Es war im April 2015 in Nußdorf, als Gartenschau-Geschäftsführer Roland Leitner erstmals das Förderprogramm LGS Plus vorstellte. Einige Beiträge sind realisiert und abgeschlossen, andere noch in Arbeit. Schon damals hatte Dietram Hoffmann als Ortsvorsteher die Nußdorfer Vision vorgestellt, den Landesteg für Schiffe zu verlängern, ihn dadurch auch bei Niedrigwasser nutzbar zu machen und während der Gartenschau einen Bootspendelverkehr anzubieten.

Das könnte Sie auch interessieren

Nußdorfer Ambitionen nicht weiter verfolgt

Den wird es zwar geben, aber nach aktuellem Stand nur innerhalb der Kernstadt. Die Nußdorfer Ambitionen wurden nicht weiterverfolgt.

Stattdessen Führer mit sechs Rundwanderungen

Stattdessen bietet der größte Teilort der Stadt nun Landgänge an und veröffentlichte im Rahmen der LGS-Plus-Projekte einen Führer mit verschiedenen Rundwanderungen. Erarbeitet hat ihn zu einem Großteil Dietram Hoffmann, gestaltet wurde er von Grafikerin Ulrike Braun.

Biler vom ehemaligen Ortsvorsteher Dietram Hoffmann

Gemeinsam mit der neuen Ortsvorsteherin Anja Kretz stellte Hoffmann das Faltblatt vor, für das der bisherige Ortsvorsteher selbst nahezu alle Bilder fotografiert hatte.

Das könnte Sie auch interessieren

Spaziergang entlang des Sees zur Gartenschau

Ein Spaziergang am See vom Uferpark nach Nußdorf dockt das „Dorf zwischen Wasser und Wald“ an die Gartenschau an, vom Pendelparkplatz auf dem Kramer-Areal ist es nur ein Katzensprung. „Die anderen dargestellten fünf Rundwanderungen beginnen in der Ortsmitte beim Dorfgemeinschaftshaus“, erläutert

Auch Informationen zur Geschichte des Teilorts

Dietram Hoffmann, der in dem Faltblatt zugleich Geschichte und Charakter des Teilorts in Kürze dargestellt hat. Damit verfügt Nußdorf auch über die Landesgartenschau hinaus über eine Publikation, die ab sofort bei der Tourist-Information zur Verfügung steht.

Touren zwischen 90 und 120 Minuten

Die Wandervorschläge nehmen zwischen 90 und 120 Minuten in Anspruch, Sehenswürdigkeiten und Einkehrgelegenheiten werden in der Beschreibung ebenfalls genannt. Eine Route führt hinauf nach St. Leonhard und durch die Weinberge wieder zurück, eine andere am See entlang nach Maurach. Auf zwei unterschiedlich langen Touren gelangen die Spaziergänger durch das Nußbachtal nach Deisendorf, die fünfte Rundwanderung führt zur Birnau und bezieht auch die Nußdorfer Kapelle ein.

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €