern und Chef von 27 Mitarbeiter: Wie der neue Herr des Geldes im Landratsamt tickt und wofür er darüber hinaus in seiner vielfältigen Freizeit in der Region bekannt ist.
Christopher Rist stammt aus Aufen und rückt in die Führungsspitze des Landratsamtes Schwarzwald-Baar auf: Hier verwaltet er den kompletten Etat der Region. Bild: Norbert Trippl
Donaueschingen Elterninitiative scheitert mit Lollitest-Forderungen im Donaueschinger Gemeinderat: Danach kommt es zum Wortgefecht zwischen einer Bürgerin und OB Erik Pauly
Eine Donaueschinger Elterninitiative will die Einführung von einfacheren Corona-Tests in Kitas und Kindergärten erreichen. Doch dazu kommt es in der Gemeinderatssitzung nicht – dafür aber zu einem hitzigen Disput zwischen einer Donaueschingerin und dem OB. Dennoch konnte die Elterninitiative bei der Sitzung einen Teilerfolg erreichen.
Eine Mutter entnimmt bei ihrem Kind einen Lollitest-Abstrich (Symbolbild): Eine Donaueschinger Elterninitiative fordert, dass auch zu Hause ausgeführte Lollitests akzeptiert werden und Corona-Testungen nicht mehr in den Einrichtungen gemacht werden müssen.
Schwarzwald-Baar Corona bremst Züge aus: Reduzierter Fahrplan auf der Schwarzwaldbahn wegen angespannter Pandemie-Lage
Die Bahn plant ab Mittwoch, 2. Februar, mit weniger Zügen auf der Schwarzwaldbahn: Es soll mit Blick auf die Personallage nur noch einen Zweistundentakt geben. Wichtiger Schulverkehr soll nicht betroffen sein. Züge zwischen Offenburg und Konstanz fahren im Zweistundentakt.
Unser Bild vom Donnerstag, 27. Januar, zeigen einen einfahrenden Zug am Villinger Bahnhof. Ab Anfang Februar soll der Zugverkehr auf der Schwarzwaldbahn für eine gewisse Zeit coronabedingt deutlich reduziert werden.
Donaueschingen In der Alten Hofbibliothek gibt es jetzt wieder ein Restaurant
Ende 2020 haben Daniel Richter und Marius Preuss die Alte Hofbibliothek gepachtet. Einem Neuanfang mit vielen Ideen folgt nun die Umsetzung mit pandemiebedingter Verspätung.
Daniel Richter und Marius Preuss hauchen der Alten Hofbibliothek ab sofort neues Leben ein.
Schwarzwald-Baar-Kreis Zu volle Schülerbusse? Das versteht eine Mutter angesichts der Omikron-Welle überhaupt nicht
Auf einzelnen Strecken im Schwarzwald-Baar-Kreis sei das Gedrängel groß. Da müsste doch angesichts der Corona-Pandemie eine Lösung gefunden werden. Verstärkerbusse können zwar beantragt werden, doch dies müssten die Kommunen tun. In Villingen-Schwenningen, Triberg und St. Georgen sind solche Busse schon im Einsatz.
Wo bleibt der Sicherheitsabstand? In Donaueschingen ist am Morgen teilweise sehr viel los, das Gedränge groß, hier die Linie DS1 Steinweg/Kindergarten.
Villingen-Schwenningen/Donaueschingen Durchsuchungen auch in Donaueschingen und Villingen-Schwenningen: Großrazzia gegen Schleuserbande, die hunderte Arbeiter illegal nach Deutschland gebracht haben soll
Nach jahrelangen Ermittlungen haben am Mittwoch 1500 Einsatzkräfte Dutzende Gebäude in mehreren Bundesländern durchsucht, darunter auch in Villingen-Schwenningen und Donaueschingen. Der mutmaßliche Bandenkopf wird beschuldigt, mit seiner Firma über 300 Nicht-EU-Bürger mit falschen Ausweisdokumenten angeworben und zur Arbeit nach Deutschland geschleust zu haben.
Bereits im Sommer 2020 hat eine bundesweite Razzia der Bundespolizei unter anderem auch in Villingen-Schwenningen stattgefunden (siehe Bild). Nun kam es dort erneut zu einer großen, längerübergreifenden Aktion.
Baar Warum man im Städtedreieck nach zwei Jahren Pandemie nichts von einem Corona-Babyboom merkt
Seit Beginn der Pandemie kursiert die These: Lockdowns und mehr Homeoffice haben zu mehr Geburten geführt, den sogenannten Corona-Babys. Aber stimmt das? Eine aktuelle Umfrage bei den Verwaltungen im Städtedreieck ergibt ein gegenteiliges Bild.
