Um 20.31 Uhr wurde die Häfler Feuerwehr, die nach Angaben der Stadtverwaltung letztlich mit allen Abteilungen und insgesamt 170 Einsatzkräften gefragt war, am Mittwochabend erstmals alarmiert.

Wer zuvor noch im Freien unterwegs gewesen war, hatte sich da längst einen Unterstand gesucht. Aus einem Fußballabend in der Innenstadt beispielsweise wurde nichts.

Video: Lena Reiner

Unterstützt wurde die Feuerwehr Friedrichshafen von den Feuerwehren Immenstaad und Meckenbeuren mit zusätzlich 18 Einsatzkräften. Außerdem waren Einsatzkräfte aus Friedrichshafen an der Überlandhilfe in den Landkreisen Biberach und Sigmaringen beteiligt.

Das könnte Sie auch interessieren

40 Liter pro Quadratmeter binnen 25 Minuten

Schwerpunkt der insgesamt 73 nächtlichen Einsätze waren der Mitteilung aus dem Rathaus zufolge die Häfler Stadtteile Meistershofen und Jettenhausen sowie die nördliche Innenstadt im Bereich Charlotten- und Keplerstraße. Auch in Ailingen, wo allein in 25 Minuten Starkregen 40 Liter gemessen worden seien, kam es wie in der Innenstadt zu überfluteten Straßen und vollgelaufenen Kellern, heißt es weiter. Vereinzelt mussten auch abgebrochene Bäume und Äste aus dem Weg geräumt werden.

Die Einsatzkarte der Feuerwehr, aufgenommen in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag: Grün markiert werden abgeschlossenen Einsätze, rot neue und noch laufende. Bis in die frühen Morgenstunden waren die Feuerwehren unterwegs.
Die Einsatzkarte der Feuerwehr, aufgenommen in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag: Grün markiert werden abgeschlossenen Einsätze, rot neue und noch laufende. Bis in die frühen Morgenstunden waren die Feuerwehren unterwegs. | Bild: Stadtverwaltung Friedrichshafen

Die letzten nächtlichen Einsätze wurden um 4.30 Uhr morgens beendet, ab 6 Uhr rückten die ersten Kräfte erneut zu zunächst drei Einsätzen aus.

Wind, Starkregen und Hagel: Weitere Eindrücke aus der Innenstadt von Mittwochabend

Binnen kurzer Zeit kamen enorme Regenmengen zusammen, hier ein Eindruck aus dem Bereich des Zeppelin Museums.
Binnen kurzer Zeit kamen enorme Regenmengen zusammen, hier ein Eindruck aus dem Bereich des Zeppelin Museums. | Bild: Lena Reiner
Wo man am Buchhornplatz wenige Minuten zuvor noch gemütlich beisammensitzen konnte, liegen nun zerzauste Sonnenschirme, es fällt starker Regen und vereinzelt Hagelkörner.
Wo man am Buchhornplatz wenige Minuten zuvor noch gemütlich beisammensitzen konnte, liegen nun zerzauste Sonnenschirme, es fällt starker Regen und vereinzelt Hagelkörner. | Bild: Lena Reiner
Mit viel Wind peitschte der Regen die Promenade entlang. Auch wer sich unterstellte, war vor dem Wasser nicht mehr sicher.
Mit viel Wind peitschte der Regen die Promenade entlang. Auch wer sich unterstellte, war vor dem Wasser nicht mehr sicher. | Bild: Lena Reiner
Innerhalb kürzester Zeit bildeten sich tiefe Pfützen.
Innerhalb kürzester Zeit bildeten sich tiefe Pfützen. | Bild: Lena Reiner

Weitere Gewitter am Donnerstag möglich

Auch am Donnerstag könnte es in Friedrichshafen und der Region ungemütlich werden. Einer Vorabinformation des Deutschen Wetterdienstes zufolge entwickeln sich ab dem frühen Abend im Alpenvorland schwere Gewitter, die im weiteren Verlauf zusammenwachsen und sich ostwärts verlagern. Dabei sei mit heftigem Starkregen, Hagel und schweren Sturmböen zu rechnen.

Das könnte Sie auch interessieren