Die dicken Mauern und verwinkelten Gänge des Schlosses Salem, einst bedeutende Zisterzienserabtei, erzählen von über 800 Jahren wechselvoller Geschichte. Kaum jemand kennt sie besser als Birgit Rückert. Seit 2003 ist die promovierte Archäologin in Schloss Salem zuhause. Sieben Jahre lang in den Diensten des Hauses Baden als Leiterin der Salemer Kultur und Freizeit GmbH und seit 2010 verantwortet sie Salem sowie das Neue Schloss in Meersburg und den Hohentwiel für die Staatlichen Schlösser und Gärten als Verwalterin.

Als Kennerin der Geschichte legte die private Birgit Rückert nun ihren Debütroman vor, in dem sie auf der Basis ihres fundierten historischen und kunstgeschichtlichen Wissens einen höchst spannenden Kriminalroman geschrieben hat, der sich vom ersten Satz an so spannend liest, dass er einen unweigerlich in die Ereignisse hineinzieht. Geschickt verwebt sie heutige Ereignisse mit der Vergangenheit: Im Frühjahr 1485 erwartet das Zisterzienserkloster Salem den Besuch des Kaisers. Doch der plötzliche Tod eines jungen Mönchs überschattet die Festvorbereitungen. Der alte Kellermeister bringt den Todesfall mit lange zurück liegenden Ereignissen in Verbindung, bei denen ein Mönch in einem Weinfass ertrunken und ein wertvoller Reliquienbehälter verschwunden ist. Bruder Johannes, Leiter des Skriptoriums, macht sich auf die Suche nach dem rätselhaften Reliquiar. Ereignisse, die ihren Nachhall in unserer heutigen Zeit finden.

Birgit Rückert ist in Bayern geboren und aufgewachsen. Schon in ihrer Jugend wurde sie mit der klösterlichen Kultur konfrontiert und war nicht nur daran interessiert, sondern davon begeistert, heißt es vom Gmeiner-Verlag, bei dem "Das Geheimis von Salem" erschienen ist. Das Studium der Archäologie führte sie auf mehrere Grabungskampagnen ins Ausland. Nach Abschluss ihres Studiums war die Autorin an der Universität tätig, bevor sie ins Tourismus- und Kulturmanagement wechselte. Rückert lebe mit ihrer Familie am Bodensee, einer Landschaft, die bis heute von der klösterlichen Kultur geprägt sei, Inspiration erhalte sie von Landschaft und Menschen, vom unvergleichlichen Blick über den Bodensee auf die Alpenkette – und natürlich vom Wein, der hier angebaut werde. Und der selbstverständlich auch im Roman eine wichtige Rolle spielt.

Autorin Birgit Rückert und der Gmeiner-Verlag präsentieren "Das Geheimnis von Salem" am Donnerstag, 8. März, 19 Uhr, innerhalb einer öffentlichen Buchpremiere im historischen Torkel des Schlosses Salem. Birgit Rückert liest aus ihrem Kriminalroman, in dem sie ihre Leser auf so unterhaltsame Art spannende Einblicke in das mittelalterliche Klosterleben und in die faszinierende Schlossgeschichte bietet.

Birgit Rückert, "Das Geheimnis von Salem", Gmeiner-Verlag, 345 Seiten, 15 Euro