Wie Zahlen des Statistischen Bundesamts zeigen, hat es seit Beginn der Pandemie einen leichten Anstieg der Geburtenzahlen gegeben. Dieser ist aber regional jeweils stark unterschiedlich ausgefallen.
Meinung Die Donau als Fluss mit zwei Quellstädten – oder was das Innenministerium eigentlich zu seiner Entscheidung sagt und warum die Bibel eine Rolle spielt
Donaueschingen und Furtwangen – beide dürfen ihre Ortsschilder mit dem Namenszusatz Donauquellstadt versehen. Doch warum eigentlich? Der Landtagsabgeordnete Niko Reith hat nachgefragt – und eine erstaunliche Antwort erhalten.
Die Donauquelle im Dezember 2021. Sie ist Teil des jahrelangen Streits um den Ursprung der Donau zwischen Donaueschingen und Furtwangen.
Baar Wohin mit dem Christbaum? Eine Übersicht der verschiedenen Möglichkeiten zur Tannenbaum-Entsorgung auf der Baar
Nach Weihnachten und Sylvester haben Weihnachtsbäume normalerweise ausgedient. Aber wohin mit dem Baum? Ein Überblick von Aktionen auf der Baar, bei denen Tannenbäume von der Straße mitgenommen oder entsorgt werden können.
Nach Weihnachten und Sylvester haben Weihnachtsbäume für gewöhnlich ausgedient, verlieren ihre Nadeln und werden entsorgt. Aber aufgepasst! Nicht vergessen, den Baum vor der Beseitigung noch abzuschmücken (Archivfoto aus dem Dezember 2020).
Donaueschingen/Bräunlingen Mit Kerzen gegen Corona-Maßnahmen: Mehr als 150 Menschen demonstrieren bei „Spaziergang“ in Donaueschingen und Bräunlingen
Bei „Spaziergängen“ sind am Montagabend rund 160 Menschen in Donaueschingen und Bräunlingen zusammengekommen und haben gegen die Corona-Maßnahmen protestiert. In Donaueschingen verstießen dabei einzelne Teilnehmer gegen die Corona-Regeln. In Bräunlingen diskutierte Bürgermeister Micha Bächle mit den Protestierenden.
Auch bei den Protestveranstaltungen am Montagabend trugen die Teilnehmer Grabkerzen – so wie hier bei einem Corona-“Spaziergang“ im Dezember in Villingen (Archivfoto).
Donaueschingen Ein Jahr mit Höhen und Tiefen für den Öschberghof: Geschäftsführer Alexander Aisenbrey ist 2021 zum Hotelier des Jahres geworden – aber was bedeutet das genau?
Die Hotellerie zählt zu jenen Branchen, die in der Coronakrise besonders stark mit den Entbehrungen zu kämpfen hat: Lockdown, Personal-Mangel und kurzfristige Entscheidungen. Für den Öschberghof war das vergangene Jahr indes nicht nur negativ.
Der Öschberghof vor etwa einem Jahr, im Januar 2021. Die Parkplätze sind leer, das Hotel befindet sich während des Lockdown im Dornröschenschlaf.
Geisingen Über die Geisinger Pioniere des Kabelfernsehens: Wie guter Fernsehempfang in die Region kam
Dass Geisinger heutzutage überhaupt Kabelfernsehen haben, ist einer örtlichen Interessensgemeinschaft Ende der 1970er-Jahre zu verdanken. Welche Rolle dabei die Fußball-WM 1978 spielte und warum später die Post die Anlagen in der Region übernommen hat. Ein Rückblick.
Der Sendemast auf dem Wartenberg: Der Vorgängermast war die Gutmadinger Gemeinschaftsantennenanlage. Diese wurde inzwischen erneuert und technisch kräftig aufgerüstet.
Donaueschingen Ran an die Erinnerungen: Narrenzunft Frohsinn digitalisiert dank Förderung das Archiv
Die Donaueschinger Narren erhalten über 80 Jahre Fasnet-Geschichte für die Nachwelt. Doch die Uhr tickt. Insbesondere Ältere sind aufgerufen, sich mit alten Bildern, Filmen oder Tonaufnahmen an den Frohsinn zu wenden.
Die Produktion bei der Schuhfabrik Ricosta inspirierte die Donaueschinger Narren 1958 zu einem Umzugswagen.
Donaueschingen Gefahr für Hunde durch Knochenabfälle am Totengässle: Hundebesitzerin will Spaziergänger warnen
Bei einem Spaziergang auf dem sogenannten Totengässles hat Marlene Martinis Hund zugeschnappt – und zwar bei Hühnerknochen, die dort herumlagen. Für das Tier ist das sehr gefährlich. Das Abfall-Problem ist dort indes nicht neu.
