Eine volle Liste, bunt gemischt aus Männern und Frauen aller Altersklassen und aller Berufssparten schickt die Freie Wähler Vereinigung (FWV) für die Kommunalwahl an den Start. Der Vorsitzende der FWV Markus Waibel begrüßte die breitgefächerte Mischung mit Beschäftigten in der Seniorenbetreuung, Tourismus oder in der Jugendarbeit.

Elf stimmberechtigte Mitglieder waren anwesend, abgestimmt wurde im Blockwahlverfahren. Die bisherigen Mitglieder des Gemeinderats Heinz Frey, Markus Waibel, Wilfried Wodsak und Philipp Wurster stellen sich erneut zur Wahl, ebenso Achim Homburger für den Ortschaftsrat Baitenhausen-Schiggendorf.

Die Listenplätze wurden alphabetisch vergeben

So steht Kundendiensttechniker Michael Beisch auf dem ersten Platz, gefolgt von der Leiterin der Überlinger Realschule Karin Broszat. Auf Platz vier folgt der Elektroniker Christian Hauck, der in Abwesenheit nominiert wurde. Im folgt die in Riedetsweiler wohnhafte Britta Hoffmann, die eine Ferienwohnungsagentur betreibt. Mit Olaf Jakopic steht ein gelernter Krankenpfleger auf der Liste, der in der Camphill Schulgemeinschaft in Bruckfelden. tätig ist. Mit Andreas und Hannah König stellt sich ein junges Ehepaar zur Wahl. Er arbeitet als Einzelhandelskaufmann, sie ist als Erzieherin im Kindergarten in Stetten tätig und die Tochter von Markus Waibel. Der jüngste Kandidat der FWV ist der Maurer und Zimmerer Joshi Mayer. Ihm folgt der Gastronomieleiter der Therme, Christian Perraudin. Bootsbauerin und nebenbei Ersthelferin beim Deutschen Roten Kreuz ist Franziska Trunz. Mit Anna Wrezinsky bewirbt sich die Tochter von Wilfried Wodsak für den Gemeinderat. Sie arbeitet als Erzieherin in Immenstaad. Auf Platz 16 der Liste steht der Lehrer am Überlinger Gymnasium Martin Zürn. Ulrike Recht-Meyer, Pflegedienstleitung im Altersheim in Wespach, belegt Platz 17 der Liste vor den beiden Kandidaten für Baitenhausen und Schiggendorf dem Industriemeister und Ortsvorsteher Achim Homburger und Softwareentwickler Uwe Scheffold.