Plastikmüll ist schon seit Monaten in den Schlagzeilen und immer mehr Menschen machen sich Gedanken darüber, wie es funktionieren kann, auf Kunststoffe zu verzichten. Denn ein Teil des Mülls landet auch bei uns in den Gewässern, auch im Bodensee und wird zur Gefahr für Tiere und am Ende auch für uns Menschen.

Das könnte Sie auch interessieren

Der Ortsverband der Grünen will nun mit einer „Plastikfastenwoche“ die Menschen für das Thema sensibilisieren. Am kommenden Samstag, 7. September, gibt es dazu den Auftakt auf dem Schlemmermarkt. Laut Pressemitteilung ist der neue Häfler Unverpacktladen „Tante Emma's Bruder“ mit einem Verkaufsstand dabei. „Es soll darum gehen, dass jeder Einzelne sein eigenes Verhältnis zu Plastik hinterfragen kann“, erklärt Initiator Thomas Henne das Projekt.

Das könnte Sie auch interessieren

Zum Abschluss der Plastikfastenwoche organisieren die Grünen gemeinsam mit Greenpeace die Teilnahme am „Rhine Cleanup“ – eine Müllsammelaktion entlang des gesamten Rheins. Am Samstag, 14. September können sich Freiwillige zwischen 9 und 12 Uhr daran beteiligen. Im letzten Jahr sammelte Henne mit 75 Teilnehmern über 400 Kilogramm am Bodenseeufer. Dieses Jahr möchte er den Erfolg toppen: „Wir hoffen auf 100 Teilnehmer“, so Henne. Zentraler Sammelpunkt ist der Hintere Hafen. Die Teams sammeln nach Angaben der Grünen im gesamten Stadtgebiet entlang des Bodenseeufers sowie im Riedlewald. Die Grünen bitten um eine Anmeldung per E-Mail an: info@gruene-fn.de mit dem Betreff „Rhine Cleanup“.

Während der Plastikfastenwoche sollen Ideen und Erfahrungen auf der Webseite https://plastikfastenfn.home.blog/ veröffentlicht werden. Jeder ist laut Mitteilung eingeladen, mitzumachen und mitzubloggen. Anmeldung per E-Mail an: info@gruene-fn.de mit Betreff Plastikfastenwoche.

Das könnte Sie auch interessieren