Als beschwingter Spaziergang startet Carlo Farinis „Capriccio stravagante“. Laut und leise, hell und dunkel führt es über Wege voller Farbe und Bewegung. Farini war ein virtuoser Geiger aus Mantua. Er mutet seinem Instrument nicht nur Brillanz und Tempo zu. Die Geige mimt Schlagzeug oder Leier, Hund oder Katze. Die Kammersolisten Minsk interpretieren in St. Jodokus Immenstaad das Capriccio temperamentvoll, präzise und mit Sinn für Humor.

Das könnte Sie auch interessieren

„Italien im Norden“ heißt das Konzert im Rahmen des Bodenseefestivals. Hatten die Altmeister des italienischen Barocks noch die Polyfonie der franko-flämischen Schule verarbeitet, setzten sich später italienische Ideen in Europa durch. Carlo Farini etwa war als Geiger und Komponist in Deutschland, Österreich und Polen tätig. „Zur Barockzeit war die Musikszene international. Man sprach von italienischer oder französischer Musik nicht, weil der Musiker dort geboren war, sondern welchen Stil er verwendete“, sagt Cembalist und Leiter Dmitri Subow.

Eleganz der Franzosen, Ausdruckskraft der Italiener

Georg Philipp Telemann beherrschte und vermischte beide Stile: Eleganz und Verzierungen der Franzosen, Ausdruckskraft und technische Meisterschaft der Italiener. „Das Konzert, das wir von ihm jetzt spielen, ist italienische Musik mit deutschem Akzent“, sagt Subow. Zwei Geigen begleiten die sanften Seufzer der Bratsche, ehe der zweite Satz im leichtfüßigen Tänzchen abhebt.

Das könnte Sie auch interessieren

Der Belgier Jean-Baptist Loeillet wanderte von Gent nach London aus und trug dazu bei, die Traversflöte in England bekannt zu machen. In seiner Sonate darf sie singen, hüpfen und trauern, während Galina Matjukowa ihr langen Atem leiht. Von Bergamo und Rom trug Petro Antonio Locatelli den italienschen Stil nach Amsterdam, damals europäisches Zentrum der Notenherstellung. Seine Sinfonia lässt das Cello zu munteren Trillern der Geigen tanzen.

Anmut und Leben zum Ende des Abends

Der Venezianer Antonio Vivaldi war schon vor seiner Reise nach Wien der einflussreichste Komponist seiner Generation. Voller Anmut und Leben beendet sein Konzert für Flöte, Streicher und Basso Continuo den Abend.