Entlang des Totengässles finden sich Hühnerknochen. Für Hunde kann das gefährlich werden, wenn sie sich einen davon einverleiben.
Villingen-Schwenningen „Diese Doppelstadt kann sich ein Orchester leisten“: das Sinfonieorchester sorgt für den musikalischen Auftakt von "50 Jahre VS"
Gesehen und Gesehenwerden gilt auch in Pandemie-Zeiten beim Neujahrskonzert. Lange Schlangen bildeten sich bis alle Besucher im Franziskaner Konzerthaus waren. Dort konnten sie dann ein 90-minütiges Programm genießen.
Beim Radetzky-Marsch hat auch das Publikum seinen Einsatz: Dirigent Achim Fiedler hat sowohl seine Musiker als auch die Besucher im Griff.
Neudingen Es ist vollbracht, die Gnadentalkapelle bei Neudingen erstrahlt in neuem Glanz – und so sieht es dort jetzt im Inneren aus
Etwa ein Jahr hat es gedauert, bis die intensiven Restaurationsarbeiten an der Kapelle im Donaueschinger Ortsteil abgeschlossen wurden. Wir zeigen den Weg auf, geschmückt mit vielen Bildern.
Klaus Münzer freut sich sehr darüber, mit wie viel Liebe zum Detail die Gnadentalkapelle restauriert wurde. Denn jedes Bild wurde wieder an den Originalplatz zurück gehängt.
Baar Mein Highlight 2021: Sechs Autoren aus Donaueschingen verraten, welches Thema ihnen in diesem Jahr besonders wichtig war und warum
Zum Abschluss des Jahres haben unsere Autoren jeweils einen Artikel ausgewählt, der ihnen in Erinnerung bleiben wird – vielleicht, weil die Recherche besonders anspruchsvoll oder die Gesprächspartner so beeindruckend waren. Vielleicht erinnern Sie sich noch?
Welche Story aus dem Jahr 2021 ihnen auf jeden Fall im Gedächtnis bleiben wird, verraten die SÜDKURIER-Redakteure (von links oben im Uhrzeigersinn) Stephanie Jakober, Guy Simon, Julian Singler, Cian Hartung, Jens Fröhlich und Jens Wursthorn.
Schwarzwald-Baar-Kreis Die Wünsche für ein neues Jahr: mehr Respekt, weniger Spaltung in der Gesellschaft und nicht so viel Streit
Der Jahreswechsel ist ein besonderer Moment. So wünschen sich viele Menschen im Kreis, dass das kommende Jahr endlich das Ende der Pandemie einläutet und wieder etwas von der alten Normalität in das Leben zurückkehrt. Doch auch spezielle Anliegen werden bei einer SÜDKURIER-Umfrage öfters genannt.
Solch kleine Schweinchen werden oft an Neujahr verschenkt. Sie sollen Glück und Wohlstand bringen, doch auch andere Wünsche sind hoch im Kurs, wie eine Umfrage im Schwarzwald-Baar-Kreis ergab.
Visual Story Barkeeper Markus Wachter aus Donaueschingen verrät: So entsteht der perfekte Silvester-Cocktail für Zuhause
Schon wieder ist ein Jahr zu Ende. Und um Silvester so richtig gut feiern zu können, eignen sich Getränke. Markus Wachter, Barkeeper und Geschäftsführer der Centrale in Donaueschingen, zeigt, wie das geht. Ob mit Alkohol oder ohne, ob etwas Ausgefallenes oder ein echter Klassiker.
Markus Wachter, gelernter Koch- und Restaurantfachmann, führt die Bar Centrale in Donaueschingen seit Sommer 2019. Rechts im Bild das ausgewogene Cocktail-Trio: als Burner den Negroni (von links), der alkoholfreie Orangen-Ipanema und als Klassiker den Rum Sour.
Donaueschingen Der Tag danach: So kann man den Silvester-Kater erfolgreich bekämpfen oder sogar verhindern
2021 geht zu Ende, die Silvesterfeier im coronabedingt kleinen Kreis steht an und der eine oder andere rutscht womöglich mit einem Getränk zu viel in das neue Jahr. Das kommt Ihnen bekannt vor? Dann haben diese Donaueschinger Experten wertvolle Anti-Kater-Tipps für Sie.
Silvester steht vor der Tür, bei guter Gesellschaft und leckeren Getränken kann die Nacht feucht-fröhlich enden. Damit sich jedoch nicht ein unschöner Kater anschließt, geben Experten einige Tipps.
Villingen-Schwenningen "Wir müssen jetzt spielen": Die Neujahreskonzerte als Hoffnungszeichen für die Kultur und das Stadtjubiläum
Warum die Musiker des Sinfonieorchesters Villingen-Schwenningen besonders heiß sind auf die anstehenden Neujahrskonzerte und sie als Zeichen der "Hoffnung und Zuversicht" deuten.
Intensiv proben die Musiker des Sinfonieorchesters Villingen Schwenningen auf die Neujahrskonzerte. Die Vorfreude der Musiker ist groß. Die Aufnahme zeigt Dirigent Achim Fiedler bei der Probe mit den ersten Geigen.
Donaueschingen Geplatzte Hoffnung der Donaueschinger Diskobetreiber: Corona knipst dem Feiervergnügen zum Jahresende erneut das Licht aus
Für viele, nicht nur aus Donaueschingen, ist das Feiern im Delta und im Okay ein festes Ritual an Weihnachten und Silvester. Dieses Jahr ist dies coronabedingt nicht möglich. Das Delta hatte 2021 gar nicht geöffnet, aber hofft auf kommendes Jahr. So ist die aktuelle Lage in den Clubs der Stadt.
Außenansichten der Donaueschinger Diskotheken Okay und Delta. Im Inneren ist es zu Silvester still, Partys gibt es aufgrund der Corona-Pandemie nicht.
Landkreis & Umgebung
Newsticker Coronavirus im Schwarzwald-Baar-Kreis: Das sind die aktuellen Zahlen und Entwicklungen
In diesem Artikel bündeln wir für Sie alle Neuigkeiten, die für den Schwarzwald-Baar-Kreis wichtig sind. So bekommen Sie einen Überblick, was gerade in der Corona-Krise passiert.
Masken schützen vor einer Ausbreitung des Corona-Virus – deshalb sind sie unter anderem beim Einkaufen Pflicht, so wie hier in der Innenstadt von Villingen-Schwenningen.
Schwarzwald-Baar Adler-Filiale im Schwarzwald-Baar-Center schließt im März
Aktuell findet noch der Räumungsverkauf statt, aber in ein paar Wochen wird Schluss sein mit der Adler-Filiale in Villingen-Schwenningen. Für die Aufgabe des Geschäfts gibt es offenbar mehrere Gründe.
Noch im März soll die Adler-Filiale im Schwarzwald-Baar-Center geschlossen werden.
Königsfeld/Dauchingen Lasterfahrer Willi Brombach hat in Polen einen Arbeitsunfall: Was dann folgt, ist eine Odyssee
Nahe Krakau hat Willi Brombach einen Auftrag zum Transport von Medikamenten. Beim Einladen stürzt er schwer. Er muss operiert werden. In Deutschland. Es ist kurz vor Weihnachten. Die Berufsgenossenschaft, die für solche Fälle eigentlich zuständig ist, handelt nicht. Brombach muss selber handeln. Und das tut er.
Willi Brombach, Lasterfahrer bei einer Firma in Dauchingen, erleidet vor Weihnachten in Polen einen Arbeitsunfall. Im dortigen Krankenhaus wird er mehr schlecht als recht versorgt. Dass er nach Deutschland zurückkommt, hat er am Ende der Hartnäckigkeit seiner Familie und seines Arbeitgebers zu verdanken. Die Berufsgenossenschaft, die eigentlich dafür zuständig wäre, hatte ihn hängen lassen, kritisiert er.
Villingen-Schwenningen Schwere Probleme mit Materialknappheit und Preis-Auftrieb: Wie Bäcker Krachenfels, Helios Ventilatoren und Zimmerei Ettwein durch die Krise steuern
Weltweit grassieren Lieferprobleme: In der Region hat das Folgen – bis an die Brötchentheke und bis in die neu gebaute Wohnanlage. Drei Firmenchefs offenbaren die Lage ihrer Unternehmen.
Bäckerei-Unternehmer Georg Krachenfels – hier mit einem halben Zentner Dinkelflocken – ist froh über sein gut gefülltes Lager. Aber auch sein Unternehmen bekommt den aktuellen Preisauftrieb zu spüren – und damit letztlich auch die Kunden an der Bäckertheke.
Villingen-Schwenningen Neues Häs, neuer Fuchsschwanz, neuer Kragen: So läuft das Geschäft bei den Fasnet-Händler in Corona-Zeiten
Für Narren gibt es in Villingen vier wichtige Adressen: Schaumann, Sutermeister und Böck. Denn hier können sie sich mit allem eindecken, was für die Fasnet wichtig ist. Doch kommen die Narren auch, wenn es keine Bälle und Umzüge gibt?
Yvonne Schaumann ist geschätzte Anbieterin von Villinger Fastnachts-Artikeln. Besondere Liebe steckt in ihrem reichhaltigen Angebot für Villinger Hästräger. Hier zeigte sie eine Masche für den Narro.