Bei einer Pressekonferenz stellte die Stadt das Programm mit über 150 Veranstaltungen für das Jahr 2020 vor. „Wir möchten ein ganzes Jahr feiern“, kündigte OB Jan Zeitler an.

Das könnte Sie auch interessieren

Wenn eine Stadt auf 1250 Jahre dokumentierte Historie zurückblicken kann, dann spielt im Jubiläumsjahr ihre lange Vergangenheit natürlich eine zentrale Rolle. So zieht sich laut OB Jan Zeitler die Überlinger Stadtgeschichte in 30 Vorträgen wie ein roter Faden durchs Festjahr 2020. Letzteres bietet Programm an 300 Tagen, wenn man die Themenführungen und Ausstellungen mit einbezieht. Unter anderem zeigt das städtische Museum vom 31. März bis 12. Dezember die Sonderschau „Überlingen legendär! 1250 Jahre sagenhafte Stadtgeschichte“.

Im historischen Überlinger Ratssaal stellten sie das Programm zum 1250. Stadtjubiläum vor (von links): Tourismuschef Jürgen Jankowiak, Sebastian Dix vom Stadtwerk am See, OB Jan Zeitler und Kulturamtsleiter Michael Brunner.
Im historischen Überlinger Ratssaal stellten sie das Programm zum 1250. Stadtjubiläum vor (von links): Tourismuschef Jürgen Jankowiak, Sebastian Dix vom Stadtwerk am See, OB Jan Zeitler und Kulturamtsleiter Michael Brunner. | Bild: Sylvia Floetemeyer

Der verbrieften, aber nicht weniger spannenden Geschichte, von den Anfängen bis hin zum Bau des jüngsten Stadtquartiers Burgberg, nehmen sich in der Vortragsreihe einheimische und auswärtige Experten wie Werner Mezger, Johannes Waldschütz und Harald Derschka an. Ihre Vorträge werden auch Eingang in die Stadtchronik finden, die dann 2023 erscheinen soll.

Jubiläumsjahr wird am 12. Januar eröffnet

Eröffnet wird das Jubeljahr am 12. Januar, als Festredner spricht der ehemalige Bundestagspräsidenten Norbert Lammert, der in Überlingen einen Wohnsitz hat. Zu den Glanzpunkten des Programms zählen auch zwei Theaterproduktionen zur Stadtgeschichte, darunter das Stück „Iburinga“, das der Autor Peter Renz und die Schauspielerin und Regisseurin Barbara Stoll derzeit verfassen.

Mehreren Open-Air-Aufführungen

Es wird im August bei mehreren Open-Air-Aufführungen gezeigt. Außerdem wird der „Chrononaut Victor Valerian Voyage“ (Jonathan Skawski) im Frühjahr zu mehreren szenischen Stadtrundgängen einladen. Spektakulär soll das Jahr dann am 19. und 20. Dezember mit zwei Lightshows zu Orgelmusik im Münster ausklingen.

Das könnte Sie auch interessieren

Davor stehen aber noch jede Menge weitere Angebote aus den Sparten Geschichte, Brauchtum, Kunst, Kinder und Familie, Musik, Sport sowie Literatur und Theater im 132 Seiten umfassenden Veranstaltungsheft. Letzteres wurde sogar auf der Frankfurter Buchmesse vorgestellt.

2020 kein Wochenende ohne Veranstaltung

Es werde 2020 kein Wochenende ohne Veranstaltung geben, hob Tourismuschef Jürgen Jankowiak hervor. Zeitler ergänzte, durch die Landesgartenschau ergäben sich für das Stadtjubiläum auch Möglichkeiten, die man ohne sie nicht hätte. Zum Beispiel will man den Bodensee-Literaturpreis 2020 auf der Seebühne am Uferpark verleihen.

Das könnte Sie auch interessieren

Zeitler und Jankowiak betonten, das umfangreiche Festprogramm spiegle auch das aktuelle Leben in der Stadt wider. Zeitler unterstrich mehrfach, man wolle nicht nur zurückblicken, sondern habe auch „den Sprung in die Zukunft“ im Auge. Auf die Frage, wie Überlingen auf die zu erwartenden Besucher vorbereitet sei, meinte Jankowiak: „Wir sind touristisch gut aufgestellt.“ Außerdem sei es „auch schön, wenn‘s in die Nachbarorte abstrahlt.“ Zeitler meinte, in puncto ÖPNV sehe es ebenfalls gut aus, so rechne er damit, dass auch die Zugverbindungen optimiert würden.

Budget von 295 000 Euro

Der OB hob hervor, dass zum Festjahr viele Vereine sowie der Hauptsponsor, das Stadtwerk am See, beitrügen. Laut dessen Sprecher Sebastian Dix unterstützt das Stadtwerk das Stadtjubiläum mit einer fünfstelligen Summe. Dix sagte zur Begründung, dass das Versorgungs-Unternehmen, das zu Teilen im Eigentum der Stadt steht, sehr eng verbunden sei mit der Geschichte Überlingens. So hatten die damaligen Stadtwerke Überlingen 1899 das erste städtische Elektrizitätswerk in Betrieb genommen. Das vom Gemeinderat genehmigte Budget für das Stadtjubiläum beträgt 295 000 Euro. „Die werden wir auch bis auf den letzten Cent brauchen“, sagte Kulturamtsleiter Michael Brunner.

Einige Höhepunkte im Jahr 2020

  • Eröffnungsfeier mit Festredner Norbert Lammert: 12. Januar, 11 Uhr, Kursaal.
  • Großer Narrentag des Viererbunds: 24. und 25. Januar, Altstadt.
  • Überlinger Stadtgeflüster für Kinder und Familien vom Verein Lesezeichen: Alte Gemäuer berichten aus ihrem Dasein: 7. Februar, 6. März, 6. und 14. November, 11. Dezember.
  • Matineekonzert zum 250. Geburtstag von Ludwig van Beethoven: 22. März, 11 Uhr, Kursaal.
  • Sonderausstellung: Überlingen legendär! 31. März bis 12. Dezember, Städtisches Museum
  • Landesgartenschau: 23. April bis 18. Oktober.
  • Zeitreise durch Überlingen, szenischer Stadtrundgang: 9., 10. und 16. Mai, 20. und 21. Juni: ab 17 Uhr auf der Hofstatt
  • Heimat 2.1 – Poetry Slam im Augustinum: 15. Mai, 19 Uhr.
  • Überlinger Tag mit Programm im Uferpark und auf der Seebühne: 12. Juli, Landesgartenschau.
  • Iburinga: Theater Open Air: 7., 8., 9., 13., 14. und 15. August, Museumsgarten, Münsterplatz, Hofstatt
  • Lange Nacht der Überlinger Literatur: 19. September, 16 bis 23 Uhr, Seebühne, Museum, Innenstadt.
  • Bodensee-Literaturpreis 2020, Verleihung auf der Seebühne: 20. September, 11.30 Uhr.
  • Überlinger Kinderolympiade: 10. Oktober, Innenstadt
  • Lightshow und Orgel: 19. und 20. Dezember, 17 Uhr, Münster.

Das Programmheft ist in der Tourist-Information erhältlich, Landungsplatz 3-5 Überlingen. Mehr Informationen unter: www.ueberlingen1250.de