Der Kreistag des Landkreises Ravensburg entschied sich vergangene Woche für die Wiedereinführung der Altkennzeichen WG (für Wangen im Allgäu) und SLG (für Saulgau). Mitte Oktober erst hatte der Bodenseekreis entschieden, die Kennzeichen ÜB (für Überlingen) und TT (für Tettnang) wieder zuzulassen.

Bochert: ÜB hilft WG

Nach Überzeugung von Professor Ralf Bochert (Universität Heilbronn), der die Kennzeichen aus touristischer Sicht betrachtete und damit die bundesweite Debatte angestoßen hatte, ist überzeugt: „Die Entscheidung bei Ihnen hat den Wangenern sehr geholfen.“ In einer Mail an den SÜDKURIER schrieb er: „Spannend ist nun, was die Saulgauer machen, wo es das SLG nun im Nachbarkreis gibt, aber nicht in Saulgau. Das hält ein Kreistag normal nicht durch, dann noch dagegen zu sein.“

Das könnte Sie auch interessieren

Hintergrund ist dieser: Die Stadt Bad Saulgau liegt im Landkreis Sigmaringen, dessen Kreistag die Wiedereinführung der Altkennzeichen bislang verneint. Teile des früheren Landkreises Saulgau, zum Beispiel die Gemeinde Boms oder Königseggwald, liegen heute aber auf Gemarkung des Landkreises Ravensburg.

Was wird aus SÄK, DS und STO?

Er sei nun auch gespannt darauf, so Bochert, ob die Wiedereinführungswelle weiter Richtung Westen rollt. In Stockach (Sto), Bad Säckingen (SÄK) und Donaueschingen (DS) wollen die Bürger teils ihre alten Autonummern zurück haben, bislang scheitert ihr Wunsch aber am Votum der dortigen Kreistage.

Das könnte Sie auch interessieren

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €