Wie die meisten öffentlichen Gebäude ist die Salemer Gemeindebücherei derzeit wegen der Corona-Pandemie geschlossen. Hinter den verschlossenen Türen wird weiter der Umzug in die „Neue Mitte“ vorbereitet. Büchereileiterin Anja Steppacher gewährt einen Blick hinter die Kulissen: Neben ihrer selbst entwickelten Klarschriftsystematik für Sachbücher, freut sie sich über eine neue Foliermaschine. Außerdem hält sie Tipps bereit für die aktuelle „lesetrockene Zeit“.

Nach Umzug sieht es im Inneren der Büchereiräume des Feuchtmayerhauses momentan noch nicht aus. Alle Bücher, Filme, Spiele und CDs stehen in den Regalen. Beim genaueren Hinschauen fällt aber auf, dass sich so einiges tut. Die Büchereileiterin führt die neueste Errungenschaft, ein nachhaltig arbeitendes Folierungsgerät, vor.

Die neuste Errungenschaft ist ein Gerät, um Bücher mit Schutzhüllen zu versehen.
Die neuste Errungenschaft ist ein Gerät, um Bücher mit Schutzhüllen zu versehen. | Bild: Ralf Mutscheller

Mit ihm sei es möglich, maßgeschneiderte Schutzumschläge aufzuziehen. Die mitgelieferten Folien funktionierten im Gegensatz zu herkömmlichen Klebefolien ohne Trägerpapier und verursachten keinen Restmüll. „Sie lassen sich leicht abziehen und später wiederverwenden.“ Nicht mehr verwendete Folienreste gehen zurück an den Hersteller und werden dort wieder eingeschmolzen. Eine Testphase im vergangenen Jahr hatte das Büchereiteam überzeugt, den von der Gemeinde neu eingerichteten Buchpflege-Etat dafür zu verwenden.

Anja Steppacher am Foliergerät: In 20 Sekunden erhält ein Buch eine schützende Hülle.
Anja Steppacher am Foliergerät: In 20 Sekunden erhält ein Buch eine schützende Hülle. | Bild: Ralf Mutscheller

Und es gibt noch mehr Neues zu entdecken. Steppacher zeigt die von ihr selbst entwickelte neue Klartextsignatur auf den Buchrücken. Dafür wurde der gesamte Sachbuchbestand nach bestimmten Themenfeldern eingeteilt. Ein jeweils passendes grafisches Symbol soll rasches Einsortieren, aber genauso schnelles Auffinden ermöglichen. Wer ein Buch zum Thema Essen und Trinken sucht, erkennt es an der Minigrafik von Löffel und Gabel. „Das Ganze steigert die Übersichtlichkeit und ist ästhetisch schön“, findet Steppacher.

Jeder Sachbuchbereich wurde mit einer eingängigen Minigrafik versehen.
Jeder Sachbuchbereich wurde mit einer eingängigen Minigrafik versehen. | Bild: Ralf Mutscheller

Ferner sei künftig eine kleine „Familienbibliothek„ geplant. In zwei Regalwänden soll sich alles um Familienthemen drehen. Vom Großeltern-Enkel-Ratgeber über Erziehung und Partnerschaft bis hin zu Bilderbüchern findet sich dann alles kompakt in einem Bibliotheksbereich. Vorlesebücher seien für Salemer Familien wichtig, weiß Steppacher aus Erfahrung. „Die werden wäschekörbeweise ausgeliehen.“ Nach dem Umzug soll das Leseangebot für Senioren noch ausgebaut werden, Steppacher rechnet mit neuen Lesern aus der Seniorenresidenz am Schlosssee.

Das könnte Sie auch interessieren

Vor dem geplanten Umzug Mitte Mai steht eine Kontrolle des gesamten Spielbestands an. Fehlende Teile werden nachbestellt. Wegen des aktuell fehlenden Publikumsverkehrs wird die Zeit genutzt, weitere 300 Bücher zu bestellen. Dafür habe es eine gemeindliche „Medienspritze“ von 5000 Euro gegeben, sagt Steppacher. Wer bis zur Wiedereröffnung nicht auf Lesevergnügen verzichten will, dem rät sie zur „Onleihe„. Über abgelaufene Ausleihfristen müsse sich momentan niemand Gedanken machen: „Säumnisgebühren fallen während der aktuellen Büchereischließzeit nicht an.“

Jetzt wieder verfügbar: die Digitale Zeitung mit dem neuen iPad und 0 €* Zuzahlung

*SÜDKURIER Digital inkl. Digitaler Zeitung und unbegrenztem Zugang zu allen Inhalten und Services auf SÜDKURIER Online für 34,99 €/Monat und ein iPad 10,2“ (32 GB, WiFi) für 0 €. Mindestlaufzeit 24 Monate. Das Angebot ist gültig bis zum 12.07.2020 und gilt nur, solange der Vorrat reicht. Ein Angebot der SÜDKURIER GmbH, Medienhaus, Max-Stromeyer-Straße 178, 78467 Konstanz.