Die Gemeinde Sipplingen erlässt mit Änderungsverfügung bis zum 20. April neben dem Betretungsverbot der Uferanlage nun auch ein Betretungsverbot für Wochenenden und Feiertage für den Bereich des Naturbadestrandes Süßenmühle. Dieser liegt im Bereich zwischen Sipplingen und Überlingen.

FKK-Anhänger in großer Zahl erwartet

An den Osterfeiertagen und wegen der guten Wetterprognosen rechne die Gemeinde Sipplingen mit einem erheblichen Ansturm von FKK-Anhängern, heißt es in einem Pressetext des Bürgermeisters. Vor dem Hintergrund der Corona-Verordnung hat die Gemeinde Sipplingen bereits eine Allgemeinverfügung über das Betretungsverbot entlang der Uferanlagen erlassen. Nach dieser ist das Betreten der Uferanlage an den Wochenenden sowie an Feiertagen untersagt. Das Verbot erstreckt sich über die gesamte Uferanlage vom „Osthafen“ bis zum „Westhafen“ und gilt zunächst bis zum 20. April 2020.

Mindestabstand nicht einhaltbar

Bürgermeister Oliver Gortat: „Das letzte Wochenende sowie die letzten Tage haben gezeigt, dass auch im Bereich des Naturbadestrandes Süßenmühle vermehrt die geforderten und notwendigen Sicherheitsabstände von mindestens 1,5 Metern auf dem begrenzten Raum des Naturbadestrandes nach Angaben der Wasserschutzpolizei Überlingen nicht eingehalten werden konnten.“

Schutz vor Corona statt FKK

Mit Änderungsverfügung vom 9. April erlasse die Gemeinde aus diesem Grund neben dem Betretungsverbot der Uferanlage nun auch ein Betretungsverbot für Wochenenden und Feiertage für den Bereich des Naturbadestrandes Süßenmühle. Bürgermeister Oliver Gortat: „Normalerweise begrüßt die weltoffene Gemeinde Sipplingen sehr gerne Besucher in ihren Uferanlagen sowie auch im Bereich des Naturbadestrandes. Zurzeit hat aber der Schutz aller vor weiteren Infektionen mit dem Corona-Virus absoluten Vorrang. Gerade der Naturbadestrand von Sipplingen-Süßenmühle ist weit über die Grenzen hinaus bekannt und zieht gerade bei Sonnenschein an den Wochenenden sowie Feiertagen Sonnenanbeter von Nah und Fern an. Ich appelliere für Solidarität und Zusammenhalt. Die ganzen Einschränkungen werden nicht für immer sein und dann ist wieder jeder in Sipplingen ganz herzlich willkommen“.

Das bis 20. April 2020 befristete Betretungsverbot werde polizeilich kontrolliert und Verstöße würden angezeigt. Vorsätzliche oder fahrlässige Verstöße stellen Ordnungswidrigkeiten dar, die mit einer Geldbuße bis zu 25 000 Euro geahndet werden können. Sofern die notwendigen Sicherheitsabstände eingehalten werden, bleibe neben der Uferanlage auch der Naturbadestrand weiterhin offen.