Mehr als den Vorschlag, einen Zeitungstext zu lesen, kann man nicht machen. Wer etwas vorschlägt, muss heutzutage argumentieren. Für Zeitungstexte sind die besten Argumente der Titel und die ersten Zeilen. Wer bis hier gekommen ist, wird sich bestenfalls fragen, wie's wohl weiter geht im Text?

Das könnte Sie auch interessieren

Es geht hier im Text weiter mit der Annäherung an den Begriff "Vorschlag", und der Verortung des Begriffs im alten Überlingen. Es gibt zwei Herkunftsdeutungen. Der Duden schlägt vor, es auf den mittelhochdeutschen Begriff "vürslahen" zu beziehen, was so viel wie "vorwegnehmen" bedeutet und einen Erstschlag bei einem kriegerischen Aufeinandertreffen meinen könnte.

Neuzeitliche Begründung

Der Kustos im Überlinger Museum, Peter Graubach, schlägt eine neuzeitlichere Wortbedeutung vor, dass nämlich der Begriff vom "Vorschlagwerk" komme. Ein solches mechanisches Uhrwerk steht in seinem Museum, jenes Vorschlagwerk, das früher die Uhr im Franziskanertor antrieb und jeweils fünf Minuten vor der vollen Stunde zum Schlag auf die Glocke anhob.

Forderung, nicht Vorschlag

Auf Forderung (nicht Vorschlag) des Gemeinderats wird diese Glocke künftig wieder jeweils fünf Minuten vor der vollen Stunde schlagen. So wie das früher üblich war. Das Franziskanertor selbst wurde in der Zeitenwende um 1494 gebaut, am Übergang zur Neuzeit, zwei Jahre nach der Entdeckung Amerikas. Wenn früher ein Handwerker pünktlich um 12 Uhr beim Mittagessen sein wollte, ließ er um fünf vor den Hammer fallen. Wobei dies damals auch schon weniger Vorschlag als Drohung war. Denn kam er zu spät, war der Topf vielleicht schon leer gegessen.

Ohne Zeitverlust korrigiert

Und jetzt ins Jetzt. Die Sache mit der Glocke, die auf Vorschlag eines lärmgeplagten Bürgers kurzfristig stumm geschaltet worden ist, klärte der Rat ohne Zeitverlust. Dem Bürger, so das deutliche Votum, ist das scheinbar unpünktliche Gebimmel zuzumuten, weil es sich angewandte Historie handelt.

Krasse Tempoverstöße

Was bislang aber nicht umfassend geklärt ist, das spielt sich unterhalb des Franziskanertores ab. Dort brausen stündlich zeitgeplagte Autofahrer durch und über die 20-er Markierung hinweg. Leute, hier gilt Tempo 20! Das hat mit der richtigen Zeitplanung zu tun. Frühzeitig starten, dann kann man sich in der Altstadt auch an Tempo 20 halten. Das ist auch gar kein Vorschlag, sondern eine strafbewehrte Vorschrift.