Die CDU tritt mit einer vollen Liste zur Kommunalwahl an. Das Durchschnittsalter der 19 Kandidaten, darunter sechs Frauen, beträgt knapp 53 Jahre. Der Älteste ist mit 82 der frühere Haltnau-Wirt Werner Endres, der seit 44 Jahren im Rat sitzt, der Jüngste mit 29 Jahren der gebürtige Schweriner Sortiermeister Tobias Stechmann. Elf der Kandidaten sind nicht Mitglied in der Partei.

Bürgermeister Robert Scherer wirkt "motivierend" auf viele Kandidaten

„Wir waren noch nie so breit aufgestellt, sodass fast alle Themen abgedeckt werden“, freute sich Peter Schmidt, Sprecher der siebenköpfigen CDU-Ratsfraktion, nach der reibungslosen Nominierung. Die Kandidaten stellten sich kurz vor, extra Fragen stellte ihnen niemand. Als Gründe, erstmals oder wieder zu kandidieren, nannten viele neben Interesse an Stadt und Kommunalpolitik Bürgermeister Robert Scherer, der motivierend wirke.

Langjährige Räte auf den ersten sechs Plätzen

Auf den ersten sechs Plätzen sind langjährige Gemeinderäte gesetzt, die alle wieder antreten: Kaufmann Peter Schmidt, Burgherrin Julia Naeßl-Doms, Werner Endres, Winzervereinsvorsitzender Georg Dreher, Elektriker Martin Brugger und Polizeihauptkommissar Peter Köstlinger.

Das könnte Sie auch interessieren

Auch Sozialdezernent Ignaz Wetzel kandidiert

Auf Platz 7 folgt Agnes Neßler, die früher mit ihrer Familie eine Gärtnerei betrieb und von 2004 bis 2009 bereits dem Rat angehörte. Auf Platz 8 steht Ignaz Wetzel. Der 44-jährige Jurist ist Sozialdezernent des Bodenseekreises, wohnt seit 2007 in Meersburg und ist CDU-Mitglied, weil er findet: „Nur die CDU macht eine ideologiefreie Sozialpolitik.“ Auf Platz 9 kommt Junior Stechmann, der lange im Ausland lebte, der Jungen Union angehört und seit sechs Jahren in Meersburg wohnt.

Viele Kandidaten mehrfach ehrenamtlich aktiv

Hotelier Michael Gröer (10) ist ein bekanntes Gesicht, vor allem als Vorsitzender des TuS, des größten Vereins. Auffallend ist, dass so gut wie alle Kandidaten gleich mehrfach ehrenamtlich engagiert sind, so auch Drogistin Christiane Ebert (11), die etwa im evangelischen Kirchengemeinderat aktiv ist. Der Wirtschaftsjurist Thomas Hausberger (12) ist mit 32 Jahren der Zweitjüngste und kandidiert zum dritten Mal für den Rat. „Ich kandidiere so oft, bis es reicht“, scherzte er.

"Kandidatur als Bürgerpflicht"

Tourismus-Fachwirtin Monika Meier (13) war im Vorstand des Familientreffs aktiv und sieht eine „Kandidatur als Bürgerpflicht“, gerade in Zeiten von „Meinungsmache“. Michael Brunsveld (14) ist neben Naeßl-Doms der zweite Niederländer auf der Liste und mit seinem Ingenieurbüro international tätig. Touristikerin Claudia Herzer-Schneider (15) kandidiert auch, weil im jetzigen Rat „viel zu wenig Menschen sind, die mit jungen Familien zu tun haben“.

Urgesteine und Neubürger

Bankkauffrau Martina Kilian (16) ist Meersburger Urgestein, Hotelier Hans-Joachim Preßler Mannheimer, der sich aber gut eingelebt habe. Der Kfz-Meister Joachim Bischofberger (18), der seit Kurzem auch im Rat sitzt, vertritt Baitenhausen, der Handwerksmeister Bernd Meyer (19), Schiggendorf, an dem sein Herz hängt: "Ich lebe gern auf dem Dorf."