Der Kunstrasenplatz im Sportzentrum „Alt-Birnau“ ist für die Fußballer des FC 09 Überlingen und ihre Gegner nicht mehr wegzudenken. Seit 35 Jahren gehört er neben den beiden Natur-Rasenplätzen zur Anlage des Vereins dazu.

Klaus Pillebeit: „Für uns ist der Kunstrasen elementar wichtig“
Klaus Pillebeit: „Für uns ist der Kunstrasen elementar wichtig“ | Bild: SK

Klaus Pillebeit, Vorsitzender des FC 09 Überlingen, sagt: „Für uns ist er elementar wichtig. Wir haben zwar auch zwei schöne Rasenplätze, aber aufgrund der Vielzahl an Mannschaften wäre der Trainingsbetrieb ohne den Kunstrasen gar nicht möglich.“ In den Monaten Oktober bis April werde zum Beispiel ausschließlich auf dem künstlichen Terrain trainiert.

Das könnte Sie auch interessieren
Drei Fußballplätze gibt es im Sportzentrum Alt-Birnau. Links ist auf dem Foto sieht man den Hauptplatz, auf dem die erste Mannschaft des FC 09 Überlingen meist seine Heimspiele austrägt. Oben auf dem Bild ist der Kunstrasen, der im November 2017 letztmals neu eingeweiht worden ist. Ein weiterer Trainingsplatz ist auf dem Bild rechts zu sehen.
Drei Fußballplätze gibt es im Sportzentrum Alt-Birnau. Links ist auf dem Foto sieht man den Hauptplatz, auf dem die erste Mannschaft des FC 09 Überlingen meist seine Heimspiele austrägt. Oben auf dem Bild ist der Kunstrasen, der im November 2017 letztmals neu eingeweiht worden ist. Ein weiterer Trainingsplatz ist auf dem Bild rechts zu sehen. | Bild: Jäckle, Reiner

Rückblick auf den 7. August 1985: „Offiziell seiner Bestimmung übergeben wurde der neue Kunstrasenplatz im Sportzentrum Alt-Birnau. Die Stadt Überlingen verfügt damit in diesem Bereich über drei Spielplätze, die vorwiegend vom FC 09 Überlingen benutzt werden“, heißt es in der SÜDKURIER-Ausgabe vom 9. August 1985.

So sah die Sportanlage aus der Vogelperspektive vor 35 Jahren aus. Damals waren die Kunstfasern des Kunstrasens (auf dem Foto der obere der drei Fußballfelder) noch mit Quarzsand gefüllt. Etwa alle 15 Jahre muss ein Kunstrasen erneuert werden, was in „Alt-Birnau“ letztmals 2017 der Fall war.
So sah die Sportanlage aus der Vogelperspektive vor 35 Jahren aus. Damals waren die Kunstfasern des Kunstrasens (auf dem Foto der obere der drei Fußballfelder) noch mit Quarzsand gefüllt. Etwa alle 15 Jahre muss ein Kunstrasen erneuert werden, was in „Alt-Birnau“ letztmals 2017 der Fall war. | Bild: Archiv/Sokolowski

600 000 Mark hatte die Stadt für die Herstellung investiert – die Kunstfasern waren damals noch mit Quarzsand gefüllt, während heutzutage meist auf Plätzen mit Granulat gespielt wird.

Reinhard Ebersbach hält 35 Jahre später auf dem im November 2017 neu eingeweihten Kunstrasen einen für das Foto ausgeliehenen Ball vom Sport Schmidt in die Kamera. Das Spiel der Gemeinderäte, Vorstandsmitglieder und Mitglieder der Stadtverwaltung wurde damals vom SÜDKURIER als „Fußballspektakel besonderer Art“ bezeichnet.
Reinhard Ebersbach hält 35 Jahre später auf dem im November 2017 neu eingeweihten Kunstrasen einen für das Foto ausgeliehenen Ball vom Sport Schmidt in die Kamera. Das Spiel der Gemeinderäte, Vorstandsmitglieder und Mitglieder der Stadtverwaltung wurde damals vom SÜDKURIER als „Fußballspektakel besonderer Art“ bezeichnet. | Bild: Julian Widmann

Der damalige Bürgermeister und heutige Alt-Oberbürgermeister Reinhard Ebersbach brachte damals den Spielball zum ersten Spiel mit. Gebaut hatte den Kunstrasen die Firma Kutter aus Memmingen. „Mittlerweile sind wir in der dritten Generation“, erzählt Klaus Pillebeit.

Der damalige Bürgermeister Reinhard Ebersbach brachte damals zur ersten Begegnung den Spielball mit, schnürte die Fußballschuhe selbst aber nicht. „Im Gemeinderat waren damals viele, die Mitglied beim FC Überlingen waren. Die haben natürlich alle mitgespielt“, erinnert sich Ebersbach an das Event vor 35 Jahren.
Der damalige Bürgermeister Reinhard Ebersbach brachte damals zur ersten Begegnung den Spielball mit, schnürte die Fußballschuhe selbst aber nicht. „Im Gemeinderat waren damals viele, die Mitglied beim FC Überlingen waren. Die haben natürlich alle mitgespielt“, erinnert sich Ebersbach an das Event vor 35 Jahren. | Bild: Archiv/Wagner

Etwa alle 15 Jahre muss ein Kunstrasen erneuert werden. Nach der Inbetriebnahme im August 1985 wurde im April 2000 ein neuer „Teppich“ verlegt. Letztmals ist ein neuer Kunstrasen im Sportzentrum im November 2017 eingeweiht worden. „Jetzt lässt es sich wieder viel besser darauf spielen“, sagt der Vorsitzende Pillebeit.

Das könnte Sie auch interessieren
Das könnte Sie auch interessieren

75 Jahre Geschichte. 75 Jahre Erfahrung. 75 Jahre Journalismus. Sichern Sie sich jetzt für kurze Zeit ein ganzes Jahr zum Jubiläumspreis von 75 €.