Bei den Kommunalwahlen am 26. Mai bestimmen die Friedrichshafener Bürger, welche Kandidaten ihre Interessen in den nächsten fünf Jahren im Gemeinderat vertreten sollen. Als Entscheidungshilfe hat die SÜDKURIER-Redaktion Parteien, Wählervereinigungen und Listen aufgefordert, fünf Gründe zu nennen, warum Bürger deren Kandidaten wählen sollen. Hier die Argumente der SPD:

1. Die Liste

Unsere Liste spiegelt die Vielfalt unserer Stadt wider und macht allen Wählern ein breites Angebot. Bei uns kandidieren neue und altbekannte Gesichter, frischer Wind und jahrelange Erfahrung, Männer und Frauen gleichermaßen. Wir haben ein sehr buntes Feld an Berufsgruppen, Häfler aus aller Welt sind auf unserer Liste vertreten. Wir decken alle Stadtteile und Ortschaften gleichermaßen ab und unsere Kandidatinnen und Kandidaten haben viele verschiedene Schwerpunkte gesellschaftlichen Engagements.

Das könnte Sie auch interessieren

2. Konkrete Visionen

Wir ergehen uns weder in Spiegelstrichen noch in Worthülsen, sondern liefern konkrete Visionen für ein Friedrichshafen der Zukunft. Unser Programm entwirft Ideen für ein Friedrichshafen der kommenden Jahrzehnte und antwortet damit auf die großen Fragen unserer Zeit, die uns auch hier vor Ort betreffen. Dabei benennen wir ganz konkrete Schritte, wie dieses soziale, ökologische und lebendige Friedrichshafen der Zukunft erreicht werden kann.

3. Belebung der Innenstadt

Wir wollen eine lebendige und attraktive Innenstadt, die Jung und Alt begeistert. Es braucht breite Gehwege, schattige, begrünte Plätze und schöne Bänke. Fußgängerfreundliche und barrierefreie Beläge sollen zum Flanieren einladen. Der Altstadt wollen wir einen „Innovationsschub“ verschaffen. Das alte Zollamt in zentraler Lage und städtischer Hand bietet sich für einen Neubau hervorragend an. Wohnungen, Büros, Gastronomie und zugkräftiger Einzelhandel lassen sich hier miteinander verbinden.

4. Wohnen für jeden Geldbeutel

Friedrichshafen braucht Wohnungen für jeden Geldbeutel. Wohnungsbau über den Flachdächern und Parkplätzen von Einkaufsmärkten wollen wir deshalb fördern und den Etat der städtischen Wohnbauförderung erhöhen. Wir setzen uns für kooperative Wohnmodelle ein. Junge Familien, Azubis und Studenten müssen in unserer Stadt bleiben als auch hierherziehen können. Mit einer neuen Kooperation von Stadt und Firmen, Hochschulen, Studentenwerk und Handwerkerschaft wollen wir bedarfsgerechten Wohnraum schaffen.

5. Gebührenfreie Kitas

Wir wollen gebührenfreie Kitas, um Friedrichshafen familienfreundlicher zu gestalten. Deshalb haben wir in Baden-Württemberg mit breitem gesellschaftlichem Rückhalt ein Volksbegehren gestartet. Weil gute Bildung bereits in der Kita anfängt, müssen wir in mehr Plätze, dauerhaft hohe Qualität und ein breites pädagogisches Angebot investieren. Durch den Ausbau der Nachmittags- und Ferienbetreuung wollen wir die Vereinbarkeit von Familie und Beruf fördern und junge Familien unterstützen.

Das könnte Sie auch interessieren

Sofort informiert über Kommunalwahl-Ergebnisse: Über die SÜDKURIER Online-App informieren wir Sie direkt per Push-Nachricht auf Ihrem Smartphone über die Wahlergebnisse Ihrer Gemeinde. Um Push-Nachrichten zu empfangen, melden Sie sich einfach in der App an, wählen Ihren Heimatort und aktivieren in Ihren Profileinstellungen das Empfangen von Push-Nachrichten für Ihren Heimatort. Jetzt herunterladen!

